Analyse

SIEMENS - Aktie nimmt das Allzeithoch ins Visier

Die Siemens-Aktie zeigt sich auch heute wieder in einer starken Verfassung und setzt die Rally der letzten Wochen fort. Wie groß ist das Potenzial noch?

Erwähnte Instrumente

  • Siemens AG - WKN: 723610 - ISIN: DE0007236101 - Kurs: 159,120 € (XETRA)

Nach dem Allzeithoch bei 167,00 EUR vom 16. Juni 2023 kam es in der Siemens-Aktie zu einer ausführlichen Konsolidierung. Diese Bewegung lief in einer a-b-c-Bewegung ab, wobei die c fast exakt 1,618mal so lang war wie die a. Nach einem Tief bei 119,48 EUR drehte der Wert am 26. Oktober wieder nach oben.

Am 14. November kam es zum Ausbruch über den Abwärtstrend seit dem Allzeithoch. Seitdem legt die Aktie weiter zu. Heute scheint es zu einem Ausbruch über den Widerstandsbereich um 156,32-157,96 EUR zu kommen.

Rally hat noch etwas Potenzial

Die Siemens-Aktie könnte in den nächsten Tagen weiter zulegen. Ein Anstieg an das Allzeithoch scheint möglich. Aber spätestens dort sollte es zu einer Konsolidierung kommen.

Ein Rückfall unter 156,32 EUR könnte sofort eine Konsolidierung in Richtung 144,78-142,74 EUR einleiten.

Fazit: Noch ist die Rally in der Siemens-Aktie intakt. Aber der Großteil der aktuellen Rallyphase ist vorbei. Es besteht aber noch Restpotenzial zum Allzeithoch.

Siemens-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten