Analyse

Metaverse-Token DECENTRALAND & SANDBOX proben schon den nächsten Aufstand

Eine virtuelle Parallelwelt, genannt Metaverse bzw. Metaversum, ist spätestens seit dem vergangenen Jahr ein großes Gesprächsthema, als sich Facebook in Meta umbenannte. Das gab auch einigen Kryptowährungen enormen Aufwind.

Erwähnte Instrumente

  • The Sandbox SAND/USDT - Kurs: 3,96020 USDT (Binance)
  • Decentraland MANA/USD - Kurs: 2,69800 $ (Bitfinex)

Als Meta-Chef Mark Zuckerberg Ende Oktober seine Vision der Zukunft mit der Welt teilte, explodierten die Kurse der Metaverse-Token Decentraland (MANA) um 477 % und The Sandbox (SAND) um 228 % innerhalb von vier Handelstagen. Und die Zahlen der Virtual-Reality-Plattformen sind mehr als beeindruckend: Laut einer Analyse von Metametric Solutions sollen im vergangenen Jahr auf den vier großen Plattformen (Sandbox, Decentraland, Cryptovoxels und Somnium) Metaverse-Grundstücke für mehr als 500 Millionen US-Dollar verkauft worden sein, der Rekordmonat war der November mit rund 133 Millionen US-Dollar. Wie steht es charttechnisch um die Token von Decentraland und The Sandbox?

Metaverse-Token sind Highflyer am Kryptowährungsmarkt

Decentraland und The Sandbox gehörten 2021 zu den großen Outperformern am Kryptowährungsmarkt. Neue Allzeithochs wurden dann einen knappen Monat nach der Kursexplosion auf Grund der Facebook-Umbenennung auf noch viel höherem Preisniveau notiert, bevor auch diese Token in den temporären Bärenmarkt bei den Kryptowährungen einschwenkten und deutlich korrigierten. Doch auch dabei zeigen sie sich momentan als Outperformer und haben seit letzter Woche wieder deutlich an Boden gutgemacht. Werfen wir einen Blick auf die Charts.

Decentraland

Decentraland ist eine Virtual-Reality-Plattform, wo man Parzellen virtuellen Lands erwerben und bewirtschaften kann. Im vergangenen Jahr hat Barbados als erstes Land der Welt eine digitale Botschaft eröffnet und auch der berühmte New Yorker Time Square wird in die Parallelwelt transferiert.

Der Handel von digitaler Kunst oder der Besuch von Ausstellungen und Online-Konzerten wird in der virtuellen Welt möglich. Die Währung ist MANA (aktuell Nummer 31 der größten Coins) und basiert auf der der Ethereum-Blockchain. Die Preise für die virtuellen Grundstücke sind in den vergangenen vier Jahren teilweise extrem in die Höhe geschossen, von niedrigen zweistelligen Dollarbeträgen auf mittlerweile sechststellige Beträge.

Chartanalyse MANA

Auch der Token hat einen rasanten Anstieg hinter sich. War MANA im Zuge des Corona-Crashs Anfang 2020 noch für um die 0,02 USD zu haben, wurden am Rekordhoch im November 2021 knapp 5,91 USD dafür gezahlt. Die anschließende Abwärtskorrektur brachte den Wert bis auf 1,71 USD im Januar zurück.

Jetzt läuft aber eine sehr dynamische Erholung, viel stärker als Bitcoin oder Ether zieht der Kurs wieder nach oben. Bei 2,69 - 2,84 USD liegt der zentrale Kreuzwiderstand aus Horizontalwiderstand, Abwärtstrendlinie und EMA50. Gelingt eine nachhaltige Rückkehr über dieses Bollwerk, entstehen Kaufsignale für eine neue Aufwärtsbewegung bis 3,96 bzw. 4,34 und später zum Allzeithoch bei 5,91 und 7,90 - 8,50 USD.

Solange dieses wichtige Kaufsignal aber nicht stattgefunden hat, wären auch weitere Konsolidierungen bis 2,23 - 2,37 USD denkbar. Erst unterhalb von 2 USD entstehen aber erste Verkaufssignale für eine weitere Abwärtswelle bis 1,60 - 1,65 USD.

Decentraland MNA/USD
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

The Sandbox

The Sandbox ist ein pixelartiges Online-Spiel. Wie auch in Decetraland kann man in der virtuellen Welt von The Sandbox Grundstücke und Immobilien erwerben und eine Welt aufbauen. Seit Dezember bietet der Sportartikelhersteller adidas eine NFT-Kollektion an, Rap-Legende Snoop Dogg besitzt eine Villa und verscherbelt ein Nachbargrundstück für läppische 450.000 USD und das Top-3 Major-Label Warner Music Group hat sich ein Seegrundstück zugelegt, um im Zukunft Konzerte und Musik-Events in der virtuellen Welt zu veranstalten.

Chartanalyse SAND

Das Chartbild von SAND (aktuell Nummer 37 der größten Kryptos) ähnelt dem von MANA stark. Auch hier wurde der jüngste Kurseinbruch wieder komplett eingeholt, der Token klopft von unten an die zentrale Hürde aus Horizontalwiderstand, Abwärtstrendlinie und EMA50.

Damit liegt auch hier ein klarer Trigger bei 4,13 - 4,42 USD im Markt, dessen nachhaltiges Überschreiten charttechnische Kaufsignale liefern würde. Kann sich der Token wieder oberhalb davon etablieren, stehen die Chancen auf eine Wiederaufnahme der übergeordneten Rally gut. Bei 4,45 und am Hoch bei 8,49 USD liegen dann die nächsten Widerstände, darüber wäre Platz bis 12 USD.

Unterhalb von 3 USD hingegen könnte das Jahrestief bei 2,59 USD nochmal getestet werden. Dessen nachhaltiges Unterschreiten würde Platz für eine größere Abwärtsbewegung in Richtung 1,20 - 1,30 USD eröffnen.

The Sandbox SAND/USDT
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Was bringt die Zukunft im Metaverse?

Man darf durchaus skeptisch sein angesichts der Preisexplosion sowohl der virtuellen Güter wie Grundstücke im Metaverse oder NFTs als auch der virtuellen Währungen von beispielsweise Decentraland oder The Sandbox. Fakt ist aber auch: Die Wachstumszahlen und das Interesse der Menschen sind enorm. Und wenn selbst die größten Konzerne der Welt auf diesen Zug aufspringen, schallt mehr als eine leise Fanfare an Zukunftsmusik durch den Äther.

Die Gefahr ist groß, dass wir hier eine von FOMO getriebene Blase sehen, deren Platzen angesichts der enormen Fallhöhe sehr schmerzhaft für viele Beteiligte ausgehen könnte. Doch sollte auch zu denken geben, dass unser Verständnis einer klassischen Blase spätestens seit der Geburt der Kryptowährungen neu definiert werden muss. Gepaart mit dem exponentiellen Wachstum der digitalen und virtuellen Technologien ist es nicht ganz leicht auszumachen, ob wir uns bereits mitten drin in der Blasenbildung des Metaverse oder erst ganz am Anfang befinden.

Kurz gesagt: Auch mich begeistert die Idee und das Potenzial einer virtuellen Parallelwelt, doch auf die jüngsten Preisexplosionen blicke ich momentan mit Stirnrunzeln und bleibe lieber an der Seitenlinie. Ob das ein Fehler ist, wird sich noch zeigen. Letztlich handelt es sich bei allen Gütern nur um digitale Buchstaben- und Zahlenketten oder wenn man es ganz böse formulieren möchte um nichts weiter als heiße Luft.

Wie geht es weiter mit den Token MANA und SAND?

Als Charttechniker hangele ich mich von einem Signal zum anderen und werde mich kurz- und mittelfristig an den aktuellen Signalen orientieren. Aus diesem Grund sind auch die Prognosepfeile in den Charts von MANA und SAND lediglich grau, weil ich aktuell kein favorisiertes Verlaufsszenario für die kommenden Wochen und Monate habe. Die beiden vorgestellten Kryptowährungen bleiben ganz heiß und stehen deutlich besser da als viele der großen Coins und Token.

Damit bleiben sie als Outperformer erste Wahl für hochspekulative Trades in der Krypto-Welt. Letztlich hängt aber auch das Schicksal der Metaverse-Token an der Marschrichtung der Platzhirsche Bitcoin und Ether, deren Chartbilder noch stark angeschlagen sind. Erst wenn von dieser Seite grünes Licht kommt, könnte auch bei den Metaverse-Token ein neues Kursfeuerwerk entfesselt werden. Bis dahin dominiert der Korrekturmodus, der uns noch eine Weile fallende oder seitwärts tendierende Kurse bescheren könnte.


Risikohinweis: Bei den Kryptowährungen handelt es sich um hochspekulative und extrem volatile Basiswerte. Der Handel ist also erhöhten Risiken unterworfen, ein strenges Moneymanagement ist zwingend erforderlich.

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services Trademate handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

Mehr über André Rain
  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten