Analyse

US-Ausblick - Dow vs. Nasdaq

Der Dow Jones zog gestern stark an. Der Nasdaq 100 musste allerdings leichte Verluste hinnehmen. Welcher Index gibt die Richtung vor?

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 35.950,89 $ (NYSE)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 15.947,87 Pkt (Nasdaq)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 4.567,80 Pkt (Cboe)

Dow Jones

Widerstände: 35.996 + 36.044 + 36.513 + 36.952

Unterstützungen: 35.824 + 35.679 + 35.579 + 35.407

Der Dow Jones zeigte sich gestern in einer sehr starken Verfassung. Der Index zog am Donnerstag um 1,47% an. Mit diesem Anstieg kletterte der Index auf ein neues Jahreshoch und durchbrach sogar den Widerstand bei 35.824 Punkten. Der Index näherte sich damit dem Abwärtsgap vom 14. Januar 2023 zwischen 35.996 und 36.044 Punkten an.

Mit dem gestrigen Anstieg ist mittelfristig der Weg in Richtung des Allzeithochs bei 36.952 Punkten frei. Kurzfristig ist der Index allerdings überkauft. Daher ist die Möglichkeit eines Rücksetzers jederzeit gegeben. Ein solcher Rücksetzer würde schon am alten Jahreshoch bei 35.679 Punkten und am gebrochenen Abwärtstrend über das Allzeithoch und das alte Jahreshoch bei aktuell 35.407 Punkten treffen. Ein Rückfall in diesen Abwärtstrend könnte eine Konsolidierung in Richtung 35.007-34.818 Punkte triggern.

Dow Jones Industrial Average-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Nasdaq 100

Widerstände: 16.166 + 16.545 + 16.764 + 17.000

Unterstützungen: 15.932 + 15.904 + 15.726 + 15.618

Der Nasdaq 100 startete gestern schwach in den Tag und fiel unter die Zone bei 15.932-15.904 Punkten. Nach einem Tagestief bei 15.825 Punkten drehte der Index wieder nach oben und schloss über dieser Zone. Die gestrige Tageskerze macht einen bullischen Eindruck.

Sollte der Index heute den Eindruck der gestrigen Tageskerze bestätigen, dann könnte die Rally der letzten Wochen direkt in Richtung 16.454 Punkte fortsetzen. Sollte der Index aber erneut unter diese Zone abfallen, dann könnte der Index in eine Konsolidierung in Richtung 15.726 Punkte abfallen. Ein Rückfall unter diese Marke könnte zu Abgaben in Richtung 15.524-15.496 oder sogar 15.326 Punkte führen. In all diesen Fällen ist aber das mittelfristige Chartbild bullisch und lässt eine Rally gen 17.000 Punkte möglich erscheinen.

Nasdaq-100 - Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

S&P 500

Widerstände: 4.587 + 4.607 + 4.637 + 4.818

Unterstützungen: 4.527 + 4.487 + 4.458 + 4.421

Der S&P 500 fiel gestern zu Handelsbeginn etwas zurück. Er drehte aber oberhalb der kurzfristig wichtigen Unterstützung bei 4.527 Punkten wieder nach oben und drehte sogar ins Plus. Der RSI (14) pendelt seit Tagen an der Marke bei 70 Punkten, also an der oberen Extremzone, seitwärts. Das Put/Call-Ratio pendelt seit Tagen auf dem Niveau aus dem Februar 2023 seitwärts. Auf diesem Niveau startete damals eine fast 6 Woche andauernde Konsolidierung. Aber im Juli fiel das PCR auf ein noch deutlich tieferes Niveau, ehe eine rund dreimonatige Korrektur startete.

Solange der S&P 500 den Unterstützungsbereich um 4.527 Punkte hält, kann es zu einer direkten Rallyfortsetzung bis 4.607 und 4.637 Punkte kommen. Sollte der Index unter diese Marke abfallen, könnte es zu einer Konsolidierung in Richtung 4.487 Punkte kommen. Ein Rückfall unter diese Marke könnte Abgaben gen 4.458 und sogar 4.396-4.393 Punkte auslösen.

S&P 500 - Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten