Nachricht

MÄRKTE EUROPA/Auf hohem Niveau stabil - Continental fest

Erwähnte Instrumente

FRANKFURT (Dow Jones) - Die europäischen Aktienmärkte notieren am Mittwochnachmittag leicht im Plus. Der DAX notiert 0,2 Prozent höher bei 15.585 Punkten. Die Impulse für die Einzelwerte liefert einmal mehr die Berichtssaison. Hier überraschte Continental positiv, wie auch andere Unternehmen aus der Automobilbranche zuvor. Der Euro-Stoxx-50 gewinnt 0,1 Prozent auf 4.281 Punkte.

Zu den Verlierern gehört der Sektor der Chemiewerte mit einem Abschlag von 0,4 Prozent. Hier belastet, dass die Wettbewerbshüter der Europäischen Union, Großbritanniens, der USA und der Schweiz Untersuchungen gegen vier Hersteller von Duftstoffen und Duftinhaltsstoffen eingeleitet haben. Es bestehe der Verdacht, dass sich Produzenten abgesprochen haben, erklärte die EU-Kommission bereits am Dienstagabend in Brüssel. Zu den Unternehmen gehören aus Europa Symrise (-0,9 %) sowie die Schweizer Konzerne Firmenich und Givaudan (-2,4 %).

   Ausblick von Conti überzeugt 

Bei den Unternehmen stehen wieder Geschäftszahlen im Fokus. Vor allem Continental überzeugt; die Titel setzen sich mit einem Plus von 6,6 Prozent an die DAX-Spitze. Die Analysten der Citi bezeichnen den Ausblick für 2023 als ermutigend, zumal er ein Aufwärtspotenzial von 30 Prozent für die Konsensschätzungen der Automotive-Sparte impliziere, die maßgeblich sei für die Continental-Anlagestory. Noch wichtiger sei, dass die Konsensschätzungen am unteren Ende der Umsatz- und Margenprognosen für die Sparte lägen, weshalb das Abwärtsrisiko begrenzt sei.

Mit einem Minus von 2,3 Prozent stellt die Aktie von Adidas den zweitgrößten Verlierer im DAX. Als belastend stuft ein Marktteilnehmer den Ausblick ein, da der Ertrag aus der Verwertung des Lagerbestandes aus der Yeezy-Partnerschaft eher gering ausfallen dürfte. Mit Blick auf die zusammengestrichene Dividende habe es sehr unterschiedliche Erwartungen im Vorfeld gegeben.

Bayer können sich kräftig erholen, der Kurs steigt um 2,2 Prozent. Händler verweisen auf eine neue Studie, nach der Glyphosat nicht für ein erhöhtes Krebsrisiko beim Umgang mit Unkrautvernichtern verantwortlich sei. Für das Krebsrisiko seien möglicherweise andere Komponenten verantwortlich, so das Ergebnis der Studie, die in Environmental and Molecular Mutagenesis veröffentlicht wurde.

Für die Aktie von Fuchs Pertrolub geht es um 3,2 Prozent nach unten. Die EBIT-Marge dürfte im Schlussquartal 2022 ihren Tiefpunkt gesehen haben, kommentiert Stifel die Geschäftszahlen des Schmierölspezialisten. Sie bezeichnen den Ausblick des Unternehmens als vorsichtig, was aber typisch für Fuchs sei.

Nach dem Abschlag in Folge enttäuschender Zahlen am Vortag hagelt es für die Aktie von Hellofresh (-6,3 %) nun Kurszielsenkungen, die erneut belasten.

   Logitech rechnet mit weiter rückläufigem Umsatz 

Bei Logitech wird der Umsatz nach dem starken Wachstum während der Pandemie in den nächsten Quartalen noch weiter sinken. Wie der Hersteller von PC-Zubehör anlässlich seines Kapitalmarkttages mitteilte, rechnet er für die erste Hälfte des im April beginnenden Geschäftsjahres 2023/24 mit einem deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang. Den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2022/23 bestätigte der Schweizer Konzern ebenso wie die langfristigen Wachstumsaussichten. Nach anfänglichen Verlusten notiert die Aktie nun 2,3 Prozent im Plus.

In Wien springen die Aktien des Industriekonzerns Andritz um 6,3 Prozent nach oben. Trotz eines 2022 erzielten Rekordergebnisses wird für 2023 ein neuerlicher Gewinnanstieg erwartet.

Für die Aktie von AT&S geht es um 5,2 Prozent nach unten, nachdem das Unternehmen aufgrund des aktuellen Marktumfeldes bis auf Weiteres das Investitionsprojekt in Kulim, Malaysia, angepasst hat. Das Wachstumstempo werde den Marktgegebenheiten angeglichen und die Mittelfristziele um ein Jahr auf das Geschäftsjahr 2026/27 verschoben. Die anhaltende Schwäche in der PC-Lieferkette werten die Analysten von Stifel negativ. Der Konsens dürfte kurzfristig weiter nach unten revidiert werden.

Brenntag legen um 0,2 Prozent zu. Der Umsatz lag über den Erwartungen, das operative EBITDA und der Reingewinn aber darunter. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit einem operativen Gewinnrückgang. Stützend wirken Dividendenerhöhung und Aktienrückkaufprogramm.

=== 
Aktienindex              zuletzt        +/- %       absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           4.281,16        +0,1 %          2,20         +12,9 % 
Stoxx-50                3.894,98        -0,0 %         -1,90          +6,7 % 
DAX                    15.585,17        +0,2 %         25,64         +11,9 % 
MDAX                   28.657,45        -0,7 %       -199,66         +14,1 % 
TecDAX                  3.249,55        -0,4 %        -12,59         +11,2 % 
SDAX                   13.514,32        -0,2 %        -30,53         +13,3 % 
FTSE                    7.933,02        +0,2 %         13,54          +6,3 % 
CAC                     7.323,30        -0,2 %        -15,97         +13,1 % 
 
Rentenmarkt              zuletzt                    absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite       2,64                      -0,04          +0,07 
US-Zehnjahresrendite        3,94                      -0,03          +0,06 
 
DEVISEN                  zuletzt        +/- %  Mi, 7:35 Uhr  Di, 17:04 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,0535        -0,2 %        1,0536         1,0592   -1,6 % 
EUR/JPY                   144,43        -0,2 %        145,06         144,81   +2,9 % 
EUR/CHF                   0,9936        -0,0 %        0,9938         0,9953   +0,4 % 
EUR/GBP                   0,8921        +0,0 %        0,8909         0,8915   +0,8 % 
USD/JPY                   137,08        -0,0 %        137,68         136,73   +4,5 % 
GBP/USD                   1,1810        -0,2 %        1,1825         1,1882   -2,4 % 
USD/CNH (Offshore)        6,9629        -0,5 %        6,9770         6,9747   +0,5 % 
Bitcoin 
BTC/USD                21.952,17        -0,7 %     22.044,95      22.364,14  +32,2 % 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settlem.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  76,59        77,58         -1,3 %          -0,99   -4,9 % 
Brent/ICE                  82,79        83,29         -0,6 %          -0,50   -3,0 % 
GAS                               VT-Settlem.                      +/- EUR 
Dutch TTF                  42,57        43,37         -1,8 %          -0,80  -43,0 % 
 
METALLE                  zuletzt       Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.816,73     1.813,50         +0,2 %          +3,23   -0,4 % 
Silber (Spot)              20,12        20,13         -0,0 %          -0,01  -16,1 % 
Platin (Spot)             940,05       937,50         +0,3 %          +2,55  -12,0 % 
Kupfer-Future               4,05         3,99         +1,5 %          +0,06   +6,2 % 
 
YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/ros

Copyright (c) 2023 Dow Jones & Company, Inc.