Nachricht

Alu/China: Keine Importsubvention ab 22. August

Die chinesische Regierung will die energieintensive Aluminiumproduktion im eigenen Land dämmen. Chinesische Alumina-Importe, die als Rohstoff für Export-Aluminium ins Land kommen, sollen ab dem 22. August nicht mehr subventioniert werden. Alumina ist der Rohstoff, der bei der Aluminiumherstellung benötigt wird. Bisher war bereits bekannt, dass China diese Subvention abschaffen wolle, das Datum stand jedoch noch offen. Viele chinesische Aluminium-Raffinerien haben in den letzten Wochen noch Lagerbestände auf die neue Gesetzesvorgabe der Regierung angepasst, weshalb der Aluminium-Markt bisher fast nicht reagierte, so Analysten. Nach dem 22. August könnten viele Aluminium-Raffinerien in China pleite gehen, da sie bereits mit den Subventionen nahe an der Verlustzone produzieren. Weltweit sei in Folge mit einem fallenden Aluminiumangebot zu rechnen, so die Spekulationen.

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Jochen Stanzl
Jochen Stanzl
Chefmarktanalyst CMC Markets

Jochen Stanzl begann seine Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche als Mitbegründer der BörseGo AG (jetzt stock3 AG), wo er 18 Jahre lang mit den Marken GodmodeTrader sowie Guidants arbeitete und Marktkommentare und Finanzanalysen erstellte.

Er kam im Jahr 2015 nach Frankfurt zu CMC Markets Deutschland, um seine langjährige Erfahrung einzubringen, mit deren Hilfe er die Finanzmärkte analysiert und aufschlussreiche Stellungnahmen für Medien wie auch für Kunden verfasst. Er ist zu Gast bei TV-Sendern wie Welt, Tagesschau oder n-tv, wird zitiert von Reuters, Handelsblatt oder DPA und sendet seine Einschätzungen über Livestreams auf CMC TV.

Jochen Stanzl verfolgt einen kombinierten Ansatz, der technische und fundamentale Analysen einbezieht. Dabei steht das 123-Muster, Kerzencharts und das Preisverhalten an wichtigen, neuralgischen Punkten im Vordergrund. Jochen Stanzl ist Certified Financial Technician” (CFTe) beim Internationalen Verband der technischen Analysten IFTA.

Mehr über Jochen Stanzl
Mehr Experten