Analyse
22:22 Uhr, 09.03.2018

DAX - Hier sind die Ziele der kommenden Woche...

Eine wichtige DAX Marke hat letzte Woche gehalten, nämlich die untere horizontale Schlüsselstelle des Jahres bei 11868. Oberseitig ist der Weg aber steinig und zwar ab 12600. Und dann ist da noch der 1. Hexensabbat des Jahres, am Freitag, 16.3.18...

Erwähnte Instrumente

  • DAX
    ISIN: DE0008469008Kopiert
    Kursstand: 12.346,68 Pkt (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • VDAX-NEW
    ISIN: DE000A0DMX99Kopiert
    Kursstand: 17,10 Pkt (VIX) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 12.346,68 Pkt (XETRA)
  • VDAX-NEW - WKN: A0DMX9 - ISIN: DE000A0DMX99 - Kurs: 17,10 Pkt (VIX)
  • X-DAX - WKN: A0C4CA - ISIN: DE000A0C4CA0 - Kurs: 12.373 Pkt (XDAX 22 Uhr)

DAX: 12347 

Sie sollten schon seit 1 Woche "Durchatmen", erinnern Sie sich an das letzte Wochenende? Ok, sehr gut! :-)
Der Dax hat am Montag das Sommertief 2017 bei 11868 berührt und per Wochenschluss souverän behauptet.
Das ist eine gute Nachricht für Dauerinvestoren, konnte doch damit der Rutsch zu 11150/11000 ersteinmal abgewendet werden.
Bis 15.3. ist allerdings noch "zittern" angesagt, denn erst ab 15.3. endet nach Alternationsrechnung dieser laufende Abwärtszyklus (Zyklus = ROT im Chart 1).
Das Gute dabei ist, dass das untere Mindestziel bei 12003 schon erreicht wurde und weitere Tiefs zumindest im DAX nicht mehr nötig sind.
Ob der Bonus bis 11150/11000 noch kommt wird mit jedem weiteren Handelstag über DAX 12000 unwahrscheinlicher.
Soweit die Bewertung der Risiken.
>
Nun wende ich mich der Oberseite zu. So schön es ist, dass der DAX 11868 behaupten konnte, so groß sind aber momentan
auch noch die Widerstände die sich von 12600 bis 12700 auftürmen. Auch darüber wäre nur Platz bis 12950, was dann eine "verkappte" rechte Schulter
einer späteren Schulter-Kopf-Schulter Formation (SKS) werden würde (siehe Chart 2). "Verkappt" deshalb, weil die SKS in der Summe später nicht funktionieren würde, also keine Sorge.
>
Etwas Aufmerksamkeit will ich abschließend noch auf den VDAX-NEW lenken, den DAX Volatilitätsindex. Der VDAX hat am Freitag das untere Ziel der normalen VDAX Schwankungsbreite bei 17 % erreicht und könnte somit ab sofort wieder steigen. Sollte das zutreffen, dann würde das eher für fallende DAX Notierungen sprechen, denn wenn der VDAX steigt, dann fällt oftmals der DAX. Der Trick dabei ist, dass der VDAX in der Regel 1 bis 3 Tage vor dem DAX die Richtung ändern würde (Divergenz), so dass noch Zeit bleibt, sich mit passenden oder veränderten DAX Positionierungen darauf einzustellen.
>
Am kommenden Freitag ist 1. von 4 großen Derivateverfallsterminen des Jahres 2018 (Hexensabbat). Lassen Sie sich nicht zu sehr davon vereinnahmen.
Schon länger ist klar, dass der DAX an diesem Tag zur Mittagszeit (13 Uhr) idealerweise zwischen 12000 und 12600. Danach werden dann die Karten neu gemischt.

>

Derweil arbeiten wir nebenbei ("wir", das sind Sie!) weiter am "Projekt 20000".
Wer wird 20000. Follower auf meinem kostenlosen Guidants Expertendesktop?
Dort gibt es täglich einige zusätzliche Beiträge zum Kennenlernen meines Schaffens.
Der 20000. Follower darf sich auf einen Preis freuen. Momentan sind es schon etwas mehr als ~19800.

Viel Erfolg und ein schönes Wochenende und bis Montag zum nächsten DAX Tagesausblick gegen 8:15 Uhr!
Rocco Gräfe

1 

DAX Chartanalyse - Tageskerzenchart, 11868 behauptet, aber Widerstände vor der Brust
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

2 

DAX Chartanalyse - Wochenkerzenchart - Halten 11868, dann wäre 12950 bis Mai d. Ziel
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

3 

VDAX NEW Tageskerzenchart - normale Volatiltitätsrange 17 % zu 27 %
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Rocco Gräfe
Rocco Gräfe
Technischer Analyst und Trader

Rocco Gräfe ist seit 2002 professionell an der Börse aktiv. Seinen Fokus legt er dabei auf die charttechnische Analyse von DAX, DOW Jones und weiteren Indizes sowie den gehebelten Derivatehandel dieser Indizes und Blue-Chips-Aktien. Dabei spezialisiert er sich auf den kurzfristigen Bereich, kann aber auch mit fundierten Handelsimpulsen im mittelfristigen Aktienhandel glänzen. Rocco Gräfe betreut die Premium-Services Rocco Gräfes Aktien- & DAX-Analysen sowie Aktien- & DAX-Trading mit Rocco Gräfe. Er ist in seinen Services sehr aktiv, kommuniziert rege mit seiner Community und geht gerne auf Wunschanalysen ein. Außerdem ist er für die Erstellung des charttechnischen DAX-Tagesausblicks zuständig – mittlerweile Pflichtlektüre für über 50.000 private Anleger und professionelle Marktakteure.

Mehr über Rocco Gräfe
  • DAX-Analysen
  • Intraday-Trading
  • Kurzfristiges Derivate-Trading
  • Mittelfristiger Aktienhandel
Mehr Experten