Analyse

NASDAQ 100 - Weitere Verkaufswelle oder Boden in Sicht?

Nach zwei schwächeren Tagen legte der Nasdaq 100 am Freitag wieder zu. Startet damit die Fortsetzung der Rally der letzten Wochen oder droht eine weitere Verkaufswelle?

Erwähnte Instrumente

  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 11.619,03 Pkt (Nasdaq)

Bewegungsmuster/Formationen

Der Nasdaq 100 befindet sich seit Jahrzehnten in einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Diese wurde vor allem durch das Platzen der Dot.com-Blase im Jahr 2002 unterbrochen. Damals verlor der Index nach einem Allzeithoch bei 4.816 Punkten 83,49 %. Diese Abwärtsbewegung dauerte auch rund 2 ½ Jahre. Alle anderen Abwärtsbewegungen wie in der Finanzkrise oder im Coronacrash sind im Vergleich dazu eher moderat.

Versucht man die langfristige Bewegung einzuordnen, dann kann die Bewegung seit dem Tief im Jahr 2002 als Impuls angesehen werden. Die Korrektur in der Finanzkrise wäre dann die erste große Korrektur in diesem Impuls. Im Jahr 2021 erreichte und übertraf der Index die log. 261,80 % Ausdehnung der Welle 1. Die Aufwärtsbewegung ab November 2008 ist also auf prozentualer Ebene mehr als 2,6180mal so lang wie die Aufwärtsbewegung von Oktober 2002 bis Oktober 2007.

In der Nähe dieser Ausdehnung bildete der Index ab März 2021 eine SKS-Topformation aus, die im April/Mai 2022 vollendet wurde. Das rechnerische Ziel aus dieser SKS liegt bei 9.992 Punkten. Im Oktober 2022 erreichte der Nasdaq 100 ein Tief bei 10.440 Punkten. Damit hat der Index das Ziel aus der SKS eigentlich nicht erreicht. Problem dabei ist, dass nach einer SKS-Topformation laut Bulkwoski (Enzyklopädie der Chart-Muster) nur in 63 % der Fälle das rechnerische Ziel erreicht oder gar übertroffen wird. Daher muss man die Möglichkeit einkalkulieren, dass der Index schon bei 10.440 Punkte die SKS abgearbeitet hat.

Nach dem Tief im Oktober 2022 startete eine Erholung, welche den Index auf ein Hoch bei 12.166 Punkte führte. Zum Ende des letzten Jahres durchbrach der Index wichtige Unterstützungen und bildete Verkaufssignale aus. Diese zeigten aber kaum Wirkung. Denn der Index setzte die Abwärtsbewegung nicht fort. Bereits bei 10.671 Punkten drehte er wieder nach oben und eroberte inzwischen die durchbrochenen Unterstützungen wieder zurück.

Die nächsten wichtigen Widerstände liegen im Bereich um 12.011-12.295 Punkte. Dort liegen der Abwärtstrend seit Januar 2022, das Dezemberhoch und der EMA 50 (Wochenbasis). Das Bewegungsmuster seit Oktober kann inzwischen als potenzieller 1-2-3 Boden gewertet werden. Die benannte Widerstandszone ist der Triggerbereich für diesen Boden. Mit einem Ausbruch darüber wäre dieser Boden also vollendet und es käme zu einem Kaufsignal, das einige Monate tragen könnte. Allerdings besteht bei 1-2-3 Böden immer die Gefahr, dass sich diese zu bärischen Flaggen entwickeln. Das rechnerische Ziel aus der Bodenformation, so sie denn vollendet wird, liegt bei 14.177 Punkten. Dieses Ziel läge minimal über dem log. 61,8 % Retracement der Abwärtsbewegung ab dem Allzeithoch.

Das Ergebnis der Analyse der Bewegungsmuster und Formationen lässt sich folgendermaßen zusammenfassen:

  • Mit dem Allzeithoch ist die Aufwärtsbewegung seit November 2008 zu Ende gegangen.
  • Seitdem wird diese Bewegung korrigiert.
  • Mit dem Tief im Oktober könnte zumindest ein temporärer Tiefpunkt, vielleicht sogar der Tiefpunkt in der Korrektur gefunden worden sein.
  • Die Verkaufssignale, die Ende des letzten Jahres ausgebildet wurden, haben kaum Wirkung entfaltet. Inzwischen sind sie negiert.
  • Es gibt Anzeichen für die Ausbildung eines mittelfristigen Bodens. Dieser ist aber noch nicht vollendet.

Indikatoren:

Der RSI (14) läuft seit mehreren Monaten unterhalb der marke bei 50 Punkten seitwärts. Er notiert dabei am unteren Ende des neutralen Bereichs. Der Indikator lässt größere Bewegungen in beiden Richtungen zu. Die Bollinger Bänder weiten sich auf. Das deutet eine laufende dynamische Bewegung an. Da der Index am unteren Band notiert, ist das eine Abwärtsbewegung. Das Verkaufssignal im MACD ist seit über einem Jahr aktiv. Selbst bei positiver Entwicklung des Nasdaq wird dieser Trendfolgeindikator noch mehrere Monate kein Kaufsignal ausbilden.

Auf Wochenbasis zeigt der RSI (14) seit Monaten eine Aufwärtstendenz, scheitert aber immer wieder im 50er Bereich. Ein Durchbruch durch diesen Bereich würde eine weitere Aufwärtsbewegung im Nasdaq 100 andeuten. Die Bollinger Bänder laufen nach einer gewissen Aufweitung aktuell wieder aufeinander zu. Im MACD ist ein Kaufsignal unterstützt durch eine bullische Divergenz aktiv. Zu Beginn des Jahres wurde hier ein Verkaufssignal vermieden.

Auf Tagesbasis stoppte seit Monaten jede Rally im Bereich um 60 Punkte. Aktuell notiert der Indikator wieder in diesem Bereich. Die Bollinger Bänder zeigen hier kein auffälliges Verhalten. Im MACD ist ein Kaufsignal aktiv.

Die Indikatoren geben in Summe keine klare Aussage. Allerdings deutet sich an, dass ein paar starke Tage neue Kaufsignale bringen könnten.

Im Gesamtergebnis lässt sich Folgendes festhalten:

Wenn die These, dass die Rally seit Oktober 2008 mit dem Allzeithoch zu Ende gegangen ist, stimmt, muss man sich auf weitere schwierige Jahre einstellen. Nach aktuellem Stand wird diese Rally über die Zeit auskorrigiert. Das bedeutet, dass der Index mehrere Jahre seitwärts laufen kann. Innerhalb dieser Seitwärtsbewegung wird es mehrere Rallys und Abwärtsbewegungen geben, die teilweise langsam, teilweise hochdynamisch ablaufen können.

Im mittelfristigen Bereich, also auf Sicht von mehreren Wochen bis wenigen Monaten liegt das Hauptaugenmerk auf dem Widerstandsbereich um das Dezemberhoch bei 12.166 Punkten. Denn ein signifikanter Ausbruch über diesen Widerstandsbereich würde dem Index das Potenzial für eine Aufwärtsbewegung von rund 2000 Punkten eröffnen.

Nach unten haben die Bullen jetzt etwas Spielraum. Erst ein stabiler Rückfall unter den abgeflachten Aufwärtstrend seit Oktober bei aktuell 10.756 Punkten wäre ein neues Verkaufssignal. Ein erster starker Hinweis für ein bevorstehendes größeres Verkaufssignal ergäbe sich mit einem Rückfall unter 11.093/65 Punkte. In diesem Fall müsste mit Abgaben bis 9.992 und sogar 9.736-9.574 Punkte gerechnet werden.

Diese Analyse ist Teil meines morgendlichen Marktüberblicks, den ich täglich in unserem redaktionellen Angebot PROmax veröffentliche. Der Marktüberblick enthält Kommentare zu vielen beliebten Basiswerten wie Nasdaq 100, Dow Jones, verschiedenen Rohstoffen oder Bitcoin.
Nasdaq 100 - Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
Nasdaq-100
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Diese Werbung richtet sich nur an Personen mit Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wesentliche Informationen zu den Produkten sind dem maßgeblichen Basisinformationsblatt zu entnehmen. Der jeweilige Basisprospekt, etwaige Nachträge und die Endgültigen Bedingungen sind auf www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Vorgenannte Unterlagen sind je WKN unter dem Dokumenten-Symbol abrufbar. Lesen Sie den Prospekt vor Ihrer Anlageentscheidung, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten
Bulle & Bär im Visier - Webinar der SuperlativeNon-Stop bestreiten unsere 14 Top-Referenten in unfassbaren 12 Stunden ein einzigartiges, kostenloses Super-Webinar. Sichern Sie sich jetzt einen Platz. HEUTE ab 07:45 - 20:00 Uhr. Jetzt kostenlos anmelden!Schließen