Analyse

DAX - Frühjahrsrally und keiner bekommts mit

Ich bin mir sicher, dass die Analystengilde langsam peu a peu in den nächsten Wochen notgedrungenermaßen ihre Bärenpositionen verlassen wird. Bis jetzt ist sie ohne, dass es ihr bewusst ist, Teil des Spiels.

Erwähnte Instrumente

  • DAX
    ISIN: DE0008469008Kopiert
    Kursstand: 15.058,30 Pkt (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 15.058,30 Pkt (XETRA)

Das Sentiment in der Analystengilde ist fast durch die Bank bärisch. "Mindestens das erste Quartal 2023 wird eine Katastrophe. Die Gewinnrückgänge der Unternehmen sind noch gar eingepreist". Wenn soviele Ökonomen so eindeutig mit so einem klaren Commitment in eine Richtung argumentieren, kommt es meist anders. Der Punkt ist der, dass fundamental ausgerichtete + makroökonomische Marktbeobachter Kenngrößen im Blick haben, die sich mit einer gewissen Trägheit entwickeln. Sie können ihre Einschätzung nicht einfach mal so von einer auf die andere Woche drehen. Wenn doch, laufen sie Gefahr unglaubwürdig zu werden. Goldman Sachs und die Citi sind bereits umgefallen. Goldman haben in den zurückliegenden Tagen ihre Einschätzung in Bezug auf Europa gedreht. In Europa werde es keine Rezession geben. Die Citi hat ebenfalls nach nur wenigen Handelstagen in diesem Jahr ihre bisher bärische Einschätzung hinsichtlich des US-Markts kassiert. Der Druck und die negativen Folgen der US-Geldpolitik würden wohl doch nicht in H1/2023, sondern erst später zu sehen sein. Seit der Lancierung der bärischen Views gab es keine wirklich neuen Erkenntnisse von der Makrofront. Seitdem sind nur die Kurse an den Märkten gestiegen. Und ja, das dürfte der Grund für den Gesinnungswechsel sein.

Aber sei's drum. Kommen wir zum DAX. Präzise Prognoseskizzen mit dicken blauen Prognosepfeilen wurden von mir am 9.11. um 17:00 Uhr auf PROmax veröffentlicht: DAX - Ich passe die Prognoseskizze an! Und 9.11. um 20:43 Uhr hier auf stock3: DAX - Das sind die Gründe!

Main Message neben der blauen Farbe des Pfeils: "Projektionsziele bei 13.900, 14.190 und 14.460 Punkten. " Zwischenzeitlich wurden DAX, Dow Jones und andere Indizes von mir ausschließlich im Plus und PROmax-Bereich charttechnisch kommentiert. Und zwar durchgehend eindeutig mit klarer Ansage bullisch.

Hier nun im kostenfreien Bereich die anschließende Prognosskizze mit klarem Commitment, mit dickem blauen Prognosepfeil nach oben. Im DAX entfaltet sich ein schönes inverses SKS-Bodenmusterfraktal, das sich seit März 2022 ausgebildet hat, regelkonform nach oben. Im Bereich von 14.800-15.000 Punkten trifft die junge Frühjahrsrally auf Widerstand, hier liegen Barrieren in Markt. Wahrscheinlich wird hier ein Abprallen nach unten, ein Korrigieren. Unbedingt einkalkulieren, dass die Notenbanken in dynamische Anstiegsphasen der Märkte reingrätschen werden. Eingestreute Rückschläge unbedingt einkalkulieren! Anschließend dürfte der DAX in Richtung Allzeithoch bei 16.280 Punkten ansteigen.

Kalkulieren Sie in 2023 ein, dass der Weg zu bestimmten bullischen Zielmarken phasenweise steinig, sprich volatil verlaufen kann. Kalkulieren Sie ein, dass es mehrere Ausbruchversuche benötigen kann, bis sich der Impuls final nach oben entfalten kann. Es fehlt der seit Jahren bekannte Liquiditätsstoß der Notenbanken im Hintergrund.

Seit November 2022 bin ich bullisch für die Märkte. Ich gebe zu, dass dies nicht einfach war, sich mit einer Einschätzung gegen einen Mike Wilson von Morgan Stanley zu stellen, der die brachiale Abwärtskorrktur der Märkte in 2022 sehr gut ansagen konnte. Oder gegen einen David Tepper, der zuletzt in einem Interview sein Shortbias beschrieb. Aber es war schon mit Kolanovic von JP Morgan so, dass der für eine bestimmte Marktphase stand: Für die Hochphase des Bullenmarkts. Und als dann die Korrekturabwärtslawine ab Ende 2021 an den Märkten herunterging, versagte er komplett. Ähnliches könnte mit Mike Wilson geschehen. Er steht für die Korrekturmarktphase. Wird er den Boden an den Märkten ansagen können ? Ist möglich, ist aber auch nicht möglich :-)

Tägliche Trading-und Investmentideen von unseren Börsen-Experten. Themen-und Strategiedepots, Austausch zum Marktgeschehen in einer starken Community. Einfach mal testweise reinschauen und selbst überzeugen!

Jetzt abonnieren!

DAX
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Weshalb folgen mir über 65.100 aktive Anlegerinnen und Anleger auf stock3 Terminal (ehemals Guidants) ? Findet es selbst heraus! Meldet euch geschwind kostenlos an: https://terminal.stock3.com/?locale=de#c/harald_weygand Es lohnt sich!

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
JX8S5ALong7.726,00 Pkt1,99open end
JX8TRALong11.220,40 Pkt3,70open end
JX8S7NLong10.920,50 Pkt3,45open end
JX8S4QLong5.190,85 Pkt1,51open end
Zur Produktsuche

4 / 4 Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen
  • LK12
    LK12

    schauen wir mal was ab ende Januar und anschliessend 2023 noch so passiert

    00:13 Uhr, 13.01.
  • ssonic
    ssonic

    Wenn Bärenmärkte enden kriegt es erstmal keiner mit 😂

    20:04 Uhr, 12.01.
  • Daniel Kühn
    Daniel Kühn Chefredakteur

    Frühjahr beginnt erst im März Harry :)

    20:00 Uhr, 12.01.
    1 Antwort anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Harald Weygand
Harald Weygand
Head of Trading

Harald Weygand entschied sich nach dem Zweiten Staatsexamen in Medizin, einer weiteren wirklichen Leidenschaft, dem charttechnischen Analysieren der Märkte und dem Trading, nachzugehen. Nach längerem, intensivem Studium der Theorie ist Weygand als Profi-Trader seit 1998 am Markt aktiv. Im Jahr 2000 war er einer der Gründer der stock3 AG und des Portals www.stock3.com. Dort ist er für die charttechnische Analyse von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Devisen und Anleihen zuständig. Über die Branche hinaus bekannt ist der Profi-Trader für seine Finanzmarktanalysen sowie aufgrund seiner Live-Analysen auf Anlegerveranstaltungen und Messen.

Mehr über Harald Weygand
  • Prozyklisches Breakout-Trading
  • Pattern-Trading
  • Makro-Trades
  • Intermarketanalyse
Mehr Experten