Analyse
11:00 Uhr, 25.09.2018

DAX, DOW JONES & Co (Teil 1) – Wichtige Hürden warten

Der Dow Jones schoss zuletzt den Vogel ab und kletterte auf ein neues Allzeithoch. Davon ist der DAX ein gutes Stück entfernt. Der Nikkei spielt in diesem Zusammenhang eh eine Sonderrolle.

Erwähnte Instrumente

  • DAX
    ISIN: DE0008469008Kopiert
    Kursstand: 12.356,11 Pkt (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • Nikkei225
    ISIN: XC0009692440Kopiert
    Kursstand: 23.904,45 Pkt (Commerzbank CFD) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 12.356,11 Pkt (XETRA)
  • Nikkei225 - WKN: 969244 - ISIN: XC0009692440 - Kurs: 23.904,45 Pkt (Commerzbank CFD)
  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 26.562,05 $ (NYSE)

In den letzten Tagen rückte das Dauerthema Brexit wieder verstärkt in den Vordergrund. Die Zeit für eine Einigung zwischen der EU und Großbritannien wird immer kleiner. Bisher ist ein „Scheidungsvertrag“ noch nicht einmal im Ansatz erkennbar. Ein weiteres Dauerthema bleibt der von den USA ausgelöste Handelskrieg. Zuletzt hat sich in diesem Bereich vieles auf das Verhältnis China-USA fokussiert. Aber die Konflikte mit anderen Staaten (EU, Kanada, Mexiko z.B.) sind noch keineswegs gelöst.

Termine:

25.September 2019 – USA: Verbrauchervertrauen

26.September 2019 – USA: Fed-Zinsentscheid

26.September 2019 – USA: Fed-Pressekonferenz

27.September 2019 – EWU: Wirtschaftsstimmung

27.September 2019 – DE: Verbraucherpreise September

27.September 2019 – USA: Auftragseingang langlebiger Güter

27.September 2019 – USA: BIO Q2 (endgültig)

28.September 2019 - DE: Arbeitslosenzahl

28.September 2019 – GB: BIP Q2(endgültig)

28.September 2019 – EWU: Verbraucherpreise

DAX – Erholung schon wieder zu Ende?

Der DAX schiebt sich seit über einem Jahr seitwärts. Viele Analysten/Charttechniker sehen dabei eine potenzielle SKS-Trendwendeformation. Allerdings ist diese Formation noch nicht vollendet. Dafür müsste der Index unter die Nackenlinie abfallen. Diese verläuft heute bei ca. 11.605 Punkten. Der DAX notiert allerdings über 700 Punkte darüber.

Am 11.September testete der Index die Unterstützung bei 11.868 Punkten. Danach drehte er nach oben und setzte zu einer relativ starken Erholung an. Dabei erreichte er am Freitag ein Hoch bei 12.458 Punkten. Damit war der Abstand zum Abwärtstrend seit 15. Juni 2018 und zum EMA 200 nicht mehr weit. Dieser Widerstandsbereich liegt heute bei 12.500/509 Punkten. Gestern gab der Index etwas nach, heute Morgen pendelt er um den gestrigen Schlusskurs.

Das Aufwärtspotenzial im DAX ist aktuell bereits wieder arg begrenzt. Ein Anstieg über den Widerstandsbereich zwischen 12.500 und 12.509 Punkte ist nur schwer vorstellbar. Gelingt er dennoch, dann wäre Platz für einen weiteren Anstieg bis ca. 12.800-12.850 Punkte. Solange dieser Ausbruch aber nicht erfolgt, muss mit einem erneuten Rückfall in Richtung 12.104 Punkte gerechnet werden.

DAX-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S

NIKKEI 225 – Ziel fast erreicht

Der Nikkei 225 markierte am 23. Januar 2018 ein Hoch bei 24.129 Punkten. Dieses Hoch stellt das aktuelle Jahreshoch dar. Anschließend musste der Index einen deutlichen Rückschlag auf 20.347 Punkte hinnehmen, ehe es zu einer Erholung auf 23.050 Punkte kam. Nach diesem Hoch lief der Index eine Weile seitwärts. Erst am 14. Juni 2018 gelang der Ausbruch über 23.050 Punkte. Mit diesem Ausbruch ergab sich ein neues Kaufsignal. Der Index sollte an sein Jahreshoch ansteigen. Auf 23.971 Punkte kletterte der Nikkei immerhin bereits.

Im Bereich um 24.129 Punkte könnte es zu Gewinnmitnahmen kommen. Sogar ein Rücksetzer in Richtung 23.050 Punkte wäre möglich, ohne dass es zu mittelfristigen Verkaufssignalen käme. Sollte es zu einem Ausbruch über 24.129 Punkte kommen, dann wäre Platz für eine Rally in Richtung 25.800 Punkte.

Nikkei225-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    TTMzero Indikation

DOW JONES – Bullenfalle?

Der Dow Jones legte in den letzten Tagen und Wochen deutlich zu. Startpunkt dieser Rallyphase war das Tief vom 28. Juni 2018 bei 23.997 Punkten. Am 20. September kletterte der Index über sein bisheriges Allzeithoch bei 26.616 Punkten. Am Freitag legte er noch weiter zu und kletterte auf das aktuelle Allzeithoch bei 26.765,80 Punkte. Der Dow Jones erreicht damit auch fast eine potenzielle obere Begrenzung der Aufwärtsbewegung seit 28. Juni. Gestern musste der Index allerdings einen Rückschlag hinnehmen und fiel unter das alte Allzeithoch zurück.

Damit dürfte die steile Rally der letzten Tage erst einmal zu Ende sein. Ein mehrtägiger Rücksetzer gen 26.167 Punkte ist möglich. Sollte sich der Index aber doch direkt über 26.616 Punkte etablieren, dann bestünde die Chance auf einen Durchmarsch in Richtung 28.000 Punkte.

Dow Jones Industrial Average-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    TTMzero Indikation

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten