Analyse

CISCO - Sorgen die Zahlen für ein Kursbeben?

Der Netzwerkspezialist Cisco hat gestern nach Börsenschluss seine Quartalszahlen veröffentlicht und wurde von den Anlegern zunächst abgestraft. Die Aktie verlor nachbörslich über 5,00%. Wie wirkt sich das auf den Kursverlauf der kommenden Wochen aus?

Erwähnte Instrumente

  • Cisco Systems Inc. - WKN: 878841 - ISIN: US17275R1023 - Kurs: 48,430 $ (NASDAQ)

Cisco Systems übertrifft im zweiten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $0,79 die Analystenschätzungen von $0,76. Umsatz mit $12 Mrd. über den Erwartungen von $11,92 Mrd. Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Trotz eines leicht über den Erwartungen liegenden Quartalsabschlusses und des Ausblicks, den Umsatz in den kommenden Monaten sukzessive zu steigern, haben die Anleger den gestrigen Quartalsbericht von Cisco mit einer nachbörslichen Verkaufswelle quittiert. Von einem Nasdaq-Schlusskurs bei 48,43 USD ging es bis 46,00 USD und damit um rund 5,00 % nach unten. Damit könnte jetzt ein großes Ausbruchssignal wieder negiert werden:

CISCO - Kursrutsch zur Unzeit

Nach Jahren des kontinuierlichen Anstiegs stoppte der Aufwärtstrend bei Cisco im Jahr 2019 kurz vor der 60,00 USD-Marke und die Aktie ging in eine volatile und raumgreifende Korrektur über. Diese halbierte den Kurs bis März 2020 nahezu, ehe bei 32,48 USD eine erste Erholung einsetzen konnte. Sie wurde schon im August gestoppt und von einer weiteren Verkaufswelle abgelöst. Allerdings konnte sich der Wert ab November erneut nach oben arbeiten und dabei zuletzt mehrere Abwärtstrendlinien und auch den Widerstand bei 48,43 USD durchbrechen. Dieses Kaufsignal würde durch einen sich andeutenden Abverkauf bis 46,00 USD natürlich wieder neutralisiert.

Weitere Attacken auf nahe Widerstände möglich

Stand jetzt ist davon auszugehen, dass die Aktie bis zur Unterstützung bei 44,48 USD korrigiert und dort mit einem weiteren Angriff auf die Hürde bei 48,45 USD starten kann. Wird die Barriere überwunden bzw. im heutigen Handel zurückerobert, könnte es direkt zum Angriff auf die 50,28 USD-Marke kommen. Ein Ausbruch über den Widerstand hätte Zugewinne bis 51,20 USD zur Folge. Darüber hätte die Cisco-Aktie Platz bis 53,36 USD.

Sollte der Wert dagegen auch unter 44,48 USD einbrechen, könnte nur noch eine Bodenbildung an der 43,35 USD-Marke - also ein tiefer Pullback an die überwundene Abwärtstrendlinie - ein weitreichendes Verkaufssignal aufhalten: Denn unter der Marke wäre bis an den Bereich um 40,54 - 41,00 USD keine solide Unterstützung mehr auszumachen und entsprechend mit einer mittelfristigen, bärischen Trendwende zu rechnen. Diese könnte im Extremfall bis 37,50 USD und sogar das Oktobertief bei 35,28 USD zurückführen.


USA meets Elliott-Wellen-Analyse: Profitieren auch Sie ab sofort von André Tiedjes legendären Rally- und Crash-Ansagen. Jetzt US Index Day Trader abonnieren


Cisco Systems Chartanalyse (Tageschart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere Analysen zu Edelmetallen, Aktien und den großen Indizes.


Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Thomas May
Thomas May
Experte für Fibonacci-Analyse

Thomas May entdeckte Ende der 1990er Jahre die Leidenschaft für die Börse. Zu Beginn fundamental orientiert, war er bald von der Charttechnischen Analyse begeistert und befasste sich intensiv mit klassischer Charttechnik, Elliott Wellen, Fibonacci- und Zyklenanalyse. Seit 2010 im Team der stock3 AG war er von 2012 bis 2016 Chefredakteur von GodmodeTrader.de, ist Autor der DVDs „Charttechnik für Einsteiger“ und „Fibonacci-Trading“, Mitherausgeber des ersten Teils von „Das große GodmodeTrader-Handbuch“ sowie einer der Autoren im zweiten Teil der Buchserie. Auf stock3 liegt sein Schwerpunkt auf charttechnischen Edelmetall-, Aktien- und Indexanalysen. Auf dem stock3 Terminal betreut der leidenschaftliche Swing-Trader seinen eigenen Desktop für Chartanalysen und Trading-Setups und handelt zudem aktiv im Depot "Gehebeltes Swing-Trading" des Premium-Services PROmax.

  • Fibonacci-Analyse
  • Swing- und Positions-Trading
Mehr Experten