Nachricht

Norddeutsche Affinerie erwartet anhaltend hohe Kupfernachfrage

Der Kupferproduzent Norddeutsche Affinerie AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004/2005 deutlich mehr verdient als ein Jahr zuvor.

Wie das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mitteilte, hat sich das Ergebnis vor Steuern auf 90 Millionen Euro fast verdoppelt (Vj. 47 Millionen Euro). Der Konzernjahresüberschuss erhöhte sich auf 61 Millionen Euro (Vj. 27 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie entspricht 1,77 Euro (Vj. 0,76 Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 99 Millionen Euro (Vj. 58 Millionen Euro). Der Umsatz stieg auf 3,022 Milliarden Euro (Vj. 2,481 Milliarden Euro).

Aufgrund des sehr guten Jahresergebnisses soll der Hauptversammlung am 30. März 2006 eine Erhöhung der Dividende auf 1,00 Euro je Aktie (Vj. 0,65 Euro) vorgeschlagen werden.

Nach Einschätzung der Norddeutschen Affinerie wird die kräftige Nachfrage nach Kuper und Kupferprodukten auch 2006 andauern. Der Vorstand geht daher von einer weiterhin guten Situation auf dem Markt für Kupferkonzentrate aus. Insgesamt erwartet das Management eine erfreuliche und sich an das Geschäftsjahr 2004/2005 anschließende Geschäftsentwicklung.

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Jochen Stanzl
Jochen Stanzl
Chefmarktanalyst CMC Markets

Jochen Stanzl begann seine Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche als Mitbegründer der BörseGo AG (jetzt stock3 AG), wo er 18 Jahre lang mit den Marken GodmodeTrader sowie Guidants arbeitete und Marktkommentare und Finanzanalysen erstellte.

Er kam im Jahr 2015 nach Frankfurt zu CMC Markets Deutschland, um seine langjährige Erfahrung einzubringen, mit deren Hilfe er die Finanzmärkte analysiert und aufschlussreiche Stellungnahmen für Medien wie auch für Kunden verfasst. Er ist zu Gast bei TV-Sendern wie Welt, Tagesschau oder n-tv, wird zitiert von Reuters, Handelsblatt oder DPA und sendet seine Einschätzungen über Livestreams auf CMC TV.

Jochen Stanzl verfolgt einen kombinierten Ansatz, der technische und fundamentale Analysen einbezieht. Dabei steht das 123-Muster, Kerzencharts und das Preisverhalten an wichtigen, neuralgischen Punkten im Vordergrund. Jochen Stanzl ist Certified Financial Technician” (CFTe) beim Internationalen Verband der technischen Analysten IFTA.

Mehr über Jochen Stanzl
Mehr Experten