Analyse

AURUBIS - Aktie kurz vor starkem Kaufsignal?

Die Aurubis-Aktie versucht seit Wochen einen Boden auszubilden. Was wäre nötig, um diesen Bodden zu vollenden?

Erwähnte Instrumente

  • Aurubis AG - WKN: 676650 - ISIN: DE0006766504 - Kurs: 83,080 € (XETRA)

Die Aurubis-Aktie startete nach einem Tief bei 51,00 EUR im September 2022 zu einer starken Rally. Diese Rally führte den Wert an die Widerstandszone zwischen 100,80-100,20 EUR. Dort prallte der Wert nach unten ab und setzte auf die Unterstützungszone um 72,00-71,46 EUR zurück.

Dort versucht der Wert seit Wochen einen Boden auszubilden. Die Triggerlinie für diesen Boden liegt bei 84,80 EUR. Seit vorgestern notiert der im MDAX gelistete Wert knapp unterhalb dieser Triggerlinie.

Kaufsignal, wenn …

Ein Ausbruch über die Triggerlinie bei aktuell 84,80 EUR auf Tagesschlusskursbasis würde in der Aurubis-Aktie ein neues Kaufsignal mit sich bringen. Dieses Signal könnte zu einer Rally bis 100,80-100,20 EUR, an das Allzeithoch bei 119,75 EUR und im Optimalfall sogar bis 143,08 EUR führen.

Sollte der Wert aber unter 79,08 EUR abfallen, dann würden die Chancen auf einen schnellen Abschluss des Bodenbildungsprozesses deutlich sinken. Erneute Abgaben gen 72,00-70,74 EUR wäre dann möglich.

Fazit: Die Aurubis-Aktie steht kurz vor einem mittelfristigen Kaufsignal. Aber noch fehlt dieses Signal.

aurubis
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten