Analyse

VONOVIA - Showdown an der großen Unterstützung

Mittlerweile notiert die Aktie von Vonovia fast 60% unter ihrem Allzeithoch und dennoch lassen die Bären nicht locker. Zuletzt sorgten sie mit dem finalen Bruch der Unterstützung bei 26,84 EUR für einen Abverkauf, der heute ein frisches Jahrestief markiert. Doch der nächste Support naht.

Erwähnte Instrumente

  • Vonovia SE - WKN: A1ML7J - ISIN: DE000A1ML7J1 - Kurs: 24,140 € (XETRA)

Mit dem ersten Börsenkurs bei 15,24 EUR startete im Juli 2013 einen Aufwärtstrend, der die Vonovia-Aktie in der Spitze bis 58,76 EUR führte. Spätestens mit dem Bruch der Unterstützung bei 45,49 EUR wurde dieser Aufwärtstrend aber im Februar dieses Jahres beendet. Seither implodiert die Aktie förmlich und konnte erst im Juli auf Höhe des markanten Tiefs bei 26,84 EUR aus dem Jahr 2016 eine leichte Erholung starten.

Dieser Anstieg wurde ab Anfang August erneut gekontert und die Unterstützung bei 26,84 EUR diesmal unterschritten. Nach einem Rücklauf an die Marke wird die Vonovia-Aktie in der laufenden Woche weiter abverkauft und könnte in Kürze das Tief des Jahres 2016 bei 23,34 EUR ansteuern. An dieser Stelle dürfte es zu einer deutlicheren Zwischenerholung kommen.

Unter 23,34 EUR droht der nächste Sell-Off

Aufgrund der enormen Wucht des Abwärtstrends sollte man sich dennoch auf ein Unterschreiten dieser Marke gefasst machen. Dies dürfte zu einer Beschleunigung des Abwärtstrends und einem Kurseinbruch bis 18, 88 EUR führen. Am Zwischentief aus dem Jahr 2014 und auf Höhe der 200 %-Projektion der initialen Verkaufswelle der laufenden Baisse könnte jedoch eine Bodenbildung folgen.

Um sich aus dem Klammergriff der Bären zu befreien, müsste die Aktie von Vonovia dagegen zuerst den Bereich um 23,34 EUR verteidigen und zum Zweiten insbesondere über die Widerstände bei 28,00 und 29,58 EUR ausbrechen. In diesem Fall käme es zu einer Erholung in Richtung der 34,00-EUR-Marke.

Charttechnisches Fazit: Die Aktie von Vonovia stürzt auf den Support bei 23,34 EUR zu. Sollte dort ein Erholung ausbleiben, könnte es in den nächsten Wochen zu einer finalen Verkaufswelle bis 18,88 EUR kommen. Auf diesem Niveau wird der Wert für Investoren und Trader wieder mittelfristig interessant.

Vonovia Chartanalyse (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Tägliche Tradinganregungen, Austausch mit unseren Börsen-Experten, Aktien-Screener, Musterdepots u.v.m. inklusive: Jetzt das neue PROmax abonnieren!


Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Thomas May
Thomas May
Experte für Fibonacci-Analyse

Thomas May entdeckte Ende der 1990er Jahre die Leidenschaft für die Börse. Zu Beginn fundamental orientiert, war er bald von der Charttechnischen Analyse begeistert und befasste sich intensiv mit klassischer Charttechnik, Elliott Wellen, Fibonacci- und Zyklenanalyse. Seit 2010 im Team der stock3 AG war er von 2012 bis 2016 Chefredakteur von GodmodeTrader.de, ist Autor der DVDs „Charttechnik für Einsteiger“ und „Fibonacci-Trading“, Mitherausgeber des ersten Teils von „Das große GodmodeTrader-Handbuch“ sowie einer der Autoren im zweiten Teil der Buchserie. Auf stock3 liegt sein Schwerpunkt auf charttechnischen Edelmetall-, Aktien- und Indexanalysen. Auf dem stock3 Terminal betreut der leidenschaftliche Swing-Trader seinen eigenen Desktop für Chartanalysen und Trading-Setups und handelt zudem aktiv im Depot "Gehebeltes Swing-Trading" des Premium-Services PROmax.

  • Fibonacci-Analyse
  • Swing- und Positions-Trading
Mehr Experten