Analyse
13:22 Uhr, 10.10.2022

AIXTRON - So könnte man den TecDAX-Bullen handeln

Verkehrte Welt beim Anlagenbauer Aixtron: Anstatt dem TecDAX und DAX auf neue Jahrestiefs zu folgen, erreichte das Papier in der vergangenen Woche fast wieder das Jahreshoch. Diese relative Stärke macht die Aktie zu einem der attraktivsten Werte am deutschen Aktienmarkt.

Erwähnte Instrumente

  • AIXTRON SE
    ISIN: DE000A0WMPJ6Kopiert
    Kursstand: 26,410 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • OE Turbo Bull auf Aixtron
    Kursstand: 2,750 € (Citi) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • AIXTRON SE - WKN: A0WMPJ - ISIN: DE000A0WMPJ6 - Kurs: 26,410 € (XETRA)
  • OE Turbo Bull auf Aixtron - Kurs: 2,750 € (Citi)
  • Open End Turbo Call Optionsschein auf Aixtron - WKN: JQ0XRF - ISIN: DE000JQ0XRF5 - Kurs: 5,030 € (J.P. Morgan)

Im schwachen Aktienjahr 2022 ist die Aixtron-Aktie einer der sehr wenigen Lichtblicke am deutschen Markt. Nach einem turbulenten ersten Quartal setzten sich die Käufer durch und zogen die Aktie sogar leicht über das 2021er Hoch hinaus. Seit dem dritten Quartal ist allerdings nicht mehr viel passiert. Die Aktie pendelt sich seitwärts ein auf hohem Niveau. Angesichts der fallenden Aktienmärkte, die zuletzt neue Jahrestiefs markiert hatten, ist sogar diese Leistung beachtlich. Kurz gesagt: Die Käufer halten bei diesem Outperformer stark dagegen, Rücksetzer in den vergangenen Monaten wurden auf immer höherem Niveau gekauft.

Druckaufbau der Bullen

In der vergangenen Woche erfolgte der Ausbruch aus dem Konsolidierungsdreieck nach oben, woraufhin das Jahreshoch fast erreicht wurde. Jetzt kommt es zum Pullback an die Dreiecksoberkante, wo sich Einstiegschancen ergeben könnten.

Im bullischen Szenario folgt in Kürze ein weiterer Angriff auf die Jahreshochs. Bricht die Aktie letztlich nachhaltig über 28,18 EUR aus, entstehen prozyklische Kaufsignale. Dann oder bei einem anschließenden Pullback könnten weitere Einstiege interessant werden. Eine Rally bis zum 2011er Hoch bei 34,08 EUR könnte dann folgen, später wäre Platz bis 42 - 43 EUR.

Absicherungen könnten ab jetzt z.B. kurzfristig unterhalb von 24,80 oder besser 24,20 EUR per Tagesschlusskurs und mittelfristig unterhalb von 22 EUR per Tages- und Wochenschluss gesetzt werden. Möglicherweise kommt es bei weiterer Schwäche im Gesamtmarkt zu einer zeitlichen Ausdehnung der Seitwärtskonsolidierung der letzten Monate.

Fazit: Die Aktie ist eine der wenigen, die ich im aktuellen Marktumfeld auf der Long-Seite anfassen würde. Das konstruktive Chartbild könnte prinzipiell neue Rallybewegungen ermöglichen. Spekulativ wären jetzt schon, innerhalb der Seitwärtsrange, erste Einstiege interessant, prozyklisch dann mit dem Ausbruch auf neue Hochs.

AIXTRON Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Auch interessant:

AAON - Klimatechnik-Aktie bald deutlich billiger?

Für mein DAX-Trading nutze ich fast nur noch stock3 Terminal. Der Handel ist kinderleicht. Über stock3 Terminal mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Bei meinem Broker Consors habe ich jeden Monat Freetrade-Aktionen, den DAX handele ich ohne Gebühren.

Im eigenen Trading-Desktop habe ich alle Orderwidgets individuell vordefiniert und platziert, um im Sekundenhandel die Orders blitzschnell aufzugeben. Die daneben angeordneten Realtime-Intradaycharts der Indizes verschaffen mir dazu einen perfekten Marktüberblick für mein Daytrading. Jetzt Trading über stock3 Terminal testen!


Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das präferierte bullische Szenario bietet sich z.B. die ISIN DE000JQ0XRF5 an mit einem Hebel von 5,22, KO-Schwelle 21,786 EUR, Basis 21,786 EUR, Laufzeit Open End, Emittent JP Morgan.

Eine spekulativere Variante wäre die ISIN DE000KG8G852 mit einem höheren Hebel von 9,51, KO-Schwelle 23,811 EUR, Basis 23,811 EUR, Laufzeit Open End, Emittent Citi.

Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der stock3 AG in einer Geschäftsbeziehung stehen.

Bitte beachte: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services Trademate handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

Mehr über André Rain
  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten