Analyse

AMERICAN AIRLINES - Starkes Quartal! Was macht die Aktie?

Die US-Airlines trumpft heute mit einem Rekordquartalsumsatz auf. Dennoch: Die Bilanz des Unternehmens lädt nicht gerade zum Jubeln ein.

Erwähnte Instrumente

  • American Airlines Group Inc. - WKN: A1W97M - ISIN: US02376R1023 - Kurs: 18,600 $ (Nasdaq)

Drei Jahre nach dem Corona-Horrorjahr mit einem Nettoverlust von 9,5 Mrd. USD ist die US-Airlines American Airlines drauf und dran, im Jahr 2023 neue Bestmarken zu erzielen. Beim Umsatz ist dies bereits gelungen.

Die Erlöse beliefen sich im zweiten Quartal auf 14,06 Mrd. USD, was einem Zuwachs zum Vorjahresquartal um 4,7 % entspricht. Analysten hatten nur mit einem Umsatz von 13,72 Mrd. USD gerechnet. Der Nettogewinn sprang auf 1,34 Mrd. USD oder 1,88 USD je Aktie und fiel damit mehr als dreimal so hoch aus als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Analysten hatten nur mit einem Ergebnis von 1,56 USD gerechnet.

Wird die Markterwartung für 2024 bereits 2023 erreicht?

CEO Robert Isom kommentiert: "Es war ein weiteres fantastisches Quartal für American, getragen von der harten Arbeit unseres Teams, unseren Kunden einen zuverlässigen Betrieb zu bieten, und der anhaltend starken Nachfrage nach unserem Produkt. Unser Betrieb weist ein historisch starkes Niveau auf und wir haben daran gearbeitet, unsere Flotte zu erneuern und ein umfassendes globales Netzwerk aufzubauen, was alles dazu beigetragen hat, im zweiten Quartal Rekordumsätze zu erzielen. Wir werden für den Rest des Jahres auf dieser Dynamik aufbauen und weiterhin Wert auf Zuverlässigkeit, Rentabilität, Verantwortlichkeit und die Stärkung unserer Bilanz legen.“


Schon ausprobiert? Die Trading-Specials der comdirect im Juli:

Handelt im Juli Derivate von Morgan Stanley ohne Orderentgelte im LiveTrading bzw. ohne Börsenentgelte im börslichen Handel an der Börse Stuttgart.

Alle Informationen findet ihr hier:


Isom blickt nun optimistischer auf das Gesamtjahr und hält einen Gewinn je Aktie zwischen 3,00 und 3,75 USD für möglich nach zuvor 2,50 bis 3,50 USD. Der Mittelwert läge damit bei 3,375 USD und nur mehr etwas unter der Schätzung, die Analysten erst für 2024 für möglich gehalten hatten. Das KGV der Aktie beträgt demnach nur 5. Das darf freilich nicht darüber hinwegtäuschen, dass American Airlines mit einem riesigen Schuldenberg zu kämpfen hat. Die Nettoverschuldung könnte dieses Jahr die 30-Mrd.-USD-Schwelle knacken. Bei jährlichen Free Cashflows unter 3 Mrd. USD wird es einige Zeit dauern, davon wieder herunterzukommen.

Fazit: American Airlines ist auf einem sehr guten Weg, die hohe Verschuldung belastet allerdings. Die Aktie konnte sich zuletzt aus dem langfristigen Abwärtstrend befreien. Dieses Signal gilt es aus Bullensicht nun zu verteidigen.

Jahr 2022 2023e* 2024e*
Umsatz in Mrd. USD 48,97 52,81 54,84
Ergebnis je Aktie in USD 0,50 3,04 3,42
KGV 37 6 5
Dividende je Aktie in USD 0,00 0,00 0,00
Dividendenrendite 0,00% 0,00% 0,00%

*e = erwartet, Berechnungen basieren bei
US-Unternehmen auf Non-GAAP-Daten

American Airlines-Aktie (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2023 ist Galuschka Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten