Nachricht

MÄRKTE USA/Mit zunehmender Risikofreude weiter aufwärts

Erwähnte Instrumente

NEW YORK (Dow Jones) - Die Wall Street setzt am Donnerstag ihre Aufwärtstendenz fort. Der Dow-Jones-Index steigt kurz nach der Eröffnung um 0,5 Prozent auf 32.872 Punkte. Der S&P-500 verbessert sich um 0,6 Prozent und der Nasdaq-Composite legt um 0,7 Prozent zu. Das Ausbleiben weiterer negativer Nachrichten zur jüngsten Banken-Krise dürfte die Risikofreude unter Anlegern weiter befeuern, heißt es. Der S&P-500 kletterte am Vortag zudem wieder über die Marke von 4.000 Punkten und liegt damit auf einem höheren Niveau als vor dem Zusammenbruch der Silicon Valley Bank (SVB). Auch der als Angstbarometer bezeichnete Volatilitätsindex liegt weiter auf dem niedrigsten Niveau seit rund einem Monat.

"Das deutet darauf hin, dass das Vertrauen der Anleger, das durch die rasche Entwicklung der Probleme einiger amerikanischer und europäischer Banken erschüttert wurde, wieder zunimmt", sagt Russ Mould, Investment Director bei AJ Bell. Das Ausbleiben eines Bankendramas ermögliche es, sich wieder auf die Inflation und die Aussichten für die Geldpolitik der US-Notenbank zu konzentrieren.

"Das nächste wichtige Datum steht am Freitag an, wenn das von der Fed bevorzugte Maß für die Inflation, der Index der persönlichen Konsumausgaben, veröffentlicht wird. Es wird allgemein erwartet, dass sich dieser weiter abschwächt, obwohl er immer noch auf einem Niveau liegt, das darauf hindeutet, dass das Ziel der Fed, die Inflation einzudämmen, noch nicht ganz erreicht ist", so Hunter weiter.

Das Wachstum der US-Wirtschaft hat sich im Schlussquartal 2022 leicht abgekühlt. In dritter Veröffentlichung wurde auf das Jahr hochgerechnet ein Anstieg um 2,6 Prozent vermeldet. Bei der zweiten Veröffentlichung war ein Plus von 2,7 Prozent genannt worden. Ökonomen hatten mit einer Bestätigung dieses Werts gerechnet.

Die wöchentliche Zahl der Erstanträge auf Leistungen aus der US-Arbeitslosenversicherung hat zugelegt. Im Vergleich zur Vorwoche stieg die Zahl der Anträge um 7.000 auf 198.000. Volkswirte hatten einen Anstieg auf 195.000 vorhergesagt.

   Dollar etwas schwächer - Euro steigt über 1,09 Dollar 

Der Dollar gibt einen Teil seiner jüngsten Gewinne wieder ab. Der Dollar-Index verliert 0,5 Prozent. Dagegen legt der Euro mit den Inflationsdaten aus Deutschland zu - zunächst mit den Einzeldaten aus den Bundesländern am Vormittag. Mit den Daten für Gesamtdeutschland am Nachmittag steigt der Euro dann über die Marke von 1,09 Dollar. Der Inflationsdruck in Deutschland hat im März etwas weniger deutlich abgenommen als erhofft. Die Daten befeuern Zinserhöhungsspekulationen und treiben die Gemeinschaftswährung an. Die deutschen Preise sind zudem eine wichtige Input-Größe für die Euroraum-Inflationsdaten, die am Freitag veröffentlicht werden.

Für die Ölpreise geht es nach oben. Weiterhin stützt der überraschend deutliche Rückgang der am Vortag gemeldeten wöchentlichen US-Öllagerdaten. Diese schüren die Hoffnung auf eine steigende Nachfrage. "Die Rohöl-Futures dürften nach dem starken Druck der Banken- und Finanzmärkte die Talsohle durchschritten haben und noch einiges an Aufwärtspotenzial bieten", heißt es von Vortexa.

Der Goldpreis zeigt sich weiter recht volatil unter der Marke von 2.000 Dollar. Nach den Abgaben des Vortages geht es nun mit dem etwas schwächeren Dollar wieder leicht nach oben. Am Anleihemarkt bauen die Renditen ihre jüngsten Gewinne noch leicht aus. Die Rendite zehnjähriger Papiere steigt um 0,4 Basispunkte auf 3,58 Prozent.

   H.B. Fuller mit schwachen Geschäftszahlen 

Bei den Einzelwerten steigen die Aktien von H.B. Fuller um 0,1 Prozent, obwohl Umsatz und Gewinn des Klebstoff-Experten im ersten Quartal die Analystenerwartungen verfehlt haben.

Die Titel von RH büßen 1,4 Prozent ein. Die Holding mit der operativen Inneneinrichtungstochter Restoration Hardware hatte sowohl bei Gewinn wie Umsatz im jüngsten Quartal Rückgänge verzeichnet. Dazu enttäuschte der Umsatzausblick.

=== 
INDEX                 zuletzt        +/- %       absolut      +/- % YTD 
DJIA                32.872,01        +0,5 %        154,41          -0,8 % 
S&P-500              4.052,90        +0,6 %         25,09          +5,6 % 
Nasdaq-Comp.        12.013,85        +0,7 %         87,62         +14,8 % 
Nasdaq-100          12.941,75        +0,7 %         95,72         +18,3 % 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite     Bp zu VT    Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                  4,16        +10,3          4,06          -26,1 
5 Jahre                  3,71         +2,4          3,68          -29,4 
7 Jahre                  3,65         +0,5          3,64          -32,3 
10 Jahre                 3,58         +0,4          3,57          -30,5 
30 Jahre                 3,76         -0,6          3,76          -21,4 
 
DEVISEN               zuletzt        +/- %  Do, 8:06 Uhr  Mi, 17:02 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,0920        +0,7 %        1,0841         1,0830   +2,0 % 
EUR/JPY                144,89        +0,7 %        143,67         143,56   +3,2 % 
EUR/CHF                0,9972        +0,1 %        0,9952         0,9958   +0,8 % 
EUR/GBP                0,8821        +0,2 %        0,8796         0,8797   -0,3 % 
USD/JPY                132,68        -0,0 %        132,51         132,51   +1,2 % 
GBP/USD                1,2379        +0,5 %        1,2326         1,2313   +2,4 % 
USD/CNH (Offshore)     6,8814        -0,2 %        6,8824         6,8886   -0,7 % 
Bitcoin 
BTC/USD             28.600,78        +0,9 %     28.636,84      28.298,84  +72,3 % 
 
ROHÖL                 zuletzt  VT-Settlem.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               73,62        72,97         +0,9 %          +0,65   -8,5 % 
Brent/ICE               78,86        78,28         +0,7 %          +0,58   -7,6 % 
GAS                            VT-Settlem.                      +/- EUR 
Dutch TTF               43,00        42,80         +0,5 %          +0,20  -43,8 % 
 
METALLE               zuletzt       Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.966,81     1.964,30         +0,1 %          +2,51   +7,8 % 
Silber (Spot)           23,58        23,38         +0,9 %          +0,20   -1,6 % 
Platin (Spot)          982,10       972,00         +1,0 %         +10,10   -8,0 % 
Kupfer-Future            4,11         4,09         +0,5 %          +0,02   +7,6 % 
 
YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/raz

Copyright (c) 2023 Dow Jones & Company, Inc.

stock3 Plus KOSTENLOS – jetzt von unserem Kennenlernangebot profitierenDer praktische Wissensvorsprung mit einem unschlagbar günstigen Preis: Mit dem Code STARTPLUS erhältst Du einen Monat gratis. Danach nur 40 Cent pro Tag – monatlicher Preis von 11,99 Euro heruntergerechnet auf Tagesbasis (30 Tage/Monat)Schließen