Nachricht

MÄRKTE EUROPA/Stimmung der Anleger am Rosenmontag gut

Erwähnte Instrumente

  • SMI
    ISIN: CH0009980894Kopiert
    Aktueller Kursstand:  
  • L/E-DAX
    ISIN: DE0001717049Kopiert
    Aktueller Kursstand:  

FRANKFURT (Dow Jones) - An den europäischen Aktienmärkten geht es am Rosenmontag nach oben. Die Nachrichtenlage ist nach dem Wochenende vergleichsweise dünn, ebenso die Umsätze. Bewegende Themen für die Kapitalmärkte gibt es kaum, vielmehr wird mit Spannung auf die US-Inflationsdaten am Dienstag gewartet. Der DAX klettert um 0,4 Prozent auf 16.993 Punkte, der Euro-Stoxx-50 verbessert sich um 0,4 Prozent auf 4.736 Punkte.

Auch wenn die Berichtssaison am Montag eine Pause einlegt, so bleibt deren guter Verlauf derzeit der Stabilitätsanker an den Börsen. "In der aktuellen Berichtssaison liefern Unternehmen erneut starke Ergebnisse und widerlegen damit einen übertriebenen Pessimismus, der vermeintlich in den Rekordkursen eingepreist ist", heißt es von der DZ Bank. Das gelte nicht nur für Technologiewerte, sondern auch für Zykliker. "Wir erachten die Kurse auf beiden Seiten des Atlantiks durch die bisherigen Ergebnisse als unterstützt", so die Analysten.

Gemäß dem sogenannten Super-Bowl-Indikator ist der Sieg der Kansas City Chiefs (AFC), zumindest aus Marktsicht, nur das zweitbeste Ergebnis. Die National Football League (NFL) setzt sich aus der National Football Conference (NFC) und der American Football Conference (AFC) zusammen. Wie AJ Bell anmerkt, weist der S&P-500 nach einem NFC-Sieg historisch betrachtet eine durchschnittliche Jahresperformance von 10 Prozent auf, bei einem AFC-Sieg aber nur von 7,5 Prozent. Allerdings gilt auch hier: Ausnahmen bestätigen die Regel. 2023 kam der S&P-500 trotz AFC-Sieg auf eine Steigerung um 24 Prozent.

   Nordex und Siemens Energy elektrisieren 

Nordex notieren nach Zahlenvorlage knapp 10 Prozent im Plus. Die Citigroup spricht von einem "anständigen" vierten Quartal. Der Umsatz habe sich besser als erwartet entwickelt, das EBITDA etwas besser als die Citi-Schätzung, aber unter der Konsenserwartung. Die Geschäftszahlen dürften für eine gewisse Erleichterung sorgen mit Blick auf das neue Jahr.

Top-Performer im DAX sind Siemens Energy mit plus 5,6 Prozent. Hier treiben zum einen die Geschäftszahlen von Nordex und zum anderen ein auf 16 nach 15 Euro erhöhtes Kursziel durch Barclays. Die Analysten sehen großes Potenzial in der Aktie von Siemens Energy, was sie zu einer seltenen Gelegenheit im Kapitalgütersektor mache. Die Analysten verweisen auf die gute Entwicklung des Gas- und Stromgeschäfts. Vom Geschäft mit Windenergie kämen keine weiteren schlechten Nachrichten, und die Risiken für die Bilanz nähmen ab. Zudem haben die Kollegen der Bank of America ihr Votum auf Kaufen hochgenommen.

Bei den DAX-Werten im Fokus stehen SAP mit überraschenden Veränderungen im Aufsichtsrat. Die Aktien geben gegen den Markt um 0,8 Prozent nach. Am Wochenende hatte der Softwarekonzern mitgeteilt, sich von Punit Renjen zu trennen. Grund waren "unterschiedliche Vorstellungen" über die Rolle als künftiger Aufsichtsratsvorsitzender, für die er vorgesehen war. Renjen legt sein Mandat im SAP-Aufsichtsrat sofort nach der Hauptversammlung am 15. Mai 2024 nieder. Nachfolger soll der ehemalige Nokia-Manager Pekka Ala-Pietilä werden.

   Tod's sehr fest nach L Catterton Einstieg 

Tod's notieren mit Aufschlägen von knapp 18 Prozent bei 42,90 Euro. Das Unternehmen plant den Rückzug von der Mailänder Börse. In diesem Zusammenhang will der Private-Equity-Investor L Catterton, der vom Luxusgüterkonzern LVMH unterstützt wird, 36 Prozent an Tod's übernehmen. L Catterton zahlt 43,00 Euro je Aktie. Laut der Citigroup wird Tod's mit 1,4 Milliarden Euro bewertet. Einige Minderheitsaktionäre könnten den Wert als zu niedrig erachten. LVMH ziehen um 1 Prozent an.

Bei Rheinmetall geht es 2,8 Prozent höher. Bundeskanzler Olaf Scholz besucht anlässlich des Baustarts einer neuen Munitionsfabrik den Rüstungskonzern. Angesichts der Bedrohung durch Russland hat Bundeskanzler Olaf Scholz eine deutliche Steigerung der Rüstungsproduktion in Europa gefordert. Die europäischen Partner müssten ihre Bestellungen bündeln und der Rüstungsindustrie Abnahmesicherheit für die nächsten Jahrzehnte geben.

=== 
Aktienindex              zuletzt        +/- %     absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           4.735,68        +0,4%       19,81      +4,7% 
Stoxx-50                4.225,31        +0,2%        9,72      +3,2% 
DAX                    16.993,17        +0,4%       66,67      +1,4% 
MDAX                   26.031,36        +1,2%      302,52      -4,1% 
TecDAX                  3.421,72        +0,2%        6,98      +2,5% 
SDAX                   13.853,08        +1,1%      151,10      -0,8% 
FTSE                    7.589,45        +0,2%       16,87      -2,1% 
CAC                     7.681,39        +0,4%       33,87      +1,8% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                  absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite       2,36                    -0,02      -0,21 
US-Zehnjahresrendite        4,16                    -0,01      +0,28 
 
DEVISEN                  zuletzt        +/- %    Fr, 8:50  Do, 17:25   % YTD 
EUR/USD                   1,0773        -0,1%      1,0780     1,0764   -2,5% 
EUR/JPY                   160,80        -0,1%      160,98     160,83   +3,3% 
EUR/CHF                   0,9438        +0,1%      0,9429     0,9413   +1,7% 
EUR/GBP                   0,8534        -0,1%      0,8533     0,8537   -1,6% 
USD/JPY                   149,27        +0,0%      149,34     149,41   +6,0% 
GBP/USD                   1,2625        -0,0%      1,2633     1,2610   -0,8% 
USD/CNH (Offshore)        7,2162        -0,0%      7,2137     7,2164   +1,3% 
Bitcoin 
BTC/USD                48.627,17        +1,0%   46.248,62  45.272,72  +11,7% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settlem.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  76,70        76,84       -0,2%      -0,14   +6,3% 
Brent/ICE                  82,10        82,19       -0,1%      -0,09   +6,7% 
GAS                               VT-Settlem.                +/- EUR 
Dutch TTF                 26,175        26,80       -2,3%      -0,63  -16,6% 
 
METALLE                  zuletzt       Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             2.016,78     2.024,75       -0,4%      -7,98   -2,2% 
Silber (Spot)              22,67        22,61       +0,3%      +0,06   -4,7% 
Platin (Spot)             881,25       875,00       +0,7%      +6,25  -11,2% 
Kupfer-Future               3,69         3,68       +0,3%      +0,01   -5,1% 
YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/flf

Copyright (c) 2024 Dow Jones & Company, Inc.

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche