Analyse

DAX - Panikartige Verkäufe am europäischen Aktienmarkt

Der zwar schwächer startende, aber bisher keine Dynamik nach unten entwickelnde US Markt, wirkt auf den europäischen Markt beruhigend.

Erwähnte Instrumente

  • DAX
    ISIN: DE0008469008Kopiert
    Kursstand: 9.686,94 Punkte (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 9.686,94 Punkte (XETRA)

Heute Vormittag kam es zu teilweise tumulthaften Abverkäufen in europäischen Indizes. Der niederländische AEX, der belgische Bel20, der französische CAC40, der spanische IBEX 35, der italienische Mib FTSE, der portugiesische PSI20, der Eurostoxx50, der britische FTSE10 und auch der DAX. Sie alle standen erheblich unter Abgabedruck.

Viele europäische Aktienindizes sind aus charttechnischer Sicht angeklingelt!

Mein Kollege Thomas Gansneder aus der Nachrichtenredaktion schreibt:

"Was ist der Grund für den Kurssturz? In Portugal geht die Angst vor einer neuen Bankenkrise um. Ausgelöst wurde dies durch Zahlungsschwierigkeiten bei Espirito Santo International, Mutterkonzern der größten börsennotierten Bank des Landes, Banco Espírito Santo. Das portugiesische Konglomerat musste die Rückzahlung von Geldmarktpapieren verschieben. Die Behörden ermitteln offenbar auch bereits wegen angeblicher „erheblicher Unregelmäßigkeiten“ bei der mit 7 Mrd Euro verschuldeten Holding. Anleger befürchten, dass die Krise auch auf andere Finanzwerte des Landes übergreifen könnte.

Offensichtlich wird die Unsicherheit der Investoren auch am Markt für Kreditausfallversicherungen (CDS), wo die Prämien bereits deutlich gestiegen sind. Auch die Renditen für portugiesische Staatsanleihen haben zuletzt deutlich angezogen.

"Wenn es irgendwelche Probleme mit einheimischen Banken geben sollte, dann ist nicht wirklich klar, wie diese gelöst werden", kommentieren die Analysten von RBC. Durch den Austritt aus dem Rettungsschirm hat Portugal keinen Anspruch mehr auf das Anleihekaufprogramm der EZB."

Quelle: http://go.guidants.com/de#c/thomas_gansneder

Ein Trend ist klar und eindeutig zu erkennen. Ein Teil der Marktteilnehmer geht in Safe Heaven Assets wie Bund Future, US Treasuries und Bonds und in Gold und Silber.

Achtung! Massive Verkäufe in Europa, Wechsel in Gold und Bund Future

Dieser Trend muß nicht zwangsläufig bedeuten, dass die Aktienmärkte zum Abschuß freigegeben worden sind. Asien hat die europäischen Kursturbulenzen noch nicht nachvollziehen können. Und die US Amerikaner sind zwar um 15:30 Uhr schwach gestartet, entwickeln bisher intraday aber kein Abwärtsmomentum.

Anbei der Chart des portugiesischen Leitindex PSI20.

psi-20-d
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der französische Leitindex CAC40 korrigiert seit 5 Wochen drastisch. Sollte der Index aber die 4.310er Marke aufgeben, würde sich ein Folge-Verkaufssignal bis 4.200 Punkte ergeben. Intraday ist der Index unter die Unterstützung gerutscht! Die Korrektur somit voraussichtlich nicht zuende.

cac40-d
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der Eurostoxx50 hat die Unterstützung bei 3.135 Punkten erreicht. Hier kann es zu einem Abpraller nach oben kommen. Ähnlich wie der CAC40 ist der Eurostoxx50 aber technisch angeschossen.

eurostoxx50-d
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der DAX wurde heute Vormittag von den anderen Europäern nach unten gezogen. Die stabileren US-Amerikaner ermöglichen ihm jetzt aber eine Verschnaufpause. Intraday läuft eine kleine Erholung. Der DAX steht auf der unteren Begrenzungslinie des mehrwöchigen inversen Dreiecks. Wenn der Bereich um 9.675 Punkten nicht halbwegs gehalten werden kann, besteht auch für den bisher übergeordnet sehr starken DAX die Gefahr, dass er nach unten durchrutscht. Und zwar bis ca. 9.350 Punkte.

dax-d2
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
HV7FGULong8.580,00 Pkt2,23open end
TB5M8HLong8.359,49 Pkt2,18open end
NG1U1ALong3.554,35 Pkt1,29open end
PB5FA5Long7.452,60 Pkt1,93open end
Zur Produktsuche

16 / 19 Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen
  • Investor
    Investor

    Wieso ist die BES in Portugal ein Problem? Haben wir nicht einen europäischen Rettungsfond der auch einmal tätig werden will?

    Ich würde eher vermuten, daß dies mit der Strafzahlung der BNP zu tun hat. Mehrere Firmenchefs und Minister haben gesagt, daß man bei zukünftigen Transaktionen speziell bei Öl und Gas keinen USD mehr verwenden soll. Überraschenderweise fallen am Folgetag die Märkte wegen einer relativ kleinen Bank.

    22:05 Uhr, 10.07.2014
  • Harald Weygand
    Harald Weygand Head of Trading

    Unglaublich ... irgendetwas hält den Dow Jones auch heute auf der Aufwärtstrendlinie seit Februar (hellgrün). Schaut euch den Chart mal an. Hier sieht man auch den Unterschied zum europäischen Markt. Während auch der DAX zuletzt Federn lassen mußte, scheint am US AKtienmarkt in weiten Teilen noch immer die Sonne.

    http://charting.godmode-trader.de/i/453347

    21:43 Uhr, 10.07.2014
    2 Antworten anzeigen
  • trend-x
    trend-x

    Tagesausblick des Herrn Gräfe:

    Seit 3 Tagen!! O-Ton:" Fällt der DAX unter 9.750 dann sind 9.350 das Ziel! Können wir das so einmal fixieren... nur damit auch klar ist wer was wann prognostiziert hat...

    21:36 Uhr, 10.07.2014
    1 Antwort anzeigen
  • Harald Weygand
    Harald Weygand Head of Trading

    http://go.guidants.com/de#c/harald_weygand

    21:04 Uhr, 10.07.2014
  • Harald Weygand
    Harald Weygand Head of Trading

    übrigens ist am 03. juli ein großer us hedgefonds in diese portugiesische bank eingestiegen, deren wirtschaftliche schwierigkeiten für den heutigen sell off im europäischen aktienmarkt verantwortlich war mehr infos hier : http://go.guidants.com/de#c/harald_weygand

    20:59 Uhr, 10.07.2014
  • Kein Nickname -
    Kein Nickname -

    Charttechnik ist halt nur die Rechnung mit Wahrscheinlichkeiten.

    Somit muss man jeden Tag die Lage neu bewerten, um so mehr in diesen sehr volatilen Zeiten.

    Was Tiedje anbelangt muss man sagen dass er die letzten Jahre auf der Erfolgswelle geschwommen ist - ich hatte 3 Jahre ein Abo bei Ihm allerdings kann ich diese Erfolge nicht teilen.

    20:50 Uhr, 10.07.2014
    1 Antwort anzeigen
  • Harald Weygand
    Harald Weygand Head of Trading

    niemand windet sich aus irgendetwas heraus ... wir bewerten den markt technisch, wir wägen tag für tag die pro und kontra argumente für bestimmte trendbewegungen ab ...

    diejenigen leser, die noch nicht so lange am markt sind, laufen gefahr den ärger über einen kurzfristig schwierigen markt auf uns, die kommentatoren, zu richten.

    gestern stand der dax mit einer kleinen hammerkerze im markt, der us markt schloß fest, damit waren gute voraussetzungen gegeben, dass der DAX heute hätte ansteigen können. stattdessen ist er heute weggebrochen! sogar asien stand heute morgen weitgehend fest ...

    das ist börse, das ist der markt ... man muß es akzeptieren!

    20:38 Uhr, 10.07.2014
    2 Antworten anzeigen
  • Immeraufwärts
    Immeraufwärts

    HW Jeden Tag eine andere Meinung.

    20:36 Uhr, 10.07.2014
  • trend-x
    trend-x

    man darf sicher gespannt sein, wie sich die Herren Weygand und Tiedje aus ihren jüngst veröffentlichten Prognosen (DAX 10.500 /DOW 17.777) wieder herauswinden...

    20:16 Uhr, 10.07.2014
  • oneEXITnoRETURN
    oneEXITnoRETURN

    HW -der einzige der Panik sind Sie;)

    19:56 Uhr, 10.07.2014
Ältere Kommentare anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Harald Weygand
Harald Weygand
Head of Trading

Harald Weygand entschied sich nach dem Zweiten Staatsexamen in Medizin, einer weiteren wirklichen Leidenschaft, dem charttechnischen Analysieren der Märkte und dem Trading, nachzugehen. Nach längerem, intensivem Studium der Theorie ist Weygand als Profi-Trader seit 1998 am Markt aktiv. Im Jahr 2000 war er einer der Gründer der stock3 AG und des Portals www.stock3.com. Dort ist er für die charttechnische Analyse von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Devisen und Anleihen zuständig. Über die Branche hinaus bekannt ist der Profi-Trader für seine Finanzmarktanalysen sowie aufgrund seiner Live-Analysen auf Anlegerveranstaltungen und Messen.

Mehr über Harald Weygand
  • Prozyklisches Breakout-Trading
  • Pattern-Trading
  • Makro-Trades
  • Intermarketanalyse
Mehr Experten