Expertenkommentar

Investieren in Erneuerbare Energien – Ein Blick wert?

Die Schaffung eines nachhaltigen Energiesektors mit niedrigem CO2-Ausstoß ist eines der zentralen Ziele der Europäischen Union. Der Übergang zu einer sauberen Energiegewinnung soll Wachstum, Innovation und Beschäftigung fördern. Davon profitieren sowohl der Planet als auch Wirtschaft und Verbraucher.

Die Europäische Union hat es sich im Rahmen des europäischen Grünen Deal zum Ziel gesetzt, ab 2050 keine Netto-Treibhausgase mehr auszustoßen. Dass es höchste Zeit zum Umdenken ist, wird angesichts der immer heißer werdenden Sommer, daraus resultierenden Dürreperioden, Waldbränden und anderen Naturkatastrophen, schmerzhaft deutlich. Aber auch geopolitische Veränderungen haben zuletzt gezeigt, dass eine Abhängigkeit von fossilen Energieträgern so schnell wie möglich reduziert bzw. ganz eliminiert werden sollte. Hierfür essentiell ist die Förderung und Weiterentwicklung der Nutzung von erneuerbaren Energien.

Aus dem Ziel der EU, bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent zu werden, ergeben sich Chancen für Innovationen und Investitionen, die auch Möglichkeiten für Kapitalanleger eröffnen. Denn was einerseits eine der größten Herausforderungen der Gegenwart ist, sorgt andererseits auch für eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit europäischer Unternehmen auf lange Sicht.

Ein Blick auf die Faktoren Klimaschutz, Ökologie und Nachhaltigkeit kann sich also auch bei der Geldanlage lohnen. So lässt sich bereits heute beobachten, dass diese Aspekte immer häufiger in Investitionsentscheidungen mit einbezogen werden. Denn wer gezielt in Unternehmen investiert, die Erneuerbare Energien, wie beispielsweise Wasserkraft, Windenergie und Solarenergie, fördern, kann an der Entwicklung des neuen Wirtschaftsmodells partizipieren.

Was sind Erneuerbare Energien?

Als Erneuerbare Energien oder regenerative Energien werden Energiequellen bezeichnet, die im menschlichen Zeithorizont für nachhaltige Energieversorgung praktisch unerschöpflich zur Verfügung stehen oder sich verhältnismäßig schnell erneuern. Damit grenzen sie sich von fossilen Energiequellen ab, die endlich sind oder sich erst über den Zeitraum von Millionen Jahren regenerieren.

Erneuerbare Energiequellen gelten, neben der effizienten Nutzung von Energie, als wichtigste Säule einer nachhaltigen Energiepolitik und der Energiewende. Zu ihnen zählen Bioenergie (Biomassepotenzial), Geothermie, Wasserkraft, Meeresenergie, Sonnenenergie und Windenergie.

Wie können Anleger in Erneuerbare Energien investieren?

Eine Möglichkeit, um gezielt in eine Vielzahl an Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien zu investieren, bieten beispielsweise Index-Zertifikate auf spezielle Indizes. So etwa der European Renewable Energy Index (ERIX). Er bildet die Wertentwicklung der in der Regel größten europäischer Unternehmen für erneuerbare Energien ab, die in einem oder mehreren der folgenden sechs Anlagecluster aktiv sind: Energie aus Biomasse, Geothermie, Meeresenergie, Sonnenenergie, Wasserenergie und Windenergie.

Zum Index-Zertifikat auf den European Renewable Energy Index.

Alle wichtigen Informationen zum European Renewable Energy Index-Zertifikat auf einen Blick.

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Société Générale
Société Générale

Die Société Générale ist einer der weltweit größten Derivate-Emittenten und auch in Deutschland bereits seit 1989 konstant als Anbieter für Anleihen und Zertifikate im deutschen Markt aktiv.

Mit einer umfangreichen Auswahl an Basiswerten aller Anlageklassen (Aktien, Indizes, Währungen, Zinsen, Rohstoffe usw.) überzeugt die Société Générale mit einem der umfangreichsten Angebote im europäischen Zertifikatemarkt und nimmt in Deutschland einen führenden Platz im Bereich der Hebelprodukte ein. Die Produktpalette umfasst neben Anlagezertifikaten wie Aktienanleihen, Discount-, Bonus- und Index-Zertifikaten vor allem Hebelprodukte wie klassische Optionsscheine, Inline- und Turbo-Optionsscheine sowie Faktor-Zertifikate.

Um Anlegern die bestmögliche Auswahl zur Verfügung zu stellen, wird die Produktpalette auf täglicher Basis an die aktuellen Marktgegebenheiten angepasst. Des Weiteren sorgen ein vorbildliches Market-Making und persönliche Betreuung durch die Expertenhotline dafür, dass Anleger unabhängig von der Marktsituation, jederzeit in der Welt der Finanzmärkte agieren können. Das gesamte Produktspektrum finden Sie unter: www.sg-zertifikate.de

Profitieren auch Sie von den umfassenden Services für selbstentscheidende Privatanleger:

  • Kostenfreie Expertenhotline börsentäglich von 8.00 – 18.00 Uhr
  • Börsentägliche Marktupdates mit dem ideas daily-Newsletter
  • Wöchentliche Webinare mit Ausblick auf die Märkte und spannende Analysen
  • Monatliches Magazin mit aktuellen Trends, Experteninterviews, Analysen und Praxistipps
  • Innovative Tools zur Produktsuche und Preisberechnung

Mehr Informationen zu den Services finden Sie hier: www.sg-zertifikate.de/services

Die Société Générale ist einer der größten Finanzdienstleister in der Eurozone. Mit mehr als 149.000 Mitarbeitern in 67 Ländern betreut die Bank täglich 31 Millionen Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Investoren auf der ganzen Welt. Deutschland ist dabei ein Kernmarkt, in den die Société Générale kontinuierlich investiert. Hierzulande seit 1886 präsent, ist die Bank heute mit mehr als 3.500 Mitarbeitern in verschiedenen Geschäftsbereichen für Unternehmen, Privatkunden sowie institutionelle Investoren tätig und leistet einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung von Industrie und Mittelstand.

Mehr über Société Générale
Mehr Experten