Kommentar
08:30 Uhr, 09.06.2023

TESLA wird zum Ladesäulengiganten

Nach einer Partnerschaft mit Ford öffnet Tesla sein Supercharger-Schnellladenetz auch für Elektroautos des Konkurrenten General Motors. Anleger sind begeistert.

Erwähnte Instrumente

  • Tesla Inc.
    ISIN: US88160R1014Kopiert
    Kursstand: 234,860 $ (Nasdaq) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • General Motors Co.
    ISIN: US37045V1008Kopiert
    Kursstand: 35,850 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Tesla Inc. - WKN: A1CX3T - ISIN: US88160R1014 - Kurs: 234,860 $ (Nasdaq)
  • General Motors Co. - WKN: A1C9CM - ISIN: US37045V1008 - Kurs: 35,850 $ (NYSE)
  • Ford Motor Co. - WKN: 502391 - ISIN: US3453708600 - Kurs: 13,580 $ (NYSE)

Ab dem kommenden Jahr haben Elektrofahrzeugkunden von General Motors Zugang zu den rund 12.000 Supercharger-Ladesäulen von Tesla in Nordamerika, wie General Motors mitteilte. Zunächst wird für die Nutzung ein Adapter notwendig sein. Ab 2025 soll dann der von Tesla entwickelte North American Charging Standard (NACS) auch in den Fahrzeugen von General Motors verbaut werden.

Die "Vision von einer vollständig elektrischen Zukunft" bedeute die Notwendigkeit zum "Aufbau eines Ökosystems, das die breite Einführung von Elektrofahrzeugen beschleunigen wird", sagte General-Motors-Chefin Mary Barra laut Pressemitteilung. "Diese Zusammenarbeit ist ein wichtiger Teil unserer Strategie und ein wichtiger nächster Schritt, um unseren Kunden den Zugang zu Schnellladestationen schnell zu erweitern. Nicht nur wird es den Übergang zu Elektrofahrzeugen für unsere Kunden nahtloser gestalten, es könnte auch die Branche zu einem einheitlichen nordamerikanischen Ladestandard bewegen."

Ende Mai hatte Tesla bereits eine ähnliche Vereinbarung mit Ford getroffen. Damit dürfte sich die Tesla-Schnellladetechnologie immer mehr als Standard durchsetzen, jedenfalls in Nordamerika. Für Tesla könnte dies zusätzliche Einnahmen bedeuten, wenn auch Kunden der Konkurrenz die eigenen Ladestationen nutzen. Außerdem wird der Aufbau einer flächendeckenden Versorgung mit Schnellladestationen erleichtert, wenn alle Anbieter auf den selben Standard setzen. Ford und General Motors müssen wegen der Vereinbarungen nun weniger Geld in den Aufbau eines eigenen Schnellladenetzwerks stecken, sondern können sich stärker auf die Entwicklung und Produktion eigener Elektrofahrzeuge konzentrieren.

Unterdessen baut Tesla seine eigenen Produktionskapazitäten für Elektrofahrzeuge weiter deutlich aus. Medienberichten aus Spanien zufolge befindet sich Tesla in Gesprächen mit der Regionalregierung von Valencia, um in der Region eine Gigafactory für 4,8 Milliarden Dollar zu erreichten. In Mexiko plant Tesla gerade eine weitere Gigafactory, die ungefähr doppelt so groß sein soll wie die im US-Bundesstaat Texas.

Die Tesla-Aktien reagierten auf die Neuigkeiten mit einem Kursplus von rund 4,6 % im regulären Handel und zusätzlich rund 5 % im nachbörslichen Handel.

Eine aktuelle Chartanalyse zu Tesla gibt es hier: TESLA - Aktie kennt mal wieder kein Halten

Jahr 2022 2023e* 2024e*
Umsatz in Mrd. USD 81,46 99,44 128,16
Ergebnis je Aktie in USD 4,02 3,35 4,83
KGV 58 70 49
Dividende je Aktie in USD 0,00 0,00 0,00
Dividendenrendite 0,00 % 0,00 % 0,00 %

*e = erwartet, Berechnungen basieren bei
US-Unternehmen auf Non-GAAP-Daten

Tesla-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -
    VerkaufenKaufen

Eröffne jetzt Dein kostenloses Depot bei justTRADE und profitiere von vielen Vorteilen:

  • 25 € Startguthaben bei Depot-Eröffnung
  • 0 € Orderprovision für die Derivate-Emittenten (zzgl. Handelsplatzspread)
  • 4 € pro Trade im Schnitt sparen mit der Auswahl an 3 Börsen & dank Quote-Request-Order

Nur für kurze Zeit: Erhalte 3 Monate stock3 Plus oder stock3 Tech gratis on top!

Jetzt Depot eröffnen!

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Oliver Baron
Oliver Baron
Experte für Anlagestrategien

Oliver Baron ist Finanzjournalist und seit 2007 als Experte für stock3 tätig. Er beschäftigt sich intensiv mit Anlagestrategien, der Fundamentalanalyse von Unternehmen und Märkten sowie der langfristigen Geldanlage mit Aktien und ETFs. An der Börse fasziniert Oliver Baron besonders das freie Spiel der Marktkräfte, das dazu führt, dass der Markt niemals vollständig vorhersagbar ist. Der Aktienmarkt ermöglicht es jedem, sich am wirtschaftlichen Erfolg der besten Unternehmen der Welt zu beteiligen und so langfristig Vermögen aufzubauen. In seinen Artikeln geht Oliver Baron u. a. der Frage nach, mit welchen Strategien und Produkten Privatanleger ihren Börsenerfolg langfristig maximieren können.

Mehr über Oliver Baron
  • Anlagestrategien
  • Fundamentalanalyse
  • Value Investing und Momentum-Ansatz
Mehr Experten