Analyse

BASF - Haben die Zahlen vom Freitag größere Nachwirkungen?

Nach den Zahlen vom Freitag zeigte sich die BASF-Aktie relativ volatil. Ergeben sich daraus größere Konsequenzen für den weiteren Kursverlauf?

Erwähnte Instrumente

  • BASF SE - WKN: BASF11 - ISIN: DE000BASF111 - Kurs: 67,730 € (XETRA)
  • BASF bestätigt die vorläufigen Zahlen des vierten Quartals. 2021 erwartet der Konzern einen Umsatz in Höhe von 61-64 Mrd. EUR sowie ein EBIT zwischen 4,1 Mrd. EUR und 5 Mrd. EUR. Die vorgeschlagene Dividende beläuft sich auf 3,30 je Aktie EUR (VJ: 3,30 EUR, Prognose: 2,96 EUR).
  • BASF-CEO: Der Start ins laufende Jahr verlief bisher stark und das organische Wachstum steht weiter im Fokus. Die Bewertungen der jüngsten M&A-Transaktionen waren zu hoch.
  • BASF-CFO: Sehen keine Gründe für eine Verschiebung von Investitionen. Staatliche Hilfen aufgrund der Corona-Pandemie wurden nicht beansprucht. Der pandemiebedingte Kostenrückgang liegt im dreistelligen Millionenbereich.
  • BASF-Chef: Planen keine milliardenschweren Übernahmen.
  • Deutsche Bank erhöht Kursziel für BASF von €86 auf €88. Buy
  • Bernstein erhöht Kursziel für BASF von €88 auf €92. Outperform.

Die Zahlen und Aussagen stammen vom Freitag, die Rating vom Wochenende bzw. heute Morgen.

Quelle: Guidants News

Die BASF-Aktie befindet sich seit März 2020 in einer starken Aufwärtsbewegung. Am 08. Januar 2020 markierte der Wert ein Hoch bei 69,24 EUR. Dieses Hoch attackierte die Aktie in der letzten Woche. Am Freitag reagierte sie allerdings mit einem Abschlag auf die aktuellen Zahlen und fiel zunächst in den Unterstützungsbereich um 65,93 bis 65,61 EUR zurück. Intraday erholte sich der Wert stark und drang sogar kurzzeitig in den positiven Bereich vor. Im Ergebnis gab er allerdings 0,63 % nach.

Neue Kauf- oder Verkaufswelle?

Das Chartbild der BASF-Aktie macht einen neutralen bis leicht bullischen Eindruck. Gelingt ein stabiler Ausbruch über 69,24 EUR, dann wäre eine weitere Rally in Richtung 74,00-74,54 EUR möglich. Sollte der Wert allerdings unter 65,61 EUR abfallen, wäre mit einem Rücksetzer in Richtung 62,56 EUR zu rechnen. Zudem bestünde dann die Gefahr einer mittelfristigen Topbildung in Form eines Doppeltops. Die Nackenlinie des Doppeltops läge bei 62,56 EUR.

Zusätzlich lesenswert:

MÜNCHENER RÜCK - Aktie präsentiert sich stark

DAIMLER - Neuer Aufwärtsschub in Kürze?

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt abonnieren!

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung
MD2WGVShort55,851 €7,99open end
MD2WGWShort54,872 €9,35open end
MB08XYLong43,361 €7,99open end
MB08Y3Long44,614 €9,91open end

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur BörseGo AG und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf GodmodeTrader.de.

  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten
Black Week: Nur noch 2 TageVom 25. bis 28.11. profitieren Sie mit dem Code BF2022 nicht nur von 20 % Black-Friday-Rabatt auf ein Jahresabo im Premium-Service Ihrer Wahl, sondern haben auch die Chance auf einen Gratis-Monat on top.Schließen