Analyse

DEUTSCHE BANK - Jetzt wird es eng für die Bullen

Die Aktie der Deutschen Bank musste in den letzten Tagen eine Abwärtsbewegung hinnehmen. Wie fügt sich diese in das übergeordnete Bild ein?

Erwähnte Instrumente

  • Deutsche Bank AG - WKN: 514000 - ISIN: DE0005140008 - Kurs: 11,676 € (XETRA)

Die Aktie der Deutschen Bank konsolidierte nach einem Hoch bei 12,56 EUR aus dem Juni 2021 in einem symmetrischen Dreieck. Am 04. Januar 2021 kam es zum Ausbruch aus dem Dreieck nach oben. Am 10. Januar scheiterte die Aktie allerdings am Hoch bei 12,56 EUR. In den letzten Tagen bestimmten Gewinnmitnahmen die Entwicklung. Der Wert setzte gestern auf der Oberkante des Dreiecks bzw. auf einem kurzfristigen log. 61,8-%-Retracement bei 11,58 EUR auf. Dort bildete die Aktie gestern eine Unsicherheitskerze aus.

Jetzt oder nie

Die Aktie der Deutschen Bank notiert an einer entscheidenden Stelle. Hier könnte die Abwärtsbewegung der letzten Tage enden. Ein Anstieg über das gestrige Tageshoch bei 11,85 EUR wäre ein Hinweis darauf. Dann könnte die Aktie in Richtung 12,56 EUR und später sogar 15,00 und 17,12-17,82 EUR ansteigen. Sollte der Wert aber unter den EMA 50 bei aktuell 11,46 EUR abfallen, müsste kurzfristig mit weiteren Abgaben in Richtung 11,00 EUR und ca. 10,75 EUR gerechnet werden.

Widerstände: 11,85+12,09+12,56

Unterstützungen: 11,58+11,46+11,00+10,75

Deutsche Bank Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen
DEUTSCHE-BANK-Jetzt-wird-es-eng-für-die-Bullen-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten