Video

DAX Mittagsausblick - Neuer Stabilisierungsversuch

Die Käufer im Markt versuchen seit einigen Minuten wieder Fuß zu fassen, aber das könnte zu spät kommen!

Erwähnte Instrumente

Der DAX steht an einer entscheidenden Marke und das nicht nur Intraday. Es geht um nicht weniger als die Frage: Kippen wir in einen temporären Bärenmarkt oder nicht!

Sie sind GodmodeTrader-Fan? Dann nominieren Sie www.godmode-trader.de beim OnlineStar 2014 in der Kategorie "Beste Versicherungs- und Finanzsite". Zu gewinnen gibt es übrigens eine Dubai-Reise im Wert von 2.000 Euro. Herzlichen Dank und viel Erfolg!

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
GX5215Long11.641,20 Pkt5,22open end
JX2EHPShort18.476,00 Pkt3,41open end
UH4RPGShort16.470,90 Pkt6,87open end
SF9117Short18.180,00 Pkt3,46open end
Zur Produktsuche

10 / 10 Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

  • Rene Berteit
    Rene Berteit Technischer Analyst und Coach

    Konstruktive Kritik ist mir immer willkommen und insgesamt wünschte ich mir mehr Feedback. Nur so können wir für unsere Leser/Zuschauer das Optimum herausholen. Und Sie werden vielleicht lachen, aber Ihre Einwürfe waren gerade erst zwischen uns GodmodeTradern/Analysten in der letzten Woche ein Thema. Etwas kurioses kam dabei auch heraus: Der Gesetzgeber will mit seinen Auflagen an Analysen den Anleger schützen, bewirkt aber teilweise genau das Gegenteil. Aber über Lob freue ich mich natürlich auch ab und an :).

    PS: Vielleicht schauen Sie heute in der Sendung vorbei. Sie wird ein wenig anders werden, als üblich, angeregt durch Ihr Feedback. Bin selbst gespannt :).

    12:23 Uhr, 10.07.2014
  • Rene Berteit
    Rene Berteit Technischer Analyst und Coach

    Hallo Lupo50,

    danke für die offenen Worte, die ich natürlich aufnehmen werde. Vielleicht gelingt Ihnen dies mit meiner Antwort auch:

    Zunächst einmal vertreten Sie mit Ihrer Meinung wahrscheinlich das Groß der privaten Trader und genau deshalb wird bei jeder Sendung und für jede Aktie das präferierte Szenario genannt - sofern ich auch eines präferiere. Das ist natürlich nicht immer der Fall, aber oft genug. Wie man sieht, bin ich aktuell unschlüssig und gebe dieses gerne zu. Finde ich persönlich immer noch besser, als arrogant und voller Sicherheit einfach eines zu wählen und Ihnen zu präsentieren, nur damit Sie als Leser eines haben. Irgendwie fühle ich mich doch ein wenig verantwortlich für jeden Zuschauer/Leser und handele nach den auch rechtlich verbindlichen Vorgaben: Nach bestem Wissen und Gewissen.

    Zudem ein paar allgemeine Gedanken. Bin ich, wenn ich oft richtig liege, wirklich gut? Sind Sie, wenn ich oft richtig liege und Sie mich aufgrund meiner Trefferquote zum Guru küren, automatisch profitabel, wenn Sie meinen präferierten Szenario folgen? Muss ein Analyst zu jeder Zeit und in jeder Situation klar Stellung beziehen bzw. ist die Aussage: Ich habe derzeit keine Ahnung nicht auch eine klare und zudem ehrliche Stellungnahme, in der die aktuellen Prognoserisiken deutlich zum Ausdruck kommen? Wer ist erfolgreicher? Jemand, der jeden Tag um Punkt 13 Uhr krampfhaft versucht, unbedingt ein Ergebnis zu bekommen, dass er auch gleich mal in einen Trade umsetzen kann oder ist es jemand, der statt auf die Uhrzeit auf seine Muster schaut und wartet, bis diese da sind?

    Apropo Vorteil. Ja, alle Welt schaut auf die Trefferquote als Qualitätmaßstab. Verständlich, angesichts der verbreiteten Meinung, was im Trading zum Erfolg führt, aber freundlich lächelnd kontert ein Trader mit folgender Performancekurve:

    DAX Trading auf Tagesbasis (c)Ausbildungspaket

    und gesteht: Um diese Gewinne nach Kosten zu erzielen, liege ich leider in weniger als 50% der Fällen richtig.

    Vielleicht hilft Ihnen noch folgendes weiter, um nicht nur meine, sondern auch die analytischen Fertigkeiten jeder Godmode-Analysen fairer bewerten zu können. Sehen Sie im Chart einen großen blauen Pfeil in eine Richtung und einen dicht am aktuellen Preis ansetzenden grauen Pfeil in Gegenrichtung bzw. eine rote "Stoppmarke", dann können Sie davon ausgehen, dass diese Idee eine recht kleine Trefferquote hat. Die Idee ist aber deshalb interessant, weil Sie ein großes CRV mitbringt. Sind die anvisierten Gewinne 4 Mal so groß, wie die Verluste bei Stopp, kann man sich eine Trefferquote von 30% leisten. Man wäre profitabel (hätte einen Vorteil) und das, wo die meisten langfristig im Trading doch Geld verlieren. Sehen Sie andersherum nur kleine blaue Pfeile und die Alternativen sind relativ weit vom aktuellen Kurs entfernt, handelt es sich um eine Idee mit einer erhöhten Trefferquote, aber kleinerem CRV. Was wir als Analysten immer versuchen, ist Situationen zu ermitteln, in denen aus der Kombination von BEIDEM, Trefferquote und CRV ein Vorteil entsteht. Nicht immer schielen wir nur auf die Trefferquote.

    Ups. Da habe ich ja schon wieder viel geschrieben und könnte noch mit vielen wichtigen Punkten weitermachen. Aber ich hoffe, ich konnte meinen Standpunkt vertreten und ebenfalls ein wenig zum Nachdenken anregen. Gerne können wir das auch im von mir betreuten Ausbildungspaket vertiefen, da haben wir mehr Zeit. Ihr Posting bestärkt mich darin, weiter intensiv an dem Thema "Verständnis Börse" zu arbeiten. Danke für diesen Anstoß.

    Schöne Grüße

    Rene

    22:56 Uhr, 09.07.2014
    1 Antwort anzeigen
  • Dax-Martin
    Dax-Martin

    die poster sollen sich nicht beschweren, sondern lieber lernen die infos richtig zu verarbeiten.

    07:23 Uhr, 10.07.2014
  • Rene Berteit
    Rene Berteit Technischer Analyst und Coach

    ergänzend: "...Was wir als Godmode-Analysten immer versuchen, ist Situationen zu ermitteln, in denen aus der Kombination von BEIDEM, Trefferquote und CRV ein Vorteil entsteht. Nicht immer schielen wir nur auf die Trefferquote..." ... und nicht zu jeder Zeit ist dies möglich, aber die Sendung ist nunmal auf 13 Uhr terminiert. Soll ich diese an solchen Tagen ausfallen lassen und auch den Zuschauern die Möglichkeit nehmen, die eigenen Wunschaktien zu besprechen?

    23:12 Uhr, 09.07.2014
  • Rene Berteit
    Rene Berteit Technischer Analyst und Coach

    Hallo lupo50,

    Neben dem von Norman gesagte möchte ich mal mit einer Gegenfrage antworten: Was hilft es Ihnen, wenn ich mich immer klar und deutlich für ein Szenario entscheide und was verbinden Sie mit dieser Entscheidung? Ist eine ernstgemeinte Frage und die Antwort würde mich interessieren.

    16:37 Uhr, 09.07.2014
    1 Antwort anzeigen
  • Rene Berteit
    Rene Berteit Technischer Analyst und Coach

    Anstatt zu sagen: der Dax könnte dieses Szenario, dieses oder diese abbilden, sage ich nur noch: Der DAX wird wahrscheinlich...

    Was nützt Ihnen dies und was verbinden Sie damit gedanklich (bspw. für Ihr Trading, Ihre Entscheidung)?

    16:39 Uhr, 09.07.2014
  • Norman Schwarze
    Norman Schwarze

    Unsere Autoren kommen damit den Vorgaben des Gesetzgebers nach.
    In der Finanzanalyseverordnung (kurz FinAnV) §3, Absatz 1 steht:

    In der Finanzanalyse sind

    1. Angaben über Tatsachen,

    2. Angaben über Werturteile Dritter, insbesondere Interpretationen oder Schätzungen und

    3. eigene Werturteile, insbesondere Hochrechnungen, Vorhersagen und Preisziele

    sorgfältig voneinander zu unterscheiden und kenntlich zu machen. Die wesentlichen Grundlagen und Maßstäbe eigener Werturteile sind anzugeben.

    Auch wenn sich das viele Anleger sicher wünschen würden, bleiben Chartanalysen subjektive Einschätzungen und sind eben keine objektiven Tatsachen

    15:12 Uhr, 09.07.2014
  • lupo50
    lupo50

    Warum immer im Konjunktiv, Hr.Berteit - scheuen Sie sich vor konkreten und belastbaren Aussagen? Ungefähre Aussagen sind doch überflüssig - oder? Grüße l.

    14:19 Uhr, 09.07.2014

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Rene Berteit
Rene Berteit
Technischer Analyst und Coach

René Berteit ist Diplom-Betriebswirt mit Spezialisierungen in den Bereichen Finanzierung & Unternehmensbewertung sowie Geld und Währung. Aus seiner Leidenschaft für die Finanzmärkte wurde sein(e) Beruf(ung). René verfügt über mehr als 20 Jahre praktische Tradingerfahrung in Aktien, Indizes und Währungen und ist noch heute im Intraday-Handel aktiv. Seit 2007 setzt René sein langjähriges Know-how als charttechnischer Trader und Analyst in unserem Team ein, sowohl für unsere Portale als auch für Banken. Darüber hinaus gibt er sein theoretisches und praktisches Wissen als Coach seit über einer Dekade an Tradingneulinge und -fortgeschrittene weiter. Zudem ist er aktives Tradingmitglied in unserem Premium-Service PROmax, gern gesehener Referent in Webinaren und Seminaren sowie Buchautor.

  • Kurzfristiges Daytrading
  • Tradingcoach
  • Handelsstrategien
Mehr Experten
Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top! Hier geht's zur Aktion und den Teilnahmebedingungen.Schließen