Kommentar

Äthiopien: Entsteht hier eine neue Bitcoin-Mining-Oase?

Äthiopien lockt chinesische Bitcoin Miner mit günstigen Konditionen und nachhaltiger Energie. Wird das Land zur neuen Mining-Oase?

  • Wie Bloomberg berichtet, investieren Mining-Unternehmen zunehmend in die Infrastruktur Äthiopiens. Rund 19 von 21 Unternehmen stammen aus China.
  • Grund für die Zuwanderung sei das günstige Stromangebot. Auch das kühle Klima sei ein Argument für Äthiopien und gegen beispielsweise das aride Klima Texas. Dort ist die Kühlung der Mining-Geräte deutlich teurer, so Bloomberg.
  • Die Kilowattstunde kostet in Äthiopien lediglich drei Cent, heißt es weiter. Zudem haben Miner Zugriff auf nachhaltigen Strom: 92 Prozent werden aus Wasserkraft erzeugt.
  • “Äthiopien wird zu einem der beliebtesten Standorte für chinesische Mining-Unternehmen werden”, prophezeit Nuo Xu, Gründer des chinesischen Mining-Verbands.
  • In China ist Bitcoin Mining schließlich verboten. In 2021 verbannte die Regierung alle Operationen, was zu einem kurzzeitigen Einbruch der Hashrate führte.
  • Wie der Bitcoin-Kurs reagieren würde, wenn China seine restriktive Politik ändert, lest ihr in diesem Beitrag: Legalisiert China 2024 Bitcoin?

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Entsteht in Äthiopien eine neue Bitcoin-Mining-Oase? erschien zuerst auf BTC-ECHO.

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

BTC-Echo
BTC-Echo

BTC-ECHO ist das reichweitenstärkste Online-Medium der deutschsprachigen Krypto-Szene. Seit der Gründung 2014 besteht die Mission darin, mit tagesaktueller Berichterstattung und Analysen umfassend und unabhängig über die relevanten Trends und Entwicklungen im Bereich Kryptowährungen zu informieren und aufzuklären.

Neben Online-Journalismus zählen regelmäßig erscheinende Podcasts und Reports, sowie das Community-orientierte Vergleichsportal BTC-ECHO Reviews und die E-Learning-Plattform BTC-ECHO Academy zu den erfolgreichsten Projekten des Unternehmens.

Mehr Experten