Analyse

ADIDAS – Erholung erfolgt, jetzt wieder abwärts?

Die Aktienmärkte starteten verhalten in die laufende Börsenwoche. Zwar konnte der DAX gestern mit kleinen Pluszeichen schließen, heute sind jedoch wieder Abgaben zu sehen. Der Index befindet sich momentan auf Richtungssuche. Unter ausgesuchten Einzelwerten bieten sich mögliche Short-Trades an.

Erwähnte Instrumente

  • adidas AG - WKN: A1EWWW - ISIN: DE000A1EWWW0 - Kurs: 148,500 € (XETRA)
  • Open End Turbo Put Optionsschein auf adidas - WKN: UK9CMS - ISIN: DE000UK9CMS5 - Kurs: 5,600 € (UBS)

Aktuell notiert das deutsche Börsenbarometer mit einem Abschlag von 0,4 Prozent bei 15.046 Punkten. Von der Stärke der ersten beiden Januar-Wochen ist nichts mehr zu sehen, der Index scheint mindestens in eine Verschnaufpause überzugehen. Vor diesem Hintergrund kann es nicht schaden, ein paar Gewinne mitzunehmen und möglicherweise die ein oder andere Short-Position als Absicherung aufzubauen. Ich möchte an dieser Stelle auf die Situation bei Adidas hinweisen.

Adidas geriet im Zuge der Konsumschwäche der westlichen Industrienationen im vergangenen Jahr ordentlich unter die Räder. Der DAX-Titel hat eine massive Talfahrt hinter sich: Im Herbst 2021 notierte der Sportartikelhersteller noch bei 330 Euro, im November 2022 wurde das Tief bei 93,40 Euro markiert. Anschließend folgte, wie bei wahrscheinlich allen Werten auf dem deutschen Kurszettel, eine kräftige Erholung. Erst kürzlich kletterte Adidas wieder flott bis auf rund 150 EUR empor – für einen DAX-Titel durchaus beachtlich.

Kurzfristiges Korrekturpotenzial?

Nach dem kräftigen Sprint der letzten Wochen könnte der Notierung nun allerdings die Luft ausgehen. Aus charttechnischer Sicht ergeben sich zwei Belastungsfaktoren: 1. Im Bereich von 150 Euro besteht eine klassische Widerstandszone aus dem vergangenen Jahr. 2. Die Aktie ist von unten an die viel-beachtete 200-Tage-Linie herangelaufen (siehe Abbildung). Die Hürde von rund 150 EUR könnte sich dementsprechend als hartnäckig erweisen.

ADIDAS-Erholung-erfolgt-jetzt-wieder-abwärts-Chartanalyse-Bernd-Raschkowski-GodmodeTrader.de-1
Adidas ist von unten an die 200-Tage-Linie (blau) herangelaufen

Von fallenden Kursen per Bear-Zertifikat profitieren

Zumindest kurzfristig gesehen erscheint das Aufwärtspotenzial bei Adidas ausgereizt. Mehr noch, es drohen Rücksetzer oder zumindest eine Konsolidierung der jüngsten Aufwärtswelle.

Für kurzfristig agierende Anleger ergibt sich damit folgendes Trading-Szenario:

Über ein Hebel-Bear-Zertifikat kann man auf fallende Kurse bei Adidas setzen und im eigenen Depot davon profitieren. So vollzieht zum Beispiel das Bear-Zertifikat auf Adidas mit der WKN UK9CMS die umgekehrte Entwicklung der Adidas-Aktie mit einem Hebel von momentan 2,63. Knock-Out-Schwelle und Basispreis liegen derzeit bei 204,333 Euro im Basiswert.

Ein mögliches Trading-Ziel lässt sich durch die nächste Unterstützung ableiten, welche bei 130 Euro im Basiswert liegt. Um das Risiko zu begrenzen, sollte der Stopp-Kurs für den Trade knapp oberhalb des letzten Verlaufshochs gewählt werden. Das Januar-Hoch lag bei 152,28 Euro. Aktuell notiert Adidas bei 148,50 Euro, das Risiko ist demnach überschaubar.

Open End Turbo Put Optionsschein auf adidas
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Bernd Raschkowski

Gefällt Ihnen diese Art von Trading-Ideen? Hier können Sie mir KOSTENLOS im Stock3 Terminal folgen

Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der stock3 AG in einer Geschäftsbeziehung stehen.

Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr von Bernd Raschkowski zu den erwähnten Instrumenten

Keine Artikel gefunden

Über den Experten

Bernd Raschkowski
Bernd Raschkowski

Bernd „Aktienlotse“ Raschkowski stellt seit 24 Jahren unter Beweis, dass Börsenstrategien auch für private Anleger nachhaltig funktionieren. Der Aufbau der finanziellen Freiheit war nicht immer leicht, auch er durchlebte gute und schlechte Phasen, aber aus Fehlern kann man lernen. Mit der Zeit verbesserte er seine Herangehensweise immer weiter und hat sein Hobby zum Beruf gemacht – als selbstständiger Trader lebt er nun seit 12 Jahren hauptsächlich vom Eigenhandel. Er überzeugt durch professionelles Kapitalmarkt-Wissen, fundierte Analysen und langjährige Erfahrung. Auch nach den vielen Jahren bereitet ihm die Arbeit an der Börse weiterhin viel Freude - es ist seine Leidenschaft, die Entwicklungen an den Aktienmärkten zu beobachten und in Anlageentscheidungen umzumünzen.

Mehr Experten
Trading-Special mit neuem Premium-HandelHandeln Sie Morgan Stanley Produkte für 0,00 €! Im börslichen Handel ohne Börsenentgelt & exklusiv bei comdirect. Weitere Informationen zur Aktion.Schließen