Analyse

Dow Jones Versorgerindex nach Trendbruch kritisch

DOW JONES UTILITIES Index (UTIL) : 392,87 Punkte

Aktueller Wochenchart (log) seit September 2002 (1 Kerze = 1 Woche)

Kurz-Kommentierung: Der Versorgerindex sprang im September über 418,25 Punkte und markierte bei 432,44 Punkten ein neues AllTimeHigh, fiel aber unmittelbar zurück. Im Oktober brach der Index dann den Aufwärtstrend seit Oktober 2002 und die Horizontalunterstützung bei 400,52 Punkten. Aktuell läuft eine Pullbackbewegung an das Ausbruchslevel, welche bereits abgeschlossen sein könnte. Fällt der Index auf Wochenschlussbasis unter 386,85 Punkte zurück, sollte eine weitere Abwärtswelle bis 370,25 - 374,26 Punkte folgen. Fällt der Index darunter, wird ein mittelfristiges Verkaufsignal mit Kursziel am Unterstützungsbereich aus EMA200, Horizontalunterstützung und 38,2% Fibonacci Retracement der großen Aufwärtsbewegung bei 313,25 - 320,41 Punkten generiert. Auf bullisch wechselt das kurzfristige Chartbild erst wieder oberhalb des Kreuzwiderstands bei 400,52 Punkten.

Chart erstellt mit Qcharts





06.09.2005 - 11:42
Dow Jones Versorgerindex am AllTimeHigh

DOW JONES UTILITIES Index (UTIL) : 414,23 Punkte

Aktueller Wochenchart (log) seit November 2000 (1 Kerze = 1 Woche)

Diagnose: Der Index der 15 führenden Unternehmen der Versorgungswirtschaft (TXU, D, PEG, EXC, FE, ...) befindet sich seit Oktober 2002 in einem sehr steilen und stabilen Aufwärtstrend. Letzte Woche wurde das AllTimeHigh aus dem Jahre 2000 bei 418,25 Punkten erreicht, wo der Index zunächst nach unten abprallte. Auf Wochen- und Monatsbasis ist der Index stark überkauft, die RSI liegen beide im Extrembereich über 80! Da eine lange Trendbewegung vorausging sollte es bald zu einer Korrektur kommen, um den überkauften Zustand abzubauen.

Prognose: Diese Korrektur beginnt jedoch erst mit dem Unterschreiten des Aufwärtstrend seit Oktober 2002 bei aktuell 384,00 Punkten. So lange der Aufwärtstrend intakt ist, kann im Rahmen einer Übertreibung jederzeit eine weitere Aufwärtswelle folgen. Die erwartete Korrektur könnte im bullischsten Falle auch oberhalb des AllTimeHigh erfolgen. Aus aktueller Sicht lägen die ersten Zwischenziele beim Bruch des Aufwärtstrend bei 374,26 und 356,10 - 362,50 Punkten. Das mittelfristige Korrekturziel wäre der Unterstützungsbereich aus EMA200, Horizontalunterstützung und 38,2% Fibonacci Retracement der großen Aufwärtsbewegung bei 305,37 - 320,41 Punkten.



Chart erstellt mit Qcharts

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services PROmax handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

Mehr über André Rain
  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten