Analyse

US Indizes - Einbruch auf neue Tiefs

Nach den Verlusten der Vortage konnten sich die US Indizes nach der Eröffnung zunächst stabilisieren, gerieten im Handelsverlauf bei sich erholendem Ölpreis stärker unter Druck. Im Nasdaq setzte sich der Kurseinbruch in den letzten Handelsstunden fort, dabei kippt der Index um weitere 0,9% auf 2084 Punkte ab. Die bei 2084 Punkten liegende Trendkanal-Unterkante konnte zum Handelsende nicht mehr gehalten werden. Der Kurseinbruch setzte sich auch im Dow Jones auf ein neues Tief fort, die Unterstützung bei 10363 Punkten wird aufgegeben. Bei einem Stand von 10287 Punkten gibt es einen Verlust um 0,3%.

Belastet wurde der Markt im Handelsverlauf erneut durch den Biotechsektor, auch der Ölsektor konnte sich zum Handelsende nicht mehr deutlich erholen. Relative Stärke zeigten Gold- und Airlinesektor. Gewinner im Dow Jones war mit einem deutlichen Anstieg General Electric (+2,8%). Hewlett Packard brach um 2,1% ein. Verlierer im Nasdaq 100 war heute die Aktie von Check Point Software, die stark um 9,3% auch auf Schlussbasis eingebrochen ist. ATI Tech erholt sich um 7,1% und bricht aus der Konsolidierung der Vortage aus.

Aktuelle Tagescharts (1 Kerze = 1 Tag) sowie 60-min Chartausschnitt

Verlierer im Nasdaq 100

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Marko Strehk
Marko Strehk
Technischer Analyst und Trader

Marko Strehk blickt auf intensive langjährige Erfahrungen mit verschiedenen Strategien des auf Charttechnik basierenden Tradings zurück. Als versierter Allrounder handelt Strehk Aktien und Indizes im kurz- und mittelfristigen Zeitfenster mit bestechender Präzision. Überragende Fähigkeiten in Trend- und Kursmusteranalysen, bei der Anwendung von Risiko- und Moneymanagementstrategien sowie ein umfassendes theoretisches Wissen zu unterschiedlichen Tradingmethoden und Tradinginstrumenten wie beispielsweise Hebelzertifikate, Optionsscheine, CFDs und Anlagezertifikate zeichnen ihn aus. Auf GodmodeTrader.de betreut Strehk als Headtrader die Produktpakete „Aktien Premium Trader“ und „CFD Trader Services“.

Mehr Experten