Analyse

K: Rätselraten über deutsche Auftragslage hält an

Der hervorgehobene Buchstabe K zu Beginn des Titels einer Meldung weist die Meldung als einen externen Kommentar aus. Diese externen Kommentare werden zu Informationszwecken und zwecks Darstellung unterschiedlicher Argumente und Einschätzungen veröffentlicht. Großer Wert wird auf die Auswahl renommierter seriöser Quellen gelegt. Die in diesen Kommentaren, Studien und Analysen widergegebenen Einschätzungen müssen sich nicht mit den Einschätzungen von Godmode-Trader.de decken. Die vorgestellten externen Quellen veröffentlichen auf http://www.fonds-reporter.de oder auf http://www.boerse-go.de

Externe Quelle: Postbank

Rätselraten über deutsche Auftragslage hält an

Die Auftragseingänge in Deutschland sind im April nach Schätzungen des Wirtschaftsministeriums um 4,9% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat gestiegen. Da die zwar inzwischen beendeten Streiks im öffentlichen Dienst Nordrhein-Westfalens noch nachwirken, stehen aus diesem Bundesland, wie bereits in den beiden Vormonaten, weiterhin keine Daten zur Verfügung. Die hochgerechneten Daten für die Bundesrepublik sind schon von daher nur beschränkt aussagefähig.

Zudem sehen sich die offiziellen Stellen für die hochgerechneten Daten weiterhin nicht in der Lage, Vormonatsveränderungen bekannt zu geben. Zudem wurden die Vorjahresveränderungen auf Basis der nominalen Originaldaten berechnet. Sie sind also weder preis- noch kalenderbereinigt. Dies macht eine vernünftige Interpretation nahezu unmöglich. So scheint sich die Auftragsdynamik zu Beginn des 2. Quartals auf den ersten Blick spürbar abgeschwächt zu haben. Immerhin fiel die Vorjahresrate auf 4,9% nach durchschnittlich 16% im ersten Quartal. Berücksichtigt man aber, dass der April 2006 bedingt durch die Lage des Osterfestes drei Arbeitstage weniger hatte als der April 2005, so relativiert sich der Rückgang. Nach Kalenderbereinigung dürfte das Ergebnis viel freundlicher aussehen. Die geringere Anzahl an Arbeitstagen dürfte insbesondere auch dafür verantwortlich sein, dass die inländischen Aufträge im April um 1,4% gegenüber der Vorjahr gefallen sind, nach einem Plus von reichlich 10% im 1. Quartal.

Es bleibt somit zu vermuten, dass die Auftragslage der deutschen Industrie weiterhin komfortabel aussieht. Eine Beurteilung der für die Konjunkturanalyse so wichtigen Entwicklung am aktuellen Rand lässt die rudimentäre Datenlage aber weiterhin nicht zu. Es wäre deshalb sehr zu begrüßen, wenn die Datenlücke so schnell wie möglich geschlossen würde.

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten
Kennen Sie schon unsere neuen Musterdepots?Nein? Dann schauen Sie jetzt in PROmax vorbei – mit 30 % Rabatt auf das Monatsabo on top. Unsere Experten Alexander Paulus & Bernd Senkowski betreuen 2 neue Musterdepots. Dazu kommt ab dem 6. Februar noch ein drittes Überraschungsdepot. Neugierig? Schnell zu PROmax. Mit dem Code PROMAXDEPOT30 zahlen Sie 30 % weniger.Schließen