Analyse

NVIDIA - Den Investoren geht die Luft aus

Anfang der Woche konnte sich die Aktie von Nvidia kurz aufbäumen und zumindest einen Tag gegen den Abwärtstrend seit dem neuen Rekordhoch bei 614,90 USD stemmen. Aber schon im gestrigen Handel brach der Wert wieder massiv ein.

Erwähnte Instrumente

  • NVIDIA Corp. - WKN: 918422 - ISIN: US67066G1040 - Kurs: 532,380 $ (NASDAQ)

Mit einem Paukenschlag endete die starke Rally der Aktie von Nvidia im September des letzten Jahres am Kursziel bei 583,00USD, denn der Wert brach von dort innerhalb weniger Tage bis 468,17 USD ein. In den folgenden Wochen zog die Nvidia-Aktie jedoch wieder an das frische Rekordhoch bei 588,15 USD an, scheiterte jedoch im November an der Hürde und fiel bis zur Unterstützung bei 502,65 USD zurück.

Übergeordnet etablierte sich damit ein leicht aufwärtsgerichteter Trendkanal, an dessen Oberseite die Aktie in den letzten Wochen im Rahmen einer weiteren steilen Kaufwelle anstiegen. Sogar das Rekordhoch wurde dabei übertroffen und auf die Marke von 614,90 USD geschraubt. Allerdings setzte der Wert von dort direkt wieder unter 588,16 USD zurück und brach in der Folge weiter ein. Damit wurde nicht nur der Ausbruch neutralisiert, sondern auch der Anstieg seit Ende Januar durch eine Reihe kleinerer Verkaufssignale gestoppt.

Eine letzte Chance für die Bullen

Sollte die Aktie von Nvidia nicht in kürzester Zeit über das alte Rekordhoch bei 588,15 USD ausbrechen, dürfte sich der Ausverkauf der letzten Tage zunächst bis an die untere Begrenzung des Aufwärtstrendkanals bei rund 520,00 USD fortsetzen. Hier hätte die Käuferseite noch einmal die Chance, die Verkaufswelle der letzten Tage, aber auch den Seitwärtstrend seit September zu beenden und eine übergeordnete Kaufwelle in Richtung des neuen Allzeithochs zu starten.

Unter der Trendlinie wird es finster

Darunter könnte die Verkaufswelle dagegen direkt bis 502,65 USD führen. Die Verteidigung der Marke wäre essentiell, um auch den Aufwärtstrend der letzten Wochen nicht zu verlassen. Gelingt dies den Bullen nicht, wäre ein starkes Verkaufssignal aktiv und ein Einbruch bis 468,17 USD die Folge. Mittelfristig hätte eine solche Korrekturbewegung dann auch das Potenzial, die 468,17 USD-Marke zu durchbrechen und die Aktie von Nvidia bis 431,69 USD zu drücken.

Kann sich der Wert dagegen auf dem aktuellen Niveau stabilisieren, wäre ein kurzzeitiger Anstieg bis 559,97 USD zu erwarten. Hier dürften die Bären wieder zuschlagen. Sollte dagegen ein Ausbruch über die Hürde gelingen, wäre wiederum mit einem Angriff auf den Widerstand bei 588,15 USD zu rechnen.


USA meets Elliott-Wellen-Analyse: Profitieren auch Sie ab sofort von André Tiedjes legendären Rally- und Crash-Ansagen. Jetzt US Index Day Trader abonnieren


NVIDIA Chartanalyse (Tageschart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere Analysen zu Edelmetallen, Aktien und den großen Indizes.


Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
PE20RVLong70,874 $1,80open end
UK7FPCLong101,230 $2,62open end
HC0E54Long94,641 $2,46open end
MD8WDULong101,230 $2,71open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Thomas May
Thomas May
Experte für Fibonacci-Analyse

Thomas May entdeckte Ende der 1990er Jahre die Leidenschaft für die Börse. Zu Beginn fundamental orientiert, war er bald von der Charttechnischen Analyse begeistert und befasste sich intensiv mit klassischer Charttechnik, Elliott Wellen, Fibonacci- und Zyklenanalyse. Seit 2010 im Team der stock3 AG war er von 2012 bis 2016 Chefredakteur von GodmodeTrader.de, ist Autor der DVDs „Charttechnik für Einsteiger“ und „Fibonacci-Trading“, Mitherausgeber des ersten Teils von „Das große GodmodeTrader-Handbuch“ sowie einer der Autoren im zweiten Teil der Buchserie. Auf stock3 liegt sein Schwerpunkt auf charttechnischen Edelmetall-, Aktien- und Indexanalysen. Auf dem stock3 Terminal betreut der leidenschaftliche Swing-Trader seinen eigenen Desktop für Chartanalysen und Trading-Setups und handelt zudem aktiv im Depot "Gehebeltes Swing-Trading" des Premium-Services PROmax.

  • Fibonacci-Analyse
  • Swing- und Positions-Trading
Mehr Experten
Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top! Hier geht's zur Aktion und den Teilnahmebedingungen.Schließen