Analyse

AIRBUS - Pullback auf das Ausbruchsniveau?

Die Airbus-Aktie konnte zuletzt den Markt wieder deutlich outperformen. Die Hoffnungen, dass demnächst wieder ein relativ normaler Flugverkehr stattfinden kann, beruhen auf die weltweiten Impfungen.

Erwähnte Instrumente

  • Airbus SE - WKN: 938914 - ISIN: NL0000235190 - Kurs: 98,900 € (XETRA)

Bei der Airbus-Aktie kann man im Tageschart sehr gut erkennen, dass sich die Marktteilnehmer an den beiden EMAs 200 und EMA50 halten. Einer der beiden Durchschnittslinien diente als Sprungbrett für eine größere Erholungsbewegung. Nach dem Ausbruch über die 96,00 EUR-Marke kam ein prozyklisches Kaufsignal hinzu. Durch diesen Ausbruch hat sich das Chartbild weiter aufgehellt. Nach dem die runde 100,00 EUR-Marke bereits deutlich überschritten wurde, kam gestern größerer Verkaufsdruck auf. Droht hier ein Fehlsignal oder bekommt man bei diesem MDAX-Titel eine ideale Kaufchance?

Pullback-Bewegung mit Umkehrkerze abwarten

Gestern gingen hauptsächlich die US-Märkte in die Knie. Die Sorge um Inflation und steigende Renditen ging um. Die deutschen Märkte kamen eher glimpflich davon. Doch heute könnten noch einmal größere Gewinnmitnahmen bei den Indizes stattfinden.

Diese Situation würde auch bei der Airbus-Aktie noch einmal für Abgabedruck sorgen. Ideal wäre ein Pullback auf das Ausbruchsniveau bei 95,00/96,00 EUR. Dort wird eine bullische Umkehrkerze erwartet. In diesem Fall dürfte die Airbus-Aktie in den nächsten Tagen bis an die 110,00 EUR-Marke ansteigen.

Ein Rückfall unter 88,93 EUR wäre für dieses Pullback-Szenario schädlich.


Live-Trading oder Ausbildung? DAX oder Dow Jones? Handeln mit Anleitung oder auf eigene Faust? Im Trading-Service „CCB – Centre Court Börse“ bekommen Sie alles – und noch viel mehr. Jetzt CCB – Centre Court Börse abonnieren



Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bernd Senkowski
Bernd Senkowski
Technischer Analyst

Seit 1997 beschäftigt sich Bernd Senkowski mit dem Thema Börse. Anfangs handelte er Aktien nach der Buy-and-Hold Strategie, doch mit dem Aufkommen der ersten größeren Direktbanken kurz darauf wurde auch er aktiver. Der Grundstein für seinen Erfolg lag in der intensiven Lektüre zahlreicher Börsenbriefe und Aktienboards. Doch führte erst das intensive Studium der technischen Chartanalyse dazu, dass Senkowski seit 1999 seinen Lebensunterhalt durch Trading verdient. Seit 2001 handelt Senkowski professionell den DAX-, Nasdaq- und Bund Future, ab 2011 zusätzlich den Forex-Markt.

  • EMA-Trading
  • Antizyklisches Trading
Mehr Experten
Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top! Hier geht's zur Aktion und den Teilnahmebedingungen.Schließen