Analyse

EUR/USD in neutraler Zone

[Link auf www.godmode-trader.de/... nicht mehr verfügbar]

EUR/USD - Euro gegenüber US-Dollar - Kurs: 1,1784USD - Aktueller Tageschart (log) seit 26.08.2005 (1 Kerze = 1 Tag)

Kurz-Kommentierung: EUR/USD scheitert heute zunächst an der 1,1800 USD Marke, startet bislang aber keine dynamische Abwärtsbewegung. Damit bleibt das Währungspaar zunächst in der neutralen Zone zwischen der exp. GDL 200 (EMA200) auf Wochenbasis bei 1,1700 USD und dem Horizontalwiderstand bei 1,1800 USD. Ein Tagesschluss über 1,1800 USD eröffnet nochmals Korrekturpotenzial bis an die massive Widerstandszone bei 1,1869 - 1,1933 USD. Spätestens dort sollte das Währungspaar wieder nach unten blicken. Als SELL Trigger fungiert die 1,1700 USD Marke, deren Bruch eine Abwärtsbewegung bis 1,1572 USD und an die Pullbacklinie bei 1,1460 USD initiieren sollte, wo eine größere Zwischenerholung nach oben wahrscheinlich wird.

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken


EUR/USD aktiviert bärische SKS

EUR/USD - Euro gegenüber US-Dollar

Kurs: 1,1763 USD

Aktueller Wochenchart (log) seit 15.11.2002 (1 Kerze = 1 Woche)

Diagnose: Ende vergangener Woche kippte EUR/USD endlich unter die Nackenlinie und aktivierte die bärische Schulter-Kopf-Schulter (SKS) als mittelfristiger Umkehrformation. Das rechnerische Kursziel läge bei 1,0300 USD, das 61,8% Fibonacci Retracement der Aufwärtsbewegung seit Anfang 2002 bei 1,0513 USD. Diese Marken sind das Maximalziel einer Abwärtskorrektur. Zuvor findet das Währungspaar noch im Bereich 1,1440 USD die Unterstützung einer Pullbacklinie und bei 1,1084 - 1,1112 USD noch eine breite Unterstützungszone als potenzielle Umkehrmarke.

Prognose: Aktuell erreicht das Währungspaar die erste Unterstützungszone aus exp. GDL 200 (EMA200) und 38,2% Fibonacci Retracement, wo eine Gegenbewegung als Pullback an das Ausbruchslevel bei 1,1869 - 1,1933 USD wahrscheinlich wird. Erst ein signifikanter Anstieg darüber auf Wochenschlussbasis neutralisiert das bärische Szenario und schaltet das kurz- und mittelfristige Chartbild wieder auf neutral. Bis dahin sollte das Währungspaar in den kommenden Wochen weiter nach unten blicken.

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services PROmax handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

Mehr über André Rain
  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten
Kennen Sie schon unsere neuen Musterdepots?Nein? Dann schauen Sie jetzt in PROmax vorbei – mit 30 % Rabatt auf das Monatsabo on top. Unsere Experten Alexander Paulus & Bernd Senkowski betreuen 2 neue Musterdepots. Dazu kommt ab dem 6. Februar noch ein drittes Überraschungsdepot. Neugierig? Schnell zu PROmax. Mit dem Code PROMAXDEPOT30 zahlen Sie 30 % weniger.Schließen