Analyse

CHINA (Shanghai) - Wo ist da bitte schön ein Crash ?

In den gleichgeschalteten Medien (Späßle) wurde gestern auf den Crash am festlandchinesischen Aktienmarkt hingewiesen. Meines Erachtens macht es Sinn eine starke Tagesbewegung immer auch im Kontext des vorgelagerten Kursgeschehens zu sehen.

Der vorgestrige Sell Off wurde heute Nacht übrigens wieder 2,93% hochgekauft.

Kam der vorgestrige Sell Off aus dem Nichts ?

Nein, natürlich nicht. Der Shanghai Composite hat die Ziele bei 2.900 und 3.000 Punkten erreicht. Im Bereich technischer Zielmarken kann es zu Korrekturen kommen. Das nächste Ziel liegt übrigens jetzt bei 3.450 Punkten. S. Kopie der bisherigen technischen Kommentierungen anbei.

xyz

Hier der Kursverlauf des Shanghai Composite Index seit den 1990er Jahren. Zeitlich und preislich hat der Index seit 2007 erheblich auskorrigiert.

Ich kann aktuell keinen "Crash" sehen?

xyz

_

CHINA - Das große Kaufsignal ist da, der chinesischen Zentralbank sei dank

25. November 2014 17:32

Ich hatte unlängst eine technische Big Picture Analyse zum Shanghai Composite veröffentlicht. Ich möchte in diesem kurzen Update nicht noch einmal das Big Picture beschreiben. Scrollen Sie bitte einfach nach unten. Ich habe diesem Update als Kopie die Big Picture Chartbesprechung angehängt.

Am 10.11. dieses Jahres war es soweit, der festlandchinesische Aktienmarkt in Gestalt des Shanghai Composite konnte über die allesentscheidende Chartmarke bei 2.450 Punkten ausbrechen. Das ist jetzt 3 Wochen her und der Index bricht weiter nach oben aus. Aktuell bei 2.567 Punten notierend, kann festgehalten werden, dass das große Kaufsignal da ist.

Charttechnische Kursziele liegen bei 2.900, 3.000 und 3.450 Punkten. Der deutliche Anstieg in dieser Woche dürfte auf die unerwartete Leitzinssenkung der Pboc von 6% auf 5,6% zurückzuführen sein.

Wie den festlandchinesischen Aktienmarkt handeln ? Es gibt einige gute Möglichkeiten. Eine davon ist beispielsweise ein ETF auf den CSI300 Index. Der CSI300 zeigt eine hohe positive Korrelation mit dem Shanghai Composite. Steigt der Shanghai Composite, steigt der CSI300. Fällt der Shanghai Composite, fällt der CSI300.

Das DB X-TRACKERS CSI300 UCITS ETF (WKN DBX0M2) wäre ganz konkret ein solcher ETF. Ein solches ETF ist allerdings eher etwas für Investoren, die Positionen länger halten.

Anbei der Link zur Shanghai Stock Exchange:

http://english.sse.com.cn/

xyz

_

Dienstag, 28.10.2014 - 07:43 Uhr

SHANGHAI COMPOSITE - Ist das ein mehrjähriger Boden ?

Festlandchina vor einem Hardlanding ? Festlandchina vor einem Soft Landing ? Kommt die Erholung, wenn sie keiner erwartet ? Wie so oft an den Märkten ?

Anbei der Big Picture Chart des Shanghai Composite, einem der festlandchinesischen Indizes.

Auffällig ist, dass sich das aktuelle Kursgeschehen der flachen Aufwärtstrendlinie seit 1996 annähert. Diese Aufwärtstrendlinie verläuft derzeit bei rund 1.900 Punkten. Auffällig ist außerdem, dass zwischen dem markanten zyklischen Tief im Jahr 1996, das den ersten Auflagepunkt der Aufwärtstrendlinie darstellt und dem zweiten markanten Tief 2005, die gleiche Zeitspanne vorliegt wie zwischen Tief 2 in 2005 und dem Jahr 2014, in dem wir uns zum Zeitpunkt dieser charttechnischen Betrachtung befinden. Zeitlich und preislich liegt also eine gewisse harmonische Symmetrie vor.

Seit Januar 2012 läuft der Shanghai Composite seitwärts. Nach oben hin ist der Index bei 2.440 Punkten gedeckelt. Seit Juli dieses Jahres bricht der Index aus einem fallenden Dreieck irregulär nach oben aus. Ein nivelliertes Verkaufssignal bedeutet oft schlagartig ein starkes Kaufsignal. Genau das liegt seit Juli vor. Ziel ist eben dieser Bereich um 2.440 Punkte.

Steigt der Shanghai Composite auf Monatsschlußkursbasis deutlich über 2.450 Punkte an, könnte dies Teil eines großen, mehrjährigen Kaufsignals sein. Übergeordnete Kursziele liegen dann bei 2.900, 3.000 und 3.450 Punkten.

Unter 2.450 Punkten befindet sich der festlandchinesische Aktienmarkt allerdings weiterhin in einem Korrekturmodus!

xyz

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

1 / 1 Kommentar

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

  • KIWI 2
    KIWI 2

    Wo gibt es Derivate auf den Shanghai Comosite.

    KIWI​

    15:10 Uhr, 10.12.2014

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Harald Weygand
Harald Weygand
Head of Trading

Harald Weygand entschied sich nach dem Zweiten Staatsexamen in Medizin, einer weiteren wirklichen Leidenschaft, dem charttechnischen Analysieren der Märkte und dem Trading, nachzugehen. Nach längerem, intensivem Studium der Theorie ist Weygand als Profi-Trader seit 1998 am Markt aktiv. Im Jahr 2000 war er einer der Gründer der stock3 AG und des Portals www.stock3.com. Dort ist er für die charttechnische Analyse von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Devisen und Anleihen zuständig. Über die Branche hinaus bekannt ist der Profi-Trader für seine Finanzmarktanalysen sowie aufgrund seiner Live-Analysen auf Anlegerveranstaltungen und Messen.

  • Prozyklisches Breakout-Trading
  • Pattern-Trading
  • Makro-Trades
  • Intermarketanalyse
Mehr Experten
Am Ende eines schwierigen Jahres: Wie Anleger jetzt handeln sollten!Freuen Sie sich auf ein spannendes Webinar mit lehrreichen Inhalten von Sascha Huber. 08. Dezember um 17 Uhr! Jetzt kostenlos anmelden und profitieren.Schließen