Video
08:39 Uhr, 22.07.2023

Furioser Start der Quartalssaison! Analysen für DAX, Dow, Nasdaq, EUR & Aktien wie Tesla, Netflix & Co.

Auch diese Woche war wieder voller Spannung und zeigte im Nasdaq zunächst deutlich nach oben. Neue Jahreshochs wurde an der US-Technologiebörse erzielt - auch dem Dow Jones gelang der Ausbruch aus seiner monatelangen Konsolidierung am oberen Band einer Range. Doch sind diese Bewegungen nachhaltig?

Erwähnte Instrumente

Auch diese Woche war wieder voller Spannung und zeigte im Nasdaq zunächst deutlich nach oben. Neue Jahreshochs wurde an der US-Technologiebörse erzielt - auch dem Dow Jones gelang der Ausbruch aus seiner monatelangen Konsolidierung am oberen Band einer Range. Doch sind diese Bewegungen nachhaltig?

Viel wird von der kommenden Sitzung der US-Notenbank FED abhängen, die zu 99 Prozent die Zinsen noch einmal direkt anheben und dann einen weiteren Schritt für September oder November verkünden könnte. In diesem Zusammenhang blicken wir direkt auf das Währungspaar Euro-Dollar.

Während der DAX sich vornehmlich in einer Seitwärtszone knapp oberhalb der 16.000er-Marke aber in Sichtweite der Allzeithochs aufhielt, vollzog sich der Ausbruch im Dow Jones bisher sehr schwungvoll und konnte damit die Hochpunkte ab November 2022, die bis Mitte Juli immer wieder auf einer Höhe lagen, hinter sich sich lassen. Im Gleichlauf gab es auch im marktbreiten S&P500 deutliches Kaufinteresse.

Gern würden wir Dich kommenden Montag wieder zum Webinar interaktiven "Börsenausblick" einladen - melde Dich unverbindlich zu diesen Terminen hier auf der Landingpage an.

Nach den Quartalszahlen der Technologieschwergewichte Tesla und Netflix am Mittwochabend gab es jedoch im Nasdaq eine Art "kalte Dusche". Über zwei Prozent verlor der Index am Donnerstag und rutscht damit sehr nah an die seit Mai etablierte Aufwärtstrendlinie zurück. Noch ist hieraus kein Verkaufssignal abzuleiten, doch das Momentum hat dafür Potenzial. Was war genau geschehen?

Das Nutzerwachstum bei Netflix könnte sich in den nächsten Quartalen verlangsamen und bei Tesla ist die Marge unter 20 Prozent gefallen. Schuld war die Vielzahl an Rabatten, welche global bei den Modelle gewährt wurden. Dennoch zog der Umsatz auf ein neues Rekordlevel an, aber die Aktie gab um rund 10 Prozent nach. Wir bewerten dies vor dem Hintergrund der Performance, welche sich in diesem Jahr bereits sehen lassen konnte.

Die Tesla-Aktie wird als „Aktie im Fokus“ auch im Sonderformat noch einmal bei Freestoxx vorgestellt.

Der Streaming-Konkurrent zu Netflix ist weiterhin Walt Disney. Diese Aktie formiert weiter einen Boden und steht ebenfalls im Blickfeld unserer Chart-Analyse heute. Über weitere Quartalszahlen aus dem Dow Jones, wie von Johnson and Johnson oder auch von Goldman Sachs sprechen wir ebenso, wie über die Bodenbildung bei der eBay-Aktie. Haben Sie den Wert bereits vergessen oder von der Watchlist entfernt?

Neue Ideen im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz werden in diesem Video sondiert. Zum Start der neuen Quartalssaison geben wir zudem einen Ausblick, welche Unternehmen in der kommenden Woche mit Ergebnissen aufwarten. Eine Meta Platforms wurde gleich einmal analysiert, auf Alphabet und Microsoft fokussieren wir uns in der neuen Woche.

Diese und alle anderen US-Aktien können kommissionsfrei ohne Spreadaufschlag im Freestoxx Angebot gehandelt werden:

Genau darüber sprechen Roland Jegen und Andreas Bernstein und geben einen Ausblick auf Unterstützungen und Widerstände bei diversen Indizes, Rohstoffen, Devisen und Aktien, die aktuell im Fokus stehen. Daraus ergeben sich potenzielle Chancen für unser Trading.

Was lässt sich im weiteren Verlauf erwarten? Alle Insights gibt es in unserem Video!

Risikohinweis
Dieser Artikel ist die persönliche Meinung des Autors. Er dient lediglich als Information. Diese Analysen dürfen nicht als Anlage- oder Vermögensberatung interpretiert werden. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente benötigt das Hintergrundwissen Ihrer persönlichen Situation, welche der Autor nicht kennt. Dieser Inhalt veraltet und wird nach Veröffentlichung nicht aktualisiert.

Jede Investition ist mit Risiken verbunden. Jeder Anleger sollte, wenn möglich mit Hilfe eines externen Beraters, prüfen, ob diese Finanzinstrumente für seine persönliche Situation geeignet sind. Die auf einem Demokonto erzielten Gewinne sind keine Garantie für zukünftige Gewinne. Der Einsatz eines Hebels beinhaltet das Risiko, mehr als den Gesamtbetrag des Kontos zu verlieren. Sie sind nicht verpflichtet, eine Hebelwirkung zu nutzen.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr von Roland Jegen zu den erwähnten Instrumenten

Mehr von Roland Jegen

Über den Experten

Roland Jegen
Roland Jegen
Trading Experte

Roland Jegen ist seit über 15 Jahren an der Börse aktiv. Seit 2016 arbeitet er als Trading-Experte bei WH SelfInvest. Neben der klassischen Chartanalyse gehören Auction Market Theory und Volume/ Market Profile sowie automatisierte Handelssysteme zu seinen Steckenpferden. Er veröffentlicht regelmäßig technische Analysen zu US-Aktien für den Neobroker Freestoxx.

Mehr über Roland Jegen
Mehr Experten