Analyse

EUR/CZK: Arbeitslosigkeit in Tschechien gesunken

Die tschechische Arbeitslosenquote ist im Mai auf 7,5 Prozent gesunken - stärker als von Analysten im Konsens mit 7,6 Prozent erwartet.

Erwähnte Instrumente

  • EUR/CZK
    ISIN: EU0006169831Kopiert
    Kursstand: 27,4280 Kč (FOREX) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • EUR/CZK - WKN: 616983 - ISIN: EU0006169831 - Kurs: 27,4280 Kč (FOREX)

Die Arbeitslosigkeit in Tschechien ist im Mai zurückgegangen. Wie das tschechische Arbeitsministerium mitteilte, sank die Arbeitslosenquote im Mai auf 7,5 Prozent und damit stärker als von Analysten im Konsens mit 7,6 Prozent erwartet. Im April hatte die Quote bei 7,9 Prozent gelegen. Die Zahl der Arbeitssuchenden ging im Berichtszeitraum um 2.510 auf 549.973 zurück. Die Inflationsrate ist derweil im Mai wie erwartet auf 0,1 Prozent im Monatsvergleich gestiegen, nach einem unveränderten Wert im April. Auf Jahressicht liegt die Teuerungsrate ebenfalls wie erwartet bei 0,4 Prozent, nach 0,1 Prozent im Vormonat.

EUR/CZK notiert weiterhin in der Nähe eines Viereinhalbjahreshochs über der 27er-Marke. Auf einen wichtigen Widerstand trifft das Cross am Hoch vom 31. Januar 2014 bei 27,621. Unterstützung bietet die 27er-Marke.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
DV5QHQShort28,48600 Kč4,78open end
DV5TZ0Short26,03600 Kč9,42open end
DV5UKGLong22,47800 Kč15,36open end
DV5FDHShort27,55600 Kč5,87open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Tomke Hansmann
Tomke Hansmann
Redakteurin

Nach ihrem Studium und einer anschließenden journalistischen Ausbildung arbeitet Tomke Hansmann seit dem Jahr 2000 im Umfeld Börse, zunächst als Online-Wirtschaftsredakteurin. Nach einem kurzen Abstecher in den Printjournalismus bei einer Medien-/PR-Agentur war sie von 2004 bis 2010 als Devisenanalystin im Research bei einer Wertpapierhandelsbank beschäftigt. Seitdem ist Tomke Hansmann freiberuflich als Wirtschafts- und Börsenjournalistin für Online-Medien tätig. Ihre Schwerpunkte sind Marktberichte und -kommentare sowie News und Analysen (fundamental und charttechnisch) zu Devisen, Rohstoffen und US-Aktien.

Mehr Experten