Kommentar
16:00 Uhr, 17.04.2024

Betrug? Vorsicht vor Krypto-Fake-Profilen auf Telegram

Krypto-Influencer setzen beim Community-Building verstärkt auf Telegram. Leider missbrauchen auch zwielichtige Projekte die Plattform. BTC-ECHO

  • Auf Telegram sprießen dieser Tage Fake-Profile wie Pilze aus dem Boden.
  • In Gruppen wie “SvenWagenknechtTelegram” werden die Identitäten von bekannten Playern aus dem Krypto-Space missbraucht, um Werbung für zweifelhafte Projekte zu machen.
  • In diesem Fall hat es BTC-ECHO-Chefredakteur Sven Wagenknecht getroffen.
  • Der Channel ist zwar wieder offline. Doch auch bekannte Größen wie den Blocktrainer hat es getroffen.
  • Auffällig ist, dass die Fake-Communitys teils deutlich mehr Mitglieder haben, als die originalen. Das macht es für mögliche Opfer schwer, Original von Fake zu unterscheiden.
  • Wer auf Telegram-Gruppen stößt, sollte die Echtheit idealerweise auf der Website des Hosts verifizieren.
  • Leider ist Krypto-Betrug keine Seltenheit. Der Rechtsanwalt Martin Wehrmann spricht von einem “Milliardenmarkt”.
  • Insbesondere der deutschsprachige Raum ist bei den Delinquenten beliebt, wie er im Gespräch mit BTC-ECHO sagt.
  • Wie du dich gegen Krypto-Betrugsmuster schützen kannst, verrät uns der Anwalt im Interview.

Source: BTC-ECHO

BTC-ECHO

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

BTC-Echo
BTC-Echo

BTC-ECHO ist das reichweitenstärkste Online-Medium der deutschsprachigen Krypto-Szene. Seit der Gründung 2014 besteht die Mission darin, mit tagesaktueller Berichterstattung und Analysen umfassend und unabhängig über die relevanten Trends und Entwicklungen im Bereich Kryptowährungen zu informieren und aufzuklären.

Neben Online-Journalismus zählen regelmäßig erscheinende Podcasts und Reports, sowie das Community-orientierte Vergleichsportal BTC-ECHO Reviews und die E-Learning-Plattform BTC-ECHO Academy zu den erfolgreichsten Projekten des Unternehmens.

Mehr Experten