Nachricht

HBM Healthcare Investments publiziert Halbjahresbericht per 30. September 2023 und Kennzahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2023/2024

Erwähnte Instrumente

HBM Healthcare Investments AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

HBM Healthcare Investments publiziert Halbjahresbericht per 30. September 2023 und Kennzahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2023/2024

16.10.2023 / 06:30 CET/CEST

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


  • Berichtsquartal schliesst mit Verlust von CHF 59 Millionen. Für die ersten sechs Monate summiert sich der Verlust auf CHF 70 Millionen
  • Innerer Wert je Aktie (NAV) von -4 Prozent im ersten Halbjahr entspricht der allgemeinen Wertentwicklung im Biotechnologie-Sektor
  • Viele Unternehmen im gut diversifizierten Portfolio wachsen erfolgreich und schaffen graduell Mehrwert, der nicht umgehend im NAV Niederschlag findet

Performance entspricht der allgemeinen Wertentwicklung im Biotechnologie-Sektor

HBM Healthcare Investments weist für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2023/2024 per 30. September eine Wertminderung von CHF 59 Millionen aus. Der innere Wert je Aktie (NAV) ging um 3.4 Prozent zurück. Für die ersten sechs Monate summiert sich der Verlust auf CHF 70 Millionen, bei einem Rückgang des NAV um 4.0 Prozent.

Die Performance von HBM Healthcare Investments im ersten Halbjahr liegt damit im Bereich der allgemeinen Wertentwicklung des Biotechnologie-Sektors. Dieser bleibt geprägt von grosser Zurückhaltung der Investoren und wenig wertrelevanten Entwicklungen. Der Nasdaq Biotechnology Index verlor in derselben Periode 3.7 Prozent und der S&P SPDR Biotech ging um 4.1 Prozent zurück. Der breiter abgestützte MSCI World Health Care Index zeigte sich mit einem Minus von 0.1 Prozent stabiler.

Entwicklungen im Portfolio der privaten Unternehmen

Die privaten Unternehmen belasteten das Halbjahresergebnis mit CHF 10 Millionen. Davon entfielen CHF 4 Millionen auf ungünstige Währungsentwicklungen und netto CHF 6 Millionen auf Wertanpassungen.

Eine positive Neubewertung erfolgte bei der vor erst rund eineinhalb Jahren erworbenen Beteiligung in Upstream Bio (CHF +13 Millionen). Wertkorrekturen erfolgten bei Farmalatam (CHF -8 Millionen), Adrenomed (CHF -4 Millionen), Valcare (CHF -3 Millionen), Odyssey Therapeutics (CHF -3 Millionen) und übrigen Unternehmen (CHF -1 Million, netto).

Entwicklungen im Portfolio der börsenkotierten Unternehmen

Das Halbjahresergebnis von HBM Healthcare ist hauptsächlich durch die rückläufigen Marktbewertungen der börsenkotierten Unternehmen im Betrag von CHF 58 Millionen beeinflusst. Dabei zeigt sich ein heterogenes Bild:

  • Während einige börsenkotierte, vormals private Unternehmen das Ergebnis mit insgesamt CHF 70 Millionen belasteten, primär Cathay Biotech mit CHF -44 Millionen und Mineralys Therapeutics mit CHF -15 Millionen, legten die übrigen börsenkotierten Unternehmen in der Summe um CHF 12 Millionen an Wert zu.
  • Besonders anspruchsvoll ist das Marktumfeld in China. Hier gab die Aktie von Cathay Biotech einen Teil des Kursanstiegs wieder ab, den das Unternehmen nach der Bekanntgabe der vorteilhaften strategischen Vereinbarung mit China Merchants Group erzielt hatte. Dennoch konnte HBM Healthcare nach einer Haltedauer von mehr als 15 Jahren und nach Ablauf der 3-jährigen Verkaufssperrfrist erste Gewinne auf der Beteiligung realisieren.
  • Indische Biopharmaunternehmen profitierten demgegenüber von guten lokalen Wachstumsaussichten.

Entwicklungen im Fonds-Portfolio

Das Fondsportfolio belastete das Ergebnis in der Berichtsperiode mit CHF 5 Millionen. Abgerufene Investitionsverpflichtungen in Höhe von CHF 6 Millionen standen Rückzahlungen aus Realisationen von CHF 2 Millionen gegenüber.

Positive Neubewertung der übrigen Vermögenswerte

Bei den übrigen Vermögenswerten resultierte ein Zuwachs von netto CHF 16 Millionen, primär aufgrund der Neubewertung der aus früheren Unternehmensverkäufen stammenden Ansprüche auf Meilenstein- und Lizenzzahlungen. Im Vordergrund stehen Aktiven des ehemaligen privaten Portfoliounternehmens Surface Logix. Dabei unterstreicht die erste aus diesen Ansprüchen vereinnahmte Lizenzzahlung in Höhe von CHF 2 Millionen die Substanz der Neubewertung.

Vermögensallokation und Neuinvestition

Das Portfolio bleibt gut ausgewogen mit einem Anteil börsenkotierter Unternehmen am konsolidierten Gesamtvermögen in Höhe von 44 Prozent (davon 24 Prozent vormals private Unternehmen), 39 Prozent private Unternehmen, 10 Prozent Fonds, 5 Prozent flüssige Mittel und 2 Prozent übrige Vermögenswerte.

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs leistete HBM Healthcare Investments CHF 18 Millionen als Folgefinanzierungen an bestehende Portfoliounternehmen. Zudem wurde eine Neuinvestition von USD 4 Millionen in das private Unternehmen ADARx Pharmaceuticals getätigt. ADARx hat eine vielversprechende siRNA-Plattform entwickelt, die differenzierte klinische Daten aus mehreren Programmen generieren soll. Vorerst konzentriert sich das Unternehmen auf die drei therapeutischen Bereiche genetische Krankheiten, kardiometabolische Krankheiten und Krankheiten des zentralen Nervensystems.

Ausblick

Das Marktsentiment gegenüber Wachstumsunternehmen im Biotechnologie-Sektor ist derzeit von sehr viel Pessimismus geprägt. Das zeigt sich nicht zuletzt auch in der Bewertung der Aktie von HBM Healthcare, die wieder mit einem hohen Abschlag zum inneren Wert handelt.

Ungeachtet dessen schreitet jedoch die Wertschöpfung der Unternehmen voran, was in den nächsten Jahren zu entsprechendem Mehrwert führen dürfte. Portfoliounternehmen mit starken operativen Aktivitäten wie Cathay Biotech oder Swixx BioPharma sowie digitale Healthcare-Plattformen wie Fangzhou (Jianke), Tata 1mg oder ConnectRN wachsen erfolgreich und verfügen auch weiterhin über sehr gute Wachstumsperspektiven. Auch viele auf die klinische Entwicklung fokussierende Portfoliounternehmen – etwa Upstream Bio, NiKang Therapeutics, Dren Bio oder ArriVent Biopharma – machen planmässige Fortschritte, was graduell Mehrwertpotenzial schafft, das sich jedoch noch nicht unmittelbar im NAV von HBM Healthcare abbildet.

Aufgrund auslaufender Patente bei grossen Pharma- und Biotechunternehmen wird zudem erwartet, dass sich die Übernahmeaktivitäten im Sektor weiter beleben werden. Bestes Beispiel dafür ist das nach dem Bilanzstichtag erfolgte Übernahmeangebot von Bristol Myers Squibb für das in der Krebsforschung tätige HBM-Portfoliounternehmen Mirati Therapeutics in Höhe von bis zu USD 5.8 Milliarden.

HBM Healthcare blickt weiterhin mit Zuversicht in die Zukunft und ist überzeugt, dass sich aus dem Portfolio erheblicher Mehrwert realisieren lässt, sobald sich die Marktbedingungen aufhellen.

Der Halbjahresbericht September 2023 ist auf der Webseite unter www.hbmhealthcare.com/de/investoren/finanzberichte einsehbar.

Kontakt
Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Dr. Andreas Wicki, +41 41 710 75 77,
andreas.wicki@hbmhealthcare.com.


Ende der Adhoc-Mitteilung

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

HBM Healthcare Investments AG

Bundesplatz 1

6300 Zug

Schweiz

Telefon:

+41438887171

Fax:

+41438887172

E-Mail:

info@hbmhealthcare.com

Internet:

https://www.hbmhealthcare.com

ISIN:

CH0012627250

Valorennummer:

1262725

Börsen:

SIX Swiss Exchange

EQS News ID:

1749103

Ende der Mitteilung

EQS News-Service


1749103 16.10.2023 CET/CEST

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche