Analyse

US-Ausblick - Die Bullen geben nicht auf

Die US-Indizes starteten gestern stark in den Tag, konnten aber die Gewinne nicht halten. Vorbörslich legen sie aber wieder deutlich zu.

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 35.430,42 $ (NYSE)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 15.987,60 Pkt (Nasdaq)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 4.550,58 Pkt (Cboe)

Dow Jones

Widerstände: 35.679 + 35.824 + 36.513 + 36.952

Unterstützungen: 35.340 + 35.007 + 34.818 + 34.581

Der Dow Jones startete gestern stark in den Tag und kletterte auf ein neues Rallyhoch bei 35.579 Punkte. Damit näherte sich der Index seinem Jahreshoch bis auf 100 Punkte an. Dieses Niveau konnte der Index aber nicht halten. Der Dow fiel fast auf den Eröffnungskurs zurück. Allerdings schloss der Index minimal über dem Abwärtstrend über das Allzeithoch und das Jahreshoch.

Vorbörslich wird der Dow Jones über seinem gestrigen Tageshoch und in der Nähe seines Jahreshochs getaxt. Daher hat der Index weiterhin die Chance, seine Rally fortzusetzen. Die nächsten Hürden sind das Jahreshoch bei 35.679 Punkten und der Widerstand bei 35.824 Punkten. Sollte der Index aber doch noch unter Druck 35.340 Punkte abfallen, müsste mit einem Rücksetzer gen 35.007 Punkte gerechnet werden.

Dow Jones Industrial Average -Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Nasdaq 100

Widerstände: 16.166 + 16.454 + 16.764 + 17.000

Unterstützungen: 15.932 + 15.904 + 15.726 + 15.618

Der Nasdaq 100 startete gestern stark in den Tag und kletterte auf ein neues Jahreshoch bei 16.166 Punkten. Von diesen Gewinnen blieb aber anschließend nichts übrig. Der Nasdaq 100 drehte leicht ins Minus. Die kurzfristig wichtige Unterstützungszone bei 15.932-15.904 Punkten blieb unangetastet.

Vorbörslich wird der Nasdaq 100 über 60 Punkte im Plus getaxt. Der Index kann also die genannte Zone weiter halten. Und damit hat er die Chance auf eine direkte Rallyfortsetzung in Richtung 16.454 Punkte. Sollte der Index unter diese Zone fallen, müsste mit Abgaben in Richtung 15.726 Punkte gerechnet werden. Ein Rückfall unter diese Marke würde vermutlich eine Konsolidierung in Richtung 15.524-15.496 Punkte oder sogar 15.326 Punkte auslösen. In beiden Fällen ist das mittelfristige Bild aber bullisch und lässt Kursgewinne gen 17.000 Punkte zu.

Nasdaq-100-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

S&P 500

Widerstände: 4.587 + 4.607 + 4.637 + 4.818

Unterstützungen: 4.527 + 4.487 + 4.458 + 4.421

Der S&P 500 kletterte gestern zunächst auf ein Hoch bei 4.587 Punkten und näherte sich damit seinem Jahreshoch bei 4.607 Punkten auf 20 Punkte an. Danach fiel der Index ab und drehte sogar ins Minus. Allerdings ist er von der wichtigen Unterstützung bei 4.527 Punkten noch ein Stück entfernt.

Solange der Index über 4.527 Punkte notiert, besteht die Chance auf eine direkte Rallyfortsetzung. Diese Rally könnte zu Gewinnen in Richtung 4.607 und 4.637 Punkte führen. Mittelfristig ist ein Anstieg an das Allzeithoch bei 4.818 Punkten möglich. Sollte der Index unter 4.527 Punkte abfallen, müsste mit einem Rückfall auf 4.487 Punkte gerechnet werden. Sollte der S&P 500 auch diese Marke durchbrechen, dann könnte es zu einer weiteren Konsolidierung in Richtung 4.458 und sogar 4.396-4.393 Punkte kommen. Am mittelfristigen Ziel bei 4.818 Punkten würde eine solche Konsolidierung nichts ändern.

S&P 500 - Index
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten