Analyse

METRO - Hohe Hürde bei 32,82 Euro

Die Erholung der letzten Wochen in der Metro-Aktie kommt in eine entscheidende Phase, da die Aktie an eine sehr hohe Hürde ansteigt.

Erwähnte Instrumente

  • CECONOMY AG - WKN: 725750 - ISIN: DE0007257503 - Kurs: 31,84 € (XETRA)

Im November 2013 erreichte die Aktie ein Hoch bei 38,10 Euro. Danach setzte eine Korrektur ein. Diese führte die Aktie auf ein Tief bei 27,14 Euro. Seit diesem Tief erholt sich die Aktie wieder. Aktuell notiert sie an einem wichtigen Widerstandsbereich um 32,82 Euro.

Durchbricht die Aktie den Widerstandsbereich um 32,82 Euro auf Wochenschlusskursbasis, dann ergäbe sich ein deutliches Kaufsignal. Dieses Signal könnte eine Rally in Richtung 38,10 Euro einleiten. Sollte der Wert allerdings unter 29,99 Euro abfallen, dann droht ein erneuter Rücksetzer in Richtung 27,14 Euro.

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
GZ2AZZLong1,456 €2,55open end
HC1BPZLong1,556 €3,08open end
GH10FCShort5,300 €0,65open end
GH1U71Short5,000 €0,73open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur BörseGo AG und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf GodmodeTrader.de.

  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten