Analyse

7 DAX-Aktien für Long- und Short-Spekulationen!

Trotz des Rückschlags der letzten Tage notiert der DAX noch innerhalb der Handelsspanne der vergangenen Wochen. Rangetrader sehen am unteren Ende günstige Einstiegsmöglichkeiten, die Bären hingegen die große Chance auf neue Verkaufssignale.

Erwähnte Instrumente

  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 13.490,38 Pkt (XETRA)
  • Deutsche Telekom AG - WKN: 555750 - ISIN: DE0005557508 - Kurs: 17,908 € (XETRA)
  • Daimler Truck Holding - WKN: DTR0CK - ISIN: DE000DTR0CK8 - Kurs: 27,660 € (XETRA)
  • Linde PLC - WKN: A2DSYC - ISIN: IE00BZ12WP82 - Kurs: 283,800 € (XETRA)
  • HelloFresh SE - WKN: A16140 - ISIN: DE000A161408 - Kurs: 29,450 € (XETRA)
  • Infineon Technologies AG - WKN: 623100 - ISIN: DE0006231004 - Kurs: 24,690 € (XETRA)
  • HeidelbergCement AG - WKN: 604700 - ISIN: DE0006047004 - Kurs: 51,420 € (XETRA)
  • Münchener Rück. (Munich Re) AG - WKN: 843002 - ISIN: DE0008430026 - Kurs: 226,800 € (XETRA)

Es bleibt unruhig am Aktienmarkt. Das bullische Reversal aus dem Mai verpufft mit dem jüngsten Abverkauf komplett, die Hoffnungen auf eine Sommerrally schrumpfen wieder deutlich. Sorgen um steigende Zinsen und die explodierende Inflation belasten die Märkte, mit Spannung wird die Sitzung der amerikanischen Notenbank FED heute Abend erwartet. Nach wie vor tue ich mich schwer mit Prognosen für mehrere Wochen oder Monaten, sehr ambivalent zeigt sich die Signallage von fundamentaler und charttechnischer Seite her. Punktuelle Positionierungen bei ausgewählten Titeln und in beide Richtungen könnten in dieser Marktphase einen Mehrwert fürs Depot bringen. In der heutigen Kolumne richten wir die charttechnische Lupe auf den DAX und 7 DAX-Aktien für Long- und Short-Trades.

DAX - Bullischer Ansatz abgewürgt

Eindrucksvoll scheiterte der DAX nach der mehrwöchigen Erholung am EMA200 und knapp unterhalb der zentralen Hürde bei 14.800 - 14.870 Punkten. Dort waren auch die alten Tiefs aus dem Mai und Oktober 2021 gelegen. Sie gilt weiterhin als der ultimative Trigger auf der Oberseite. Erst wenn der Index wieder nachhaltig über 14.800 - 14.870 Punkte ansteigen kann, entstehen größere Kaufsignale.

Kommen wir zum kurzfristigen Bild: Der Preisbereich bei 13.200 - 13.370 bildet momentan einen wichtigen Support, wo sich nach dem Kursrutsch der letzten Tage heute die Käufer zeigen und eine Stabilisierung versuchen. Von hier aus wäre eine kleinere oder größere Erholung denkbar, bei 13.649 - 13.750 liegt ein offenes Gap als Minimalziel, darüber liegt bei 14.100 - 14.200 die nächste Hürde.

Setzen sich hingegen die Bären durch und lassen den Index signifikant unter 13.200 Punkte fallen, könnte eine neue Abwärtswelle in Richtung 12.832 und 12.340 - 12.440 Punkte losgetreten werden.

Fazit: Die kurzfristige Situation ist kritisch. Das Scheitern am EMA200 und alten Tiefs aus dem Mai und Oktober 2021 sowie der Rückfall unter die erst kürzlich gebrochene Abwärtstrendlinie seit Januar hinterlassen einen sehr faden Beigeschmack. Die Vorteile liegen klar bei den Bären, mit weiteren Verkäufen könnten zuletzt eingestiegene Anleger wieder aus dem Markt gedrängt und Stops ausgelöst werden.

DAX Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Interessante Long-Kandidaten

Die angegebenen Preise für Ausbrüche oder Stops beziehen sich jeweils auf den Schlusskurs in der abgebildeten Frequenz (Tageschart = Ausbruch oder Stop Loss auf Tagesschlusskursbasis). Die Stops werden erst nach Aktivierung der Tradingsetups gültig. Im diversifizierten Depot sollte das Risiko stets auf Long- und Shorttrades verteilt werden, um möglichst von Marktbewegungen in beide Richtungen zu profitieren.

Tipp: Als GodmodePLUS-Kunde sollten Sie auch Guidants PROmax testen. Es gibt dort tägliche Tradinganregungen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream, den Aktien-Screener und GodmodePLUS inklusive. Analysen aus GodmodePLUS werden auch als Basis für Trades in den drei Musterdepots genutzt. Jetzt PROmax testen!

Deutsche Telekom

Kategorie: Antizyklisch einen Pullback fischen

Setup: Die Deutsche-Telekom-Aktie ist in diesem Jahr einer der stärksten deutschen Werte und damit prädestiniert für Long-Trades. Aktuell setzt sie an das letzte Ausbruchslevel bei 17,70 - 17,80 EUR zurück. Hier könnten sich im Sinne des übergeordneten Trends Einstiegschancen ergeben, im bullischen Szenario startet von hier oder vom EMA200 aus eine neue Aufwärtsbewegung.

Tradingziel: 18,90 und 19,70 und 20,80 EUR

Absicherungsmöglichkeiten: 17,50 oder besser 17,10 EUR

Deutsche Telekom AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Daimler Truck Holding

Kategorie: Antizyklisch einen Pullback fischen

Setup: Seit März zeigt die Daimler-Truck-Aktie einen soliden Aufwärtstrend. Auch hier kommt es jetzt zu einem Pullback an das jüngste Ausbruchslevel bei 27,20 - 27,79 EUR. Hier könnten Einstiege interessant werden, um auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends zu spekulieren.

Tradingziel: 30,80 und 35,10 - 35,75 EUR

Absicherungsmöglichkeiten: 26,70 oder 26,10 EUR

Daimler Truck Holding
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Linde

Kategorie: Antizyklisch einen Pullback fischen

Setup: Ebenfalls ein beachtenswerter Outperformer ist die Linde-Aktie, die zuletzt sogar einen Ausbruch über das Allzeithoch versuchte. Dieser scheiterte, der Fehlausbruch führt jetzt zu einer Verkaufswelle. Erreicht die Aktie noch den nahen Support bei 279 - 280 EUR könnten sich antizyklische Long-Chancen ergeben. Im bullischen Szenario folgt früher oder später ein weiterer Angriff auf das Allzeithoch und letztlich auch ein Ausbruch darüber.

Tradingziel: 309 - 315 und 350 EUR

Absicherungsmöglichkeiten: 277 oder 270 EUR

Linde PLC Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Interessante Short-Kandidaten


Besuchen Sie mich auf der Investment- und Analyseplattform Guidants und verpassen Sie keine Analyse und Tradingchance!


HelloFresh

Kategorie: Prozyklisch einen Ausbruch handeln

Setup: In einem starken Abwärtstrend befindet sich der Underperformer HelloFresh. Dabei wurde gestern ein Keil nach unten hin aufgelöst, womit eine neue Abwärtstrendbeschleunigung möglich wird. Die jetzt laufende Erholung könnte für Short-Einstiege interessant werden.

Tradingziel: 24 und 18,32 und ggf. 15 EUR

Absicherungsmöglichkeiten: 32,60 oder 37,30 EUR

HelloFresh SE Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Infineon

Kategorie: Antizyklisch einen Pullback fischen

Setup: Die Seitwärtsbewegung seit März wurde z6uletzt nach unten hin aufgelöst, im Sinne des übergeordneten Abwärtstrends könnte es damit zu einer weiteren Abwärtswelle kommen. Die heutige Erholung sowie Pullbacks bis 25,60 - 26,50 EUR könnten zu Short-Trades einladen.

Tradingziel: 22,50 und 20,66 und 18,70 EUR

Absicherungsmöglichkeiten: 26,80 EUR

Infineon Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

HeidelbergCement

Kategorie: Antizyklisch einen Pullback fischen

Setup: Die Aktie pendelte seit dem Crash im März in einem symmetrischen Dreieck seitwärts. Dieses wurde zuletzt nach unten hin verlassen, jetzt läuft eine Erholung. Als Pullback an die Dreiecksunterkante könnte die Erholung im bärischen Szenario enden und eine weitere Abwärtswelle folgen. Nach dieser Leseart könnten ab jetzt nahe der Dreiecksunterkante Short-Chancen ergeben.

Tradingziel: 47,20 und 44,50 EUR

Absicherungsmöglichkeiten: 53,00 oder 53,60 EUR

HeidelbergCement AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Münchener Rück

Kategorie: Antizyklisch einen Pullback fischen

Setup: Innerhalb der Seitwärtsrange der vergangenen 5 Wochen zieht die Münchener-Rück-Aktie heute steil nach oben und nähert sich der Oberkante bei 230 EUR. Knapp darunter verläuft auch die gleitende Durchschnittslinie EMA50, die seit Ende März eine zuverlässige Barriere und einen Short-Punkt darstellt (blaue Pfeilmarkierungen). Nach diesem Muster könnten sich ab jetzt Short-Spekulationen anbieten.

Allerdings sei angemerkt, dass dies die spekulativste Vorstellung in dieser Auflistung darstellt, das bullische Reversal der letzten Tage könnte ebenso eine größere Kurserholung einleiten. Der Preisbereich bei 229 - 230 EUR könnte also auch einen guten Trigger für die Bullen darstellen. Ein Ausbruch darüber könnte sofort Long-Chancen ergeben.

Tradingziel: 215 und 205 und 197 EUR

Absicherungsmöglichkeiten: 232 EUR

Münchener Rück Munich Re AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
HV7FGULong8.515,00 Pkt2,40open end
TB5M8HLong8.313,02 Pkt2,36open end
JM4EU4Long4.984,18 Pkt1,53open end
GB59TXShort17.829,00 Pkt4,27open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services PROmax handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten