Analyse
16:08 Uhr, 06.12.2022

TESLA - Topformation belastet den Kursverlauf

Die Tesla-Aktie hängt seit über einem Jahr in einer Abwärtsbewegung fest. Wie lange dauert diese noch an?

Erwähnte Instrumente

  • Tesla Inc.
    ISIN: US88160R1014Kopiert
    Kursstand: 182,450 $ (Nasdaq) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Tesla Inc. - WKN: A1CX3T - ISIN: US88160R1014 - Kurs: 182,450 $ (Nasdaq)

Die Tesla-Aktie startete nach einer längeren Korrekturbewegung im Juni 2019 nach einem Tief bei 11,80 USD zu einer rasanten Rally. Diese Rally führte im November 2021 zum aktuellen Allzeithoch bei 414,50 USD.

Nach diesem Hoch bildete die Aktie eine Topformation in Form einer SKS aus. Im Oktober pendelte sie mehrere Wochen um die Nackenlinie dieser SKS, ehe es zu einem Rutsch auf die Unterstützung bei 167,50 USD kam. Dort startete eine Erholung, wobei die Aktie gestern einen Rückschlag hinnehmen musste.

Verkaufswelle ja, nur von wo aus?

Die SKS-Topformation ist das überragende charttechnische Motiv in der Tesla-Aktie. Aus dieser Topformation lässt sich ein Ziel ganz in der Nähe des log. 38,2-%-Retracements der Aufwärtsbewegung ab Juni 2019 ableiten. Dieses Retracement liegt bei 106,44 USD. Diese SKS wäre frühestens mit einer stabilen Rückkehr über die Nackenlinie bei aktuell 221,12 USD ausgehebelt. Vermutlich wäre sogar ein Wochenschlusskurs über 265,74 USD dafür nötig. Dann käme das Allzeithoch wieder in Sichtweite.

Ob der gestrige Rückfall allerdings bereits ein Startsignal für diese Abwärtsbewegung war oder nicht, ist aktuell noch unklar. Denn dieser Einbruch hebelt den Morning Star, der über letzten drei Wochen entstanden ist, nicht aus. Dieses Kaufsignal aus den Candlesticks deutet einen Pullback an die Nackenlinie der SKS an. Ein Rückfall unter das Tief aus der letzten Woche bei 178,50 USD wäre ein kleiner Hinweis für den Start einer direkten Abwärtsbewegung, aber ein klares Signal dafür gäbe es nach aktuellem Stand wohl erst mit einem neuen Tief.

Fazit: Das Chartbild der Tesla-Aktie lässt mittelfristig einen weiteren Kurseinbruch erwarten. Wer darauf setzten will, muss aber nach aktuellem Stand einen Pullback an die Nackenlinie oder sogar ein Überschießen gen 265,74 USD einkalkulieren.

Zusätzlich lesenswert:

VELODYNE LIDAR - Ist das die Trendwende?

LILIUM - Kann es noch schlimmer kommen?

Tesla-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    Nasdaq
    VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten