Analyse

ATX - Noch keine neuen Signale

Erwähnte Instrumente

ATX: 3708,34 Punkte

Aktueller Wochenchart (log) seit 28.09.2004 (1 Kerze = 1 Woche)

Kurz-Kommentierung: Im ATX hat sich in den letzten Wochen nichts Wesentliches ereignet. Der Index notiert unverändert in einer neutralen Zone zwischen 3510,50 Punkten auf der Unterseite und 3878,43 - 3927,41 Punkte auf der Oberseite. Solange der Index in dieser Zone notiert, ist kein Handlungsbedarf gegeben. Es gilt also unverändert: Steigt der ATX auf Wochenschlusskursbasis über 3878,43 - 3927,41 Punkte an, dann ergibt sich ein Kaufsignal mit Ziel bei 4353,13 Punkte. Fällt die Aktie aber mit einem Wochenschlusskurs unter 3510,50 Punkte ab, dann ergibt sich ein Verkaufssignal mit Ziel bei 3238,69 Punkte.

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken


ATX: Korrektur dauert an

19.07.2006 08:35

ATX: 3562,94 Punkte

Aktueller Wochenchart (log) seit 10.09.2004 (1 Kerze = 1 Woche)

Rückblick: Der ATX bewegte sich ab März 1990 in einem großen symmetrischen Dreieck seitwärts. Im Oktober 2002 markierte der Index ein Tief bei 991,56 Punkten. Dieses Tief war Ausgangspunkt einer Rallye, welche den Ausbruch aus dem Dreieck mit sich brachte. Dadurch entstand ein langfristiges Kaufsignal mit Ziel bei ca. 4400,00 Punkten. Im Mai 2006 erreichte der Index ein Hoch bei 4353,13 Punkten. Damit arbeitete er das langfristige Ziel ab. Seit diesem Hoch korrigiert der Index massiv. Bis Mitte Juni verlor er über 1000 Punkte und fiel auf 3238,69 Punkte und damit auf den Aufwärtstrend seit Oktober 2003 zurück. Eine anschließende Erholung stoppte in der vorletzten Woche am Widerstandsbereich 3878,43-3927,41 Punkte. Bei 3510,50 Punkten liegt eine erste wichtige Horizontalunterstützung; bei 3354,71 Punkten der Aufwärtstrend seit Oktober 2003 und bei 2842,19 Punkten der Aufwärtstrend seit Oktober 2002.

Charttechnischer Ausblick: Solange der ATX keinen Wochenschlusskurs über der Widerstandszone bei 3878,43-3927,41 Punkten ausbildet, ist die Korrektur seit Mai nicht beendet. Für die Fortsetzung der Korrektur stehen aktuell 2 Varianten zur Verfügung. In der einen Variante dreht der Index spätestens am Aufwärtstrend seit Oktober 2003 nach oben und greift anschließend die Widerstandszone an. Hält der Aufwärtstrend bei aktuell 3354,71 Punkten aber nicht, wären Abgaben bis an den Aufwärtstrend seit Oktober 2002 zu erwarten, was Kurse um 2900 Punkte bedeuten würde.

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken


ATX erreicht wichtige Hürde

07.07.2006 11:15

ATX: 3815,22 Punkte

Aktueller Wochenchart (log) seit 02.07.2004 (1 Kerze = 1 Woche)

Rückblick: Der ATX erreichte im Mai 2006 sein aktuelles Allzeithoch bei 4353,13 Punkten und erreichte damit eigentlich das bereits lange avisierte Ziel bei ca. 4400 Punkten. Von diesem Allzeithoch kam es zu einem crashartigen Abverkauf, der zu einem Tief bei 3238,69 Euro führte. Von diesem Tief aus, das exakt auf dem Aufwärtstrend seit Oktober 2003 liegt, erholt sich der Index in den letzten Wochen wieder deutlich. In dieser Woche erreichte der Index fast den Widerstandsbereich 3878,43-3927,41 Punkten. Bisher prallt der Index leicht von diesem Bereich nach unten ab.

Charttechnischer Ausblick: Wenn der ATX über den Widerstandsbereich 3878,43-3927,41 Punkte per Wochenschlusskurs ausbricht, dann besteht weiteres Potenzial bis zum Allzeithoch bei 4353,13 Punkten. Vor einem solchen Ausbruch kann es aber durchaus noch einmal zu einem Rücksetzer an die exp. GDL 50 bei 3628,55 Punkte kommen.

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken


ATX: Noch lange nicht ausgereizt

04.01.2006 09:24

ATX 3725,99 Punkte

Aktueller Wochenchart (log) seit 01.11.2002 ( 1 Kerze = 1 Woche)

Diagnose/Prognose: Der ATX markierte im März 1990 ein Hoch bei 1737,14 Punkten. Von dort aus korrigierte der Index über ein Jahrzehnt in einem großen symmetrischen Dreieck. Im Oktober 2002 setzte der Index auf der unteren Begrenzung dieses Dreiecks auf und markierte ein Tief bei 991,56 Punkten. Dieses Tief war Ausgangspunkt eine steilen, noch immer intakten Rallye. Ende Dezember 2003 brach der Index auf dem Dreieck nach oben aus. Daraus resultierte ein langfristiges Ziel bei ca. 4400,00 Punkten. Im Oktober markierte der Index sein letztes Zwischenhoch bei 3510,50 Punkten. Dabei traf er auf eine Pullbacklinie über die Hochpunkte aus dem April 2004 und März 2003. Eine kurze Konsolidierung führte den Index bis 3099,56 Punkten zurück. Von dort aus zieht der Index seit mehreren Wochen wieder deutlich an. Ende November brach er bereits über das letzte Zwischenhoch aus. Bei ca. 3838,00 Punkten liegt aktuell die Pullbacklinie, an welcher der Index im Oktober gescheitert war. Diese Pullbacklinie kann der Index kurzfristig noch erreichen, bevor es zu einem Rücksetzer bis vermutlich auf das Oktoberhoch kommt. Mittel-langfristig ist das Chartbild des ATX weiter bullisch und Kursgewinne bis ca. 4400,00 Punkte sind realistisch.

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
BP3DPMLong1.070,84 Pkt1,44open end
PF0J4HLong1.729,44 Pkt1,97open end
HZ8DLCLong1.628,00 Pkt1,88open end
HZ9H3KLong1.959,52 Pkt2,39open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten