Analyse

US-Ausblick - Technologiewerte weiter unter Druck

Eine halbe Stunde vor Handelseröffnung zeigt sich wie bereits im gestrigen Handel ein uneinheitliches Bild: Während sich die Standardwerte im Dow Jones noch vergleichsweise gut und auf hohem Niveau halten, werden Technologiewerte und der Nasdaq 100 Index deutlich abverkauft.

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 31.521,69 $ (NYSE)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 13.223,74 Pkt (NASDAQ)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 3.876,50 Pkt (CME)

Dow Jones

Widerstände: 31.522+31.730+32.200
Unterstützungen: 31.290+31.190+30.850+30.600

Der Dow Jones startete gestern schwach in die neue Woche, wurde dann aber wieder stark gekauft und bis an die Allzeithochs hinaufgezogen. Dort kam es am Handelsende zu leichten Gewinnmitnahmen.

Der Index bleibt zunächst innerhalb der Seitwärtsrange der letzten zwei Wochen, erst ein Ausbruch daraus würde neue Impulse bringen. Kommt es heute zu Verkaufsdruck, könnte die Rangeunterkante bei 31.190 - 31.290 getestet werden. Erst deren Bruch würde erste Verkaufssignale für Abgaben bis 30.850 oder 30.600 liefern. Zeigen sich hingegen die Bullen wieder und schieben den Index auf neue Allzeithochs hinaus, liegt bei ca. 31.730 die Oberkante des mehrmonatigen Aufwärtstrendkanals als letzte Hürde. Deren Überwinden würde größere Kaufsignale generieren.

Dow Jones Intraday
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Nasdaq 100

Widerstände: 13.270+13.447+13.710
Unterstützungen: 13.000+12.780+12.440

Der Nasdaq 100 Index zeigte sich gestern deutlich schwächer als die Standardwerte. Er startete den Handel unterhalb der Vorwochentiefs und wurde bis zum Handelsende hin weiter abverkauft. Dabei wurde der mittelfristige Aufwärtstrendkanal nach unten hin verlassen. Das kurzfristige Chartbild ist hier deutlich angeschlagen.

Mit der schwachen Vorbörse deuten sich heute weitere Verluste an. Der Abwärtstrend könnte sich beschleunigen und den Index bis 12.750 - 12.800 Punkte zurückfallen lassen. Von dort aus wären dann Erholungen möglich. Unterhalb davon könnte im Zuge eines starken Sell-Offs ein weiterer Abverkauf bis 12.400 - 12.450 folgen. Erst oberhalb von 13.550 würden wieder bullische Impulse entstehen. Bis dahin ist Vorsicht angebracht.

Nasdaq100 - 60 min
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

S&P 500

Widerstände: 3.905+3.950+3.980
Unterstützungen: 3.850+3.825+3.740

Die moderate Abwärtskorrektur der letzten Woche wurde gestern zunächst fortgesetzt. Der S&P 500 Index beendete den Tag nahe der Tiefs und wird heute nochmals schwächer in den Handel erwartet.

Im Bereich des alten Hochs bei 3.861 könnten die Bullen zum Beginn eine Stabilisierung versuchen und eine Erholung einleiten. Scheitert dieser Versuch jedoch, wäre vor einer Erholung noch ein Dip bis 3.820 - 3.830 möglich. Wird dieser Preisbereich allerdings signifikant durchbrochen, droht hier ein zügiger Abverkauf in Richtung 3.740 Punkte. Erst mit einer Rückkehr über 3.917 hätten die Bullen wieder freie Fahrt, dann könnte ein Anstieg auf neue Allzeithochs folgen.

S&P 500 - 60 min
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Besuchen Sie mich auf der Investment- und Analyseplattform Guidants und verpassen Sie keine Analyse und Tradingchance!


Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services PROmax handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten
Am Ende eines schwierigen Jahres: Wie Anleger jetzt handeln sollten!Freuen Sie sich auf ein spannendes Webinar mit lehrreichen Inhalten von Sascha Huber. 08. Dezember um 17 Uhr! Jetzt kostenlos anmelden und profitieren.Schließen