Analyse

BILFINGER - Diese Zahlen berauschen Anleger

Gestern Abend veröffentlichte der Industriedienstleister die Ergebnisse des zweiten Quartals. Wie im heutigen Handel klar hervorgeht, scheinen Marktteilnehmer diese mehr als positiv aufzunehmen. Lohnt sich jetzt noch ein Kauf?

Erwähnte Instrumente

  • Bilfinger SE - WKN: 590900 - ISIN: DE0005909006 - Kurs: 29,700 € (XETRA)

Bilfinger hat im zweiten Quartal einen Umsatz von 0,98 Milliarden Euro (Vorjahr 0,79 Mrd) und einen Gewinn von 12 Millionen Euro (Vorjahr -31 Mio) erzielt. Auftragseingang bei 1,06 Milliarden nach 09,93 Milliarden im Jahr zuvor. Auftragsbestand bei 2,845 Milliarden nach zuvor 2,67 Milliarden.

Bilfinger will das verfügbare Überschusskapital für eine vorzeitige Schuldentilgung (109 Mio), eine Kombination aus Buybacks und Sonderdividende (250 Mio) sowie Investitionen in Wachstum und Akquisitionen (mehrere hundert Millionen Euro) verwenden.

Bilfinger: Schlagen Sonderdividende von 3,75 Euro je Aktie vor.

Bilfinger bestätigt Umsatzausblick und hebt Ebitda-Prognose an. Jetzt "über Vorkrisenniveau" (zuletzt "stabil").

Quelle: Guidants News

Sparen lohnt sich! So könnten die Ergebnisse im zweiten Quartal zusammengefasst werden. Aufgrund des Sparkurses gelang es Bilfinger wieder in die Gewinnzone zurückzukehren. Zudem rechnet das Unternehmen mit einem deutlichen Umsatzwachstum und einer Marge von 3 % Prozent für das laufende Geschäftsjahr (über Vorkrisenniveau). Anleger zeigen sich hiervon regelrecht begeistert und kaufen wie wild zu. Über 10 % können die Papiere im heutigen Handel zulegen. Geht da noch mehr?

Megabullische, inverse SKS?

Hier lohnt ein Blick auf das Big-Picture. Mit dem Verlauf seit 2019, inklusive Corona-Krise, hat die Aktie eine langfristige inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation ausgebildet. Als Nackenlinie fungiert hier der Kursbereich zwischen ≈33 - 35 EUR. Könnte diese bullische Umkehrformation nun auch ausgelöst werden, könnten der Aktie rosige Monate, ja sogar Jahre bevorstehen. Ob sich dies auch so ereignet bleibt abzuwarten, doch was feststeht: Gelingt ein Monatsschlusskurs über 35,32 EUR, wird ein Kurspotenzial bis 46,82 EUR und 60,22 EUR eröffnet. Gute Aussichten also. Doch bis zu diesem Kaufsignal müssen die Bullen noch etwas Arbeit leisten.

Bilfinger - Aktie (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Gap-Close oder direkter Durchzug

Durch die heutige Kursexplosion liegt nun ein Gap-Up im Chart und das erste Kursziel der Analyse vom 17.06 wird abgearbeitet. Ich hoffe auch Sie konnten von den dort getroffenen Aussagen profitieren.

Durch die Schlagartigkeit dieser Reaktion ist es gut möglich, dass es zunächst zu kurzzeitigen Gewinnmitnahmen und einem Gap-Close kommt. Dies würde der bullischen Richtung allerdings in keiner Weise schaden. Möglich wäre sogar eine überschießende Reaktion auf die beiden EMAs. Würde diese Korrektur erfolgen, alternativ auch ohne, liegt das nächste Kursziel bei einer Wiederaufnahme der Aufwärtsbewegung bei der 33 EUR-Marke. Würde die Kaufdynamik auch hier weiter aufrechterhalten werden können, steht das große Buy-Signal (s. Wochenchart) direkt bevor. Im bullischen Erfolgsfall würden daraufhin die oben genannten Kursziele gelten.

Auf der Unterseite gelten wie bereits erwähnt die EMAs als wichtige Stützen. Würden diese unterschritten werden, müsste mit einem Rückfall auf das Zwischentief bei 23,22 EUR gerechnet werden. Bei einer solchen Schwäche wäre es schwierig, wieder ein solchen Momentum wie in den letzten Wochen aufzubauen. Daher müsste ein weiterer Abstieg bis auf 21 EUR favorisiert werden. Doch diese Variante wird nicht präferiert.


Fazit: Die Bilfinger-Aktie bereitet den Bullen wieder Spaß. Kurzfristig wie auch langfristig ist hier noch einiges an Aufholpotenzial vorhanden. Für mittelfristig - langfristig orientierte und spekulative Anleger würde sich bereits jetzt der Einstieg mit einer Absicherung in Höhe der EMAs ergeben. Möchte man etwas mehr "Gewissheit", sollte ein Kursalarm auf ca. 35 EUR eingestellt werden.


Weitere interessante Artikel:

NORDEX - Das Zahlenwerk macht es jetzt spannend

BOEING - Entscheidende Situation für die Aktie!

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
SH8Y89Short44,753 €1,59open end
KF3MHQLong22,850 €5,76open end
KF4HAKLong23,240 €6,20open end
KG27QHLong22,450 €4,34open end
Zur Produktsuche

2 / 2 Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

  • Zukunft21
    Zukunft21

    Hallo Herr Büttner, sehe es genauso wie Sie hier posten ! Bin schon ein paar Tage vor Ihrer letzten Analyse eingestiegen und jetzt zahlt sich das halten aus. Vielen Dank für Ihre Analysen die für kich einen absoluten Mehrwert dar stellen konnte damit schon schöne Gewinne verbuchen z.b bei Hugo Boss Aixtron etc. DANKESCHÖN !!

    13:02 Uhr, 12.08.2021
    1 Antwort anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten