Analyse

SDAX - Kann die runde 10.000-Punkte-Marke den Abverkauf auffangen?

Der SDAX hat in diesem Jahr rund 35 Prozent an Wert verloren und steuert aktuell die runde 10.000er-Marke an. Ein Grund, den Index genauer anzuschauen.

Erwähnte Instrumente

  • SDAX - WKN: 965338 - ISIN: DE0009653386 - Kurs: 10.312,54 Pkt (XETRA)

Der SDAX startete in dieses schwierige Börsenjahr mit 16.000 Punkten. Diese runde Marke stellte zugleich das Jahreshoch dar, denn die Bullen wurden direkt zu Jahresbeginn auf dem falschen Fuß erwischt. Nahezu ohne Gegenwehr ging es in der ersten Verkaufswelle bis auf 12.500 Punkten zurück. Von diesem Tief aus konnte sich der SDAX bis knapp 15.000 Punkte erholen. Anschließend erfolgten mehrere gestaffelte Verkaufswellen. Der negative Höhepunkt wurde in dieser Woche bei 10.200 Punkten markiert. Es fehlten somit nur noch rund 200 Punkte, um das runde Level zu touchieren. Stellt diese runde Marke überhaupt eine Unterstützung dar bzw. was ist in dieser Woche bereits besonderes passiert?

Langfristige Aufwärtstrendlinie durchbrochen!

In der vergangenen Woche schloss der Index bei 10.507 Punkten und traf dabei exakt auf den langfristigen Aufwärtstrend, der sich seit 2009 gebildet hat. Da dieser allerdings nur 2 Auflagepunkte besitzt, ist er nicht ganz so relevant. Trotzdem sollte man diesen Bruch nicht ignorieren, aber daraus direkt nicht ein weiteres Verkaufssignal ableiten, denn eine wichtige Unterstützung steht bei 10.000 Punkten bereit.

An dieser runden Marke wird mit einer Kursstabilisierung gerechnet. Allerdings sollte eine Umkehrkerze bzw. 2 Umkehrkerzen abgewartet werden, bevor man auf eine nachhaltige Umkehr setzt. Fällt der SDAX allerdings durch diese Unterstützung hindurch, läge die nächste Unterstützung rund 600 Punkte tiefer.


Fazit: Auch wenn das Börsenumfeld extrem schwierig ist, gibt es immer wieder Gelegenheiten, sich antizyklisch gegen den Markt zu stellen. Bei diesem Index sind es, meiner Meinung nach, bei rund 10.000 Punkten bzw. bei rund 9.400 Punkten. Die Gegenbewegungen hätten jeweils ein Potential von mehr als 1.000 Punkten.



Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
HB2VBNShort15.095,00 Pkt4,43open end
MC8CLDLong10.012,20 Pkt4,51open end
HB2VG0Short15.062,50 Pkt4,87open end
HB3FVWShort14.665,00 Pkt5,23open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr von Bernd Senkowski zu den erwähnten Instrumenten

Keine Artikel gefunden

Über den Experten

Bernd Senkowski
Bernd Senkowski
Technischer Analyst

Seit 1997 beschäftigt sich Bernd Senkowski mit dem Thema Börse. Anfangs handelte er Aktien nach der Buy-and-Hold Strategie, doch mit dem Aufkommen der ersten größeren Direktbanken kurz darauf wurde auch er aktiver. Der Grundstein für seinen Erfolg lag in der intensiven Lektüre zahlreicher Börsenbriefe und Aktienboards. Doch führte erst das intensive Studium der technischen Chartanalyse dazu, dass Senkowski seit 1999 seinen Lebensunterhalt durch Trading verdient. Seit 2001 handelt Senkowski professionell den DAX-, Nasdaq- und Bund Future, ab 2011 zusätzlich den Forex-Markt.

  • EMA-Trading
  • Antizyklisches Trading
Mehr Experten
Black Weekend: Mehr als nur RabatteWir schenken Ihnen 20 % Rabatt* auf den Premium-Service Ihrer Wahl. Wählen Sie jetzt Ihr Jahresabo aus, geben Sie den Code BF2022 im letzten Bestellschritt ein und erhalten Sie zusätzlich die Chance, einen zusätzlichen Gratis-Monat zu gewinnen.Schließen