Analyse

WACKER NEUSON - Nach Analystenaufstufung: Wo ergeben sich neue Chancen?

Nach Erreichen der Tradingziele gönnte sich die Aktie von Wacker Neuson zuletzt eine Auszeit. Heute zieht sie nach einem positiven Analystenkommentar wieder an.

Erwähnte Instrumente

  • Wacker Neuson SE
    ISIN: DE000WACK012Kopiert
    Kursstand: 25,720 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Wacker Neuson SE - WKN: WACK01 - ISIN: DE000WACK012 - Kurs: 25,720 € (XETRA)

Der im April vorgestellte Fahrplan für die Aktie von Wacker Neuson ging sehr gut auf. Nach Erreichen des Kursziels von 25,58 EUR bog der Wert in eine mehrwöchige Seitwärtskonsolidierung ein, wobei die Marke von 23,10 EUR zweimal als neuer Support bestätigt wurde. Anschließend gelang der Ausbruch auf neue Hochs, weshalb ich im Traders Talk unseres Premiumservice Guidants PROmax ein Update mit einem Pfeil in Richtung 27,26 EUR veröffentlichte. Dieses Ziel wurde bis auf 0,10 EUR erreicht, ehe der SDAX-Titel eine klassische dreiteilige Konsolidierung absolvierte.

Diese ist bereits weit fortgeschritten. Heute sorgt eine Analystenaufstufung für Kaufinteresse bei der Aktie. Warburg Research hebt die Einstufung für den Titel von "Hold" auf "Buy" und erhöht das Kursziel von 30 auf 31 EUR. Analyst Jonas Blum zeigt sich nach einem Gespräch mit dem Management optimistischer, was die Lieferketten anbelangt. Das Chance-/Risikoverhältnis der Aktie sei nach dem Rücksetzer wieder attraktiv.

Blum scheint auch ein Auge für Charts zu haben, denn der Wert besitzt durchaus das Potenzial, die laufende Konsolidierung direkt zu beenden. Ein Anstieg über die kurzfristige Abwärtstrendlinie könnte eine Kaufwelle auf 27,26 EUR nach sich ziehen. Wiederum darüber hätte der Wert mittelfristig Luft in Richtung 29,20 EUR. Doch auch ein Abpraller am Abwärtstrend wäre aus Sicht der Bullen kein Beinbruch. In diesem Fall könnten sich im Bereich der Unterstützung bei 23,10 EUR wieder antizyklische Chancen bieten.

Fazit: Die Aktie von Wacker Neuson bleibt ein Outperformer in Deutschland. Wird die laufende Konsolidierung zur Oberseite verlassen, können sich Trader neu positionieren. Auch kann man sich Alarme für Abstauber im Bereich von 23,10 EUR setzen.

Jahr 2020 2021e* 2022e*
Umsatz in Mrd. EUR 1,62 1,81 1,97
Ergebnis je Aktie in EUR 0,20 1,57 1,93
KGV 179 23 19
Dividende je Aktie in EUR 0,60 0,60 0,75
Dividendenrendite 1,68 % 1,68 % 2,10 %
*e = erwartet
Wacker-Neuson-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über Guidants. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über Guidants mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über Guidants erfahren Sie hier. Schauen Sie sich in diesem Zusammenhang unbedingt auch unseren neuen Zertifikate-Modus im Charting an. So leicht ging Derivate-Trading noch nie von der Hand!

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
MD29SRLong9,629 €2,22open end
TT2T91Long12,315 €3,22open end
SQ34DMLong15,970 €7,03open end
SQ3RNUShort20,939 €4,95open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Stv. Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2016 ist Galuschka Stellvertretender Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten